Wie kann ich in der USA leben?

Support

Liebe/r eniifx,

ich möchte ich Dich bitten, Beleidigungen zu unterlassen. Ein freundlicher Ton, Respekt und Höflichkeit gegenüber den anderen Community-Mitgliedern sind uns wichtig. (Das gilt natürlich für alle hier Beteiligten.)

Bitte schau diesbezüglich noch einmal in unsere Netiquette unter http://www.gutefrage.net/policy.

Vielen Dank für Dein Verständnis.

Herzliche Grüße

Eva vom gutefrage.net-Support

9 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ist bei mir genauso :) ich würde auch so gerne auswandern ich hasse es hier in Deutschland auch also ich sag dir jetzt 2 möglichkeiten andere weiss ich nicht :)
Endweder du Heiratest eine Amerikaner/in und lässt dich dann scheiden oder du suchst dir hier in Deutschland eine Ausbildung bei einer Firma die auch im Ausland wirbt a.o USA). Und fragst dann ob sie nicht etwas für dich in Amerika hätten, dafür musst du dich dann aber auch Ordentlich reinhängen. Ich hoffe ich konnte helfen :)

Danke! Also du meinst jetzt z.B. bei Google bewerben und dann nach Amerika versetzen lassen? Geht das denn auch so, wie man es sich vorstellt?

0

Genau so mein ich es :)

1

Hi,

du hast ein paar falschen Informationen in deinen Frage gepackt.

"Ich hätte nichts dagegen, für eine "Ausbildung" in die USA zu gehen. Da ist es ja so, dass man das College besucht und dabei halt dieses Visum vom Arbeitgeber gesponsert bekommt und so einen Arbeitgeber muss man ja auch finden und als normaler Realschüler wird das auch nicht so leicht, vor allem, weil der Arbeitgeber vorzeigen muss, dass er keinen Amerikaner für die "Ausbildung" findet"

Eine  betriebliche Ausbildung wie in Deutschland gibt es in den USA nicht. Also gibt es auch kein Visum dafür, das wird also auch von niemandem gesponsert.

Was es gibt, sind College Studiengänge. Für diese kannst du dich bewerben. Sie sind allerdings privat zu bezahlen und damit recht teuer. Dafür gibt es diverse Studenten Visa (J-1 und F-1) Nach der Ausbildung musst du aber wieder zwingend nach Deutschland zurück. Denn zum Arbeiten berechtigt dich diesen Visum nicht.

In den USA fragt man sich für die Vergabe von Visa immer, was bringt dieser Mensch den USA, es zählt also nicht, was DU willst. Wer eine gute Ausbildung hat, wer viel Steuern zahlen wird, wer persönliche Beziehungen eingeht durch eine Heirat, der ist willkommen.

Eine firmeninterne Transfer ist möglich, aber nur wer auf Manager Ebene transferiert wird. Da reicht es nicht bei einem internationalen Unternehmen mal eine Ausbildung zu machen und dann zu glauben, man wird in die USA geschickt. Auch dieser Weg setzt ein Studium voraus und eine Menge Arbeitserfahrung, die man in seinem Heimatland erworben haben muss.

Fazit: mit schnell und ich will kommst du nicht sehr weit. Es braucht einen langen Atem und viel Geduld und Bereitschaft sich gut auszubilden.

"Ich hab' mal gelesen, dass man eine Staatsangehörigkeit in Kanada bewerben kann und von da aus dann ganz leicht in die USA kommt. Geht das überhaupt?"

Nein, die Kanadier haben ähnlich restriktive Aufnahmebedingungen wie die USA, auch da kann man sich nicht um eine Staatsbürgerschaft bewerben ohne, dass man dort lebt und arbeitet für eine lange Zeit. Außerdem bekommen die Kanadier die USA Staatsbürgerschaft auch nicht schneller als andere Ausländer.

Ok danke für die Informationen. Dann weiß ich ja was ich jetzt machen werde, eine Ausbildung und jedes Jahr bei der Lotterie anmelden, dauert zwar lange, aber wenn das der einzige Weg ist bin ich dazu bereit.

0

Mach das, aber wähle etwas, was in den USA gebraucht UND anerkannt ist. Also nichts Medizinisches, Krankenschwester und Ähnliches.
Und lebe dein Leben in Deutschland. Nichts ist frustrierenderer, als auf den "Tag" zu warten. Ein Leben im Standby Modus ist ziemlich nicht erstrebenswert.

0
@stufix2000

Sowieso, so ein Dude bin ich eh nicht, aber hast du Vorschläge für etwas, dass in den USA gebraucht wird? 

0

Genauso unmöglich, wie für die anderen 13.300 Deutschen? Danke für die Links, aber ich meine mit 16 Anfangen den willen zu haben, nach USA zu ziehen ist ja schon außergewöhnlich und ich kenne Menschen, die mit 22 oder so in die USA umgezogen sind, also wieso sollte es bei mir so viel länger dauern? Die Personen hatten ja nicht mal ansatzweise so früh damit angefangen wie ich

0
@eniifx

Die anderen 13.300 Deutschen sind aber qualifiziert - ganz im Gegensatz zu dir...

3
@ErsterSchnee

also erstmal nur weil du mit 16 in die USA willst bist du nichts außergewöhnliches oder besonderes. nur weil man früh anfängt heisst das nicht das es schneller funktioniert.

2
@ErsterSchnee

Natürlich bin ich nicht qualifiziert, ich bin 16. Aber danke, dass du mir die Augen geöffnet hast

0

Was möchtest Du wissen?