Wie kann ich ein Hausgemachtes Lebensmittel (Gewürzpaste ) im Supermarkt verkaufen?

6 Antworten

Die einzige Methode, selbstgemachte Lebensmittel ohne das ganze Trara von wegen Lebensmittelaufsicht, Kontrollen, gesetzlicher Auflagen etc. zu verkaufen besteht in Selbstvermarktung, sprich einen Kundenkreis aufbauen, der direkt und privat bei Deiner Mutter einkauft. Manchmal sieht man auch selbstgemachte Marmeladen etc. als Beiware auf Flohmärkten, aber schon ein kompletter Stand mit solchen Sachen wäre eine kritische Sache und nicht überall erlaubt. Und wenn es mehr als eine "Liebhaberei" Deiner Mutter wäre, weil sie so gern kocht, wäre es natürlich als Gewerbe anzumelden und damit steuerpflichtig. Aber vielleicht findest du irgendwo eine richtige Lebensmittel-Firma, die bereit wäre, die Paste nach dem Originalrezept Deiner Mutter herzustellen.

Ok , vielen dank für deine Antwort. Sagen wir mal ich habe alles so gemacht wie es der Gesetzgeber mir vorschreibt. Was ich so gerne wissen möchte wie mein Produkt in den Supermarkt kommt. Muss ich einfach in jedem Supermarkt vorbeifahren und das Produkt werben ?

Oder wie läuft das ?

0
@babakurt38

Supermarktbetreiber (die Zentralen, nicht die einzelnen Verkaufs-Filialen) beziehen ihre Ware über Großhändler und ordern auch dort oder bei anderen als zuverlässig bekannten Zulieferern. Manchmal gibt es in den Filialen Vorstellungs-Stände für neue Produkte, wo dann ein Verkäufer steht und den Leuten Kostproben gibt (oft für Käse oder Wurst), aber derartige Aktionen müssen immer mit dem jeweiligen Betreiber, also über die Zentrale der Supermarktkette vereinbart werden. Du müßtest Dich also erkundigen, über welche Märkte Dein Produkt laufen soll und Dich dann mit dem jeweiligen Betreiber, also der Zentrale, nicht irgendwelchen Verkäufern vor Ort, in Verbindung setzen.

0

Gute Hinweise zur Produktionsstätte hast Du bekommen. Was Fliesen, Tische, eigene Toilette, zusätzliche Waschmöglichkeiten usw. angeht.

Auch wenn die Landfrauen für ein Dorffest backen, dann müssen die sich eine "Tageserlaubnis" für eine private Küche holen. Die muss dann vollständig leer sein. Also auch alle Gewürze usw. raus. Dann kommt Gesundheitsamt oder veteränerischer Dienst und erteilt die Freigabe für eine bestimmte Zeit. In der Zeit ist die Küche nicht privat! Das ist eine Sondergenehmigung, die für Gewerbetreibende nach meiner Kenntnis nicht erteilt wird, aber auch nichts bringen würde.

Es gibt verschiedene Schienen über die man gehen kann. Entweder über die Großverteilung der Supermarktketten. Da wird es kein großes Interesse geben, mit einem Anbieter über ein einzelnes nicht am Markt eingeführtes Produkt zu verhandeln. Aber mit Glück und Zähigkeit kann man das trotzdem schaffen.

Wenn die bereit wären, vom Grundsatz die Paste zu listen, dann wollen die von Dir erst mal einiges sehen. Denn die Flächen in einem Supermarkt sind richtig teuer und haben pro qm nichts mehr mit Miete zu tun.

Die wollen von Dir dann die Garantie, dass Du bestimmte Mengen zu bestimmten Zeiten und daneben liefern kannst. Und zwar für die ganze Kette. Das Du unverkauften Produkten die womöglich sogar zurück nehmen musst. Bei Verunreinigung sowieso. Also Bakterien aus dem Trinkwasser, Spülmittel aus Verpackungsmaschine oder was da so passieren kann.

Dann werden sie Dich zu einer Art Werbepauschale verdonnern. Schließlich ist es Werbung von Dein Produkt bei ihnen steht. Oder wie auch immer das begründet wird.

Test vorbereiten. Davon kann man ausgehen, das bei einer Produkteinführung die selber feststellen wollen ob das Gericht so massentauglich ist. Dann ist die Frage der Zutatenliste. Currywurst z.B. hat einen Anteil Phosphor. Den braucht der Metzger soweit ich das richtig sehe nicht zu kennzeichnen. Wenn er nicht zugegeben wurde, sondern durch den Zubereitungsprozess natürlich entsteht. Du wirst auch dieses auf der Verpackung ausweisen müssen. Aber was da von meinem Wissen am Rande so richtig oder falsch ist, dass kann Dir dann auch die zuständige Behörde, die auch Deine Räume kontrolliert erläutern. Die sind in der Regel auch wirklich umgänglich und froh wenn jemand vorher fragt.

Soweit dazu. Aber das Produkt, also die Rezeptur muss nicht nur massentauglich, sondern auch für einen größeren Herstellprozess geeignet sein. Niemand stellt sich hin und schält für diese Mengen Zwiebeln oder andere Zutaten. Schön wenn es dann noch immer lecker aussehen würde. Das ist aber fast unmöglich, weil bestimmte Temperaturen aus Vorsichtsgründen einfach erreicht werden sollten (Abtöten von Bakterien z.B.). Aber auch die Gewürze wirken bei großen Mengen anders, daher müssen in der Regel Trockenkräuter und Gewürze so abgewogen sein, dass entsprechende Produktionsmengen gefahren werden können.

Die Alternative, die viele davon ausschließt wäre der Kampf in die Frischtheke zu kommen. Das bedeutet beim Schlachter zu den Salaten und was da so angeboten wird. Nur werden da nicht die Mengen abgenommen. Man kommt leichter rein und fliegt aber auch schneller wieder raus.

Eine Direktvermarktung halte ich für ausgesprochen problematisch. Eine Alternative: Bioware. Allerdings auch in der Anfangsphase sehr teuer, da die Verbände für die Nutzung des Label richtig Geld haben wollen. Dann über die entsprechenden Verbandskanäle die Zutaten einkaufen. Da wird es heute wohl keine Probleme mehr geben. Dann Vertrieb über Nudelmacher und über Bioläden.

Egal was Du davon machen wolltest: Das sind hier nur ganz kurze Beschreibungen. Die setzt man nicht in Monaten um. Der erste Umsatz kommt vielleicht nach ein paar Jahren und ist dann womöglich noch unsicher.

In jedem Fall ist eine gute Businessplanung notwendig. Da kommt man sonst nicht weit. Und man verliert sehr schnell den Überblick, da man wirklich nahezu gleichzeitig mehrere Schienen versuchen muss anzuschieben.

Wenns professionell klappen soll, kannst Du Dich gern melden. Wenn das amateurhaft werden soll, dann Finger weg, da die Bußgelder in keiner Relation stehen.

Viel Erfolg.

produzieren lassen. Ohne entsprechendes Startkapital und Fachwissen ist die Umsetzung dieser Idee fraglich. Und das Geld muss dann erstmal wieder reinkommen, mit nur einem Produkt ist das sehr riskant.

Versuche die Hersteller der bereits auf dem Markt befindlichen Pasten ausfindig zu machen und trete mit ihnen in Kontakt. Schildere dein Problem mit dem Geschmack der anderen Pasten und biete ihnen an die deiner Mutter zu probieren.

Bedenke jedoch, dass die Hersteller bei ihren Produkten auch einige Abstriche machen müssen, was Zutaten/Geschmack angeht. Denn zum Einen dürfen die Zutaten nicht zu teuer sein, weil das Produkt bezahlbar bleiben soll, weil sonst kauft es niemand. Auch muss es haltbarer gemacht werden, wodurch auch oftmals eine Rezeptänderung nötig ist.

Selbstgebackener Kuchen schmeckt auch besser als gekaufter, aber der Selbstgebacke muss dann auch schnell aufgegessen werden.

ERSTE WOHNUNG! Wie plane ich was ich über den Monat esse und wie kaufe ich richtig ein im Supermarkt?

Ich werde einfach gerade aus die Wahrheit erzählen und mir ist egal was ihr über mich denkt, bleibe sowieso Anonym...

Ich bin 24 und ich habe noch nie in meinem Leben irgendetwas selbst gekocht oder irgendetwas zum Haushalt beigetragen ( außer meine Sachen zu bügeln ), dass ganze hat meine Mutter und meine 3 Schwestern gemacht ! Ich weiß nicht mal wie eine Waschmaschine funktioniert. Wieviel Grad , wie lange, wo komm das Pulver rein, wo die Flüssig und Kapseln usw, aber ich werde alles lernen !

Nun ziehe ich bald in meine erste eigene 2 Zimmer Wohnung ein und weiß nicht genau wie ich das mit dem einkaufen im Supermarkt klären soll. Ich gehe schon ab zu in den Supermarkt am Freitag oder Samstag Abend, kaufe mit Freunden eine Flasche Jack Daniels und kommen wieder raus ! Ich weiß nicht was ein Kilo Tomaten oder Kartoffeln kosten usw

Das andere Problem ist, ich kann nicht kochen ! Aber ich habe lange Jahre zu gesehen bei meiner Mutter. So Pizza in den Ofen, Pommes und Chicken Wings in die Friteuse, Schnitze und Buletten auf der Pfanne oder Eier sollte ich hinbekommen ... Nudeln und Reis esse ich auch viel, dass werde ich noch lernen müssen. Auf Youtube gibts bestimmt ein Toturial darüber oder so

Wenn ich Anfang des Monats zum Supermarkt gehe, was für Lebensmittel muss ich kaufen damit es 1 Monat reicht ??? Ich will nicht dauernd dahin gehen müssen ... achja ich rede nicht von Salz oder Zucker und der Gleichen, was man sowieso zu Hause haben muss

Was soll ich kaufen ? 10 Kilo Reis und 10 Kilo Nudeln ( sollte auch billig sein ) mit irgendwelchen Soßen ? Das reicht dann erst mal 20 Tage oder ? Und dann noch Kühlpizza so 10-15 Stück, 2-3 Packung Eier, Schnitzel , paar Packungen Pommes und Chicken Wings für die Friteuse .. reicht das so ?

Was ich immer gern esse und meine Mutter macht sind diese Penne Nudeln mit Sahne oder Currysoße mit Hänchenbrustfilete .. wenn ich so ein Hänchen kaufe, wie bereite ich es auf ? Wie mache ich die Soße ? Ich könnte evtl Fertigsoßen hinbekommen ... aber auch dafür gibts bestimmt auf Youtube irgendwelche Tutorials

Obst und Gemüse will ich von türkische Markt holen was jeden Mittwoch und Sonntag bei uns um die Ecke gibts. Sollte billiger sein oder ? Weil meine Mutter kauft immer von dort ein .. aber sie geht 1mal die Woche dorthin. Wie lange hält sowas im Kühlschrank ? Bestimmt nicht 1 Monat oder ?

Was ich weiß, was man täglich oder alle 2 Tage kaufen muss ist Brot .. kaufe ich unterwegs von der Arbeit dann. No Problem

Und keine Sorge diesen ganze Fast Food setzt bei mir nicht an ! Spiele im Fussballverein, trainiere 3 mal die Woche und am Wochenende Spiel

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------Wie würdet ihr es machen, wenn ihr an meiner Stelle wärt mit dem Einkauf ?

Oder wie macht ihr das ? Welche Waren und Proudkte in welcher Menge kauft ihr am Monatsanfang ?

Welche Fehler mache ich ? Wovon würdet ihr mir abraten ?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?