Wie kann ich aufhören mir über alles zu viele Gedanken zu machen

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hier eine Meditations-Anleitung was hilft:

Setze dich aufrecht hin, schließe die Augen und nimm deinen Atem wahr. Beeinflusse ihn aber nicht. Beobachte wie er von selbst ein und aus fließt. Achte auf die Luft beim einatmen, wie es durch die Nase strömt, die Brust die sich bewegt, die Atempause und alles was dir sonst noch Auffällt. Die Achtsamkeit lenkt deinen Fokus zum Körper. Wenn du doch mit dem Gedanken abgleitest und dir das aufgefallen ist, kehre wieder zurück zum Atem. Je besser du auf den Atem achtest, umso weniger driftest du ab. Nach etwa 10minuten bist du entspannt und die Gedanken sollten sehr verlangsamt sein.

Es kann auch sein, dass du gar nicht mehr nachdenkst und die Achtsamkeit bestehen bleibt! Dafür musst du aber üben. Wenn nichts hilft, dann liegt wohl ein ernsthaftes Problem dahinter worüber du mit einem Psychologen sprechen solltest.

Sehr gut dagegen wäre viel Sport treiben, damit Du am Ende des Tages so richtig schön ausgepowert bist und gedanken-unversunken müde ins Bett fällst...

Deine Ernährung umstellen. Versuche mal koffeinhaltige Getränke ganz zu vermeiden und dann auch langsam dein Zuckerkonsum zu reduzieren. Es macht einen grossen Unterschied. Wenn du genug Willenskraft entwickelst, um zumindest für eine Zeit lang raffiniertes Zucker ganz aufzugeben, wirst du möglicherweise merken, dass du dir viel viel wenige Sorgen machst. Ich bin seit 5 Monate "zuckerfrei" (ich esse kein raffiniertes Zucker, auch Honig und andere Süßstoffe nicht) und ich fühle mich wie ein völlig neuer Mensch. (Nur die erste Woche ist schwer, danach hat man kein Verlangen mehr danach -- Trockenfrüchte sind ein guter Ersatz.) Erst nach einer Ernährungsumstellung wird die Meditation dann wirklich Früchte tragen.

Was möchtest Du wissen?