Wie ist die Wirkung von Morphium hat jemand schon Erfahrungen gesammelt und kann es beschreiben?

6 Antworten

Bei i.v.:
Wenige Momente nach dem Schuss fährt ein Wärmegefühl durch die Glieder, der Kreislauf verabschiedet sich kurz (Tunnelblick, schwarz vor Augen - hab auch Leute umkippen sehen) und man fühlt sich sehr gut. 

Nachdem der Kick abflaut bleibt eine Zufriedenheit mit Gott und der Welt, Probleme scheinen weit weg und überhaupt nicht schlimm.. ich finde ein passender Vergleich ist folgendes:

Dein Leben läuft generell gerade perfekt und dann:
Ein sonniger Tag, du hast gut geschlafen und hast heute frei und generell gute Laune - in diese Richtung geht die Euphorie.

Dazu ist man körperlich wie in Watte gepackt, alles ist leicht, etwas schwindelig kanns auch werden.

Morphin im Speziellen macht dazu noch tierisch müde - gerade bei hohen Dosen kann die Euphorie dadurch zunichte gemacht werden. 

Kriegt man wirklich mal zu viel ab dröhnt es richtig im Kopf, man kann nicht mehr klar denken, die Augen fallen zu - man schläft ein. 
Nur kann es sein (je nach Dosis) das man beim Einschlafen aufhört zu atmen.. merkt man das kann man noch bewusst Luft holen, merkt man das nicht...

Natürlich kann man sich gegen eine richtige Überdosis (Ups, war wohl das doppelte) nicht mehr so einfach ankämpfen. Einschlafen ist aber das Todesurteil. 

Morphin an sich war zwar ganz nett - ich bevorzuge allerdings Opioide welche nicht so stark sedieren. 

Was das Suchtrisiko angeht: 
Ich kenne nichts was so gefährlich ist wie Opioide.. Kokain, MDMA, Amphetamine - alles nicht ohne aber kein richtiger Vergleich.

Drogen geben einem einen Rausch welcher einem gefällt oder eben nicht so gefällt - und bei den meisten Drogen findet man auch etwas das einen stört. 

Bei Opioiden konnte ich bisher jedoch nichts finden - außer das ich eben nichts finde.. verdammt gefährlich. 

Das Problem an Opioiden ist das der Rausch einem genau das gibt wonach sich viele Menschen sehnen - einen "perfekten Tag". 

Hoffe man versteht was ich meine, gerade Opioide sind schwer zu beschreiben. 

Wie viel mg hast du dir da genau gegeben?

0

Ich habe Erfahrung damit und kann einiges nicht bestätigen - ich hatte kein wohligwarmes Gefühl. Meine Schmerzen waren weg und das war Sinn der Sache. Ich war heftig müde, konnte mich nicht gut konzentrieren, hatte eine Reaktion von 2 Sekunden und fühle mich total benebelt.

2 Sekunden Reaktionszeit sind so: Dir fällt ein Ei runter, du greifst danach, siehst wie es platsch macht und dann bewegt sich deine Hand erst.

Von daher: Nur wenns unbedingt nötig ist.

Dann war das wohl ne ordentliche Dosis.
Generell wird die Wirkung allerdings anders empfunden wenn man es als Medikament benötigt als wenn man es "missbraucht".

0

Morphin ist ein Opiat, es dockt an den Opioid Rezeptoren im Gehirn an, so wie es alle Opiate/Opioide, wie zum Beispiel Heroin, tun.

Man bekommt ein wohlig warmes Körpergefühl, die Alttagsprobleme scheinen nicht mehr so wichtig. Man fühlt sich etwas sediert und müde. Im Grunde hat man eine "scheiß egal" Stimmung auf solchen Drogen. Außerdem werden Schmerzempfinden und Atmung gedämpft.

Da der Rausch so angenehm ist besteht ein großes Abhängigkeitsrisiko wenn es nur zu Rauschzwecken konsumiert wird

Hab mit Morphium jetzt keine Erfahrung gemacht, aber mit anderen Opioiden. 

Erst wurd mir bissl schwummrig, dann war ich ziemlich euphorisch. Nicht so starke, einen überrollende Glücksgefühle, eher eine subtile, natürlich wirkende Euphorie- war einfach mit der Welt zufrieden. 

Hoffe das hilft! Aber lass lieber die Finger von, wenn du dir selbst ein hohes Abhängigkeitspotential zuschreibst. Oder nimm halt die Folgen inkauf. 

Ich hätte Morphium währen meiner Strahlentherapie und das war der dümmste Fehler! Also falls jemand aus medizinischen Gründen, also zur Schmerzlinderung Morphin angeboten bekommt: Glaubt mir Cannabis hat ca die gleich Wirkung nur dass man mehr Appetit hat, und noch bessere Laune! Wie es ist wenn man es als Suchtmittel also mit Nadel oder so.. kann ich nichts zu sagen

Was möchtest Du wissen?