Wie ist die FOS und was muss man unbedingt beachten?

5 Antworten

Die FOS ist der dritte Bildungsweg, für welche jene die nicht direkt auf ein Gymnasium gegangen sind, aber dennoch studieren wollen. Dort kann man sein Fachabitur (nach der 12./ berechtigt den Besuch einer Fachhochschule, manchmal auch einer Uni), sein fachgebundenes Abitur (nach der 13./ berechtigt im jeweiligen Fach den Besuch einer Universität) oder sein allgemeines Abitur nachholen.

Nein, schwieriger würde ich nicht sagen, da es ja im Grunde für Schüler nach dem M-Zweig konzipiert wurde. Ich gehe auf die BOS und war vorher auf der Berufsschule, für mich war es nicht so wahnsinnig schwierig.

Wichtige Informationen:

Lernen ist wichtig, Sie müssen ein Praktikum machen und ich würde die Vorklasse empfehlen.

Also ich kam von der Hauptschule an das Gymnasium und mache dort normales Abi. Ich komme sehr gut zurecht, vermutlich wird es dir dann genauso ergehen, aber es ist wichtig, dass du lernst. Vor allem, da ich am beruflichen Gymnasium bin, wirst du auch zwischendurch Praktika haben. Du musst damit klar kommen, zwischen den Unterricht auch mal ein paar Wochen keinen zu haben und dann nach dem Praktika wieder voll da sein. Also Flexibilität ist angesagt;)

Cheers

Meine Tochter hat an der Wirtschaftschule in Bayern ihre mittlere Reife gemacht. Sie hat schon eine Zeit gebraucht um sich auf das FOS Niveau einzustellen. Im Moment kämpft sie, obwohl sie ihren Matheabschluß mit 1 gemacht hat damit, sich an die mathematische Sprache zu gewöhnen, die so halt nicht in der Wirtschaftsschule (und auch nicht in der Mittelschule) dran kommt.

Für viele die größte Anstrengung ist die 11. Klasse, das "Höllenjahr" auf der FOS. Da ist nämlich im Wechsel fachpraktische Ausbildung und Schule. Du mußt dich bereits während der Zeit im Praktikum (und das ist 8h/Tag!) um die Schule kümmern, sonst hängst du schnell hinten und kannst nicht mehr aufholen. Es ist schaffbar, aber man darf nie mit dem Mitarbeiten aufhöhren.

Ich finde es toll das du den Weg gehen willst, um deine Bildung und damit auch deine späteren Chancen zu verbessern. Ja, es ist nicht einfach, aber mit Fleiß zu schaffen, un der Erfolg wird dich belohnen. Viel Glück!

FOS ist chillig, ich beende dieses Jahr die 11. Klasse im Technik zweig.

An der FOS befinden sich Schüler von allen möglichen Schulen, egal ob Haupt-, Real- oder auch Wirtschaftsschule.

Es ist auch nicht schlimm wenn du Älter als der Rest bist, bei mir in der Klasse ist auch ein 30-Jähriger, wir akzeptieren ihn.

Der Praxis-Teil ist gewöhnungsbedürftig, aber nach ein paar Wochen ist es fühlt es sich an wie eine normale Unterrichtsstunde und es stört einen nicht mehr, die Atmosphäre ist ebenfalls angenehm, was Schüler und Lehrer betrifft.

Der Unterricht hat mir soweit Spaß gemacht und viele Hausaufgaben gab es auch nicht, das wichtigste ist, dass du das gelernte verstehst.

FOS ist für jede Person, lass dir nichts von deinen Lehrern oder Freunden einreden.

Sie ist auch nicht so schlimm wie du denkst. Bei Fragen einfach zurückschreiben

Ich war in Hessen in der FOS vor vielen Jahren, mein Bruder macht es jetzt gerade (Informatik/Elektrotechnik/Maschinenbau).

Ich und mein Bruder haben beide die Realschule gemacht und vom Niveau her war es bei uns beiden nicht viel höher als die Realschule. Kommt natürlich auf die Schule an und auf die Lehrer. Mathe, Englisch, Deutsch war auf jeden Fall nicht schwerer als in der Schule, vieles war sogar einfacher. Das meiste wirst du halt in deiner Fachrichtung machen, dort kann es für den ein oder anderen etwas schwer sein, wenn man sich damit nicht auseinandersetzt. Es sollte dich schon ein wenig interessieren.

Ansonsten hast du ja das erste Jahr neben deiner Schule noch ein Praktikum, um das Praktikum musst du dich selber kümmern. Da ist es Glückssache ob du ne interessante Praktikumsstelle Bei uns war es eine Woche Schule, eine Woche Praktikum.

Das erste Jahr ist etwas "einfacher" und chilliger, im zweiten Jahr, wo du nur Schule hast, musst du natürlich bisschen mehr lernen. Aber es ist alles machbar.

Was du nicht vergessen darfst, nicht in allen Bundesländern wirst du an einer Universität studieren können, Jura und Medizin geht erst gar nicht mit einem FOS Abschluss.

LG

Die Fachoberschule in Bayern führt mit der 13 mindestens zur Fachgebundenen, mit zweiter Fremdsprache auch zum Vollabitur. Das Fachgebundene auf der FOS für Wirtschaft oder der FOS für Sozialwesen erlaubt den Zugang zum Jurastudium. Mit Vollabitur stehen alle Studienrichtungen an allen Universtitäten in Deutschland offen.

1
@DerRoll

Gut das wusste ich nicht. Bei uns an der Schule geht es nur bis zur 12. Klasse und somit hat man kein vollwertiges Abitur.

0
@Esxalon

In Bayern macht man in der 12. das Fachabitur, wenn der Schnitt 3,0 oder besser ist, darf man in die 13. wenn man will.

0

Was möchtest Du wissen?