Wie hoch war die Lebenserwartung der Menschen im Mittelalter?

15 Antworten

Ich würde sagen, die Lebenserwartung lag damals bei 30-40 Jahren.

Das hat natürlich mehrere Gründe. Viele Menschen starben im Mittelalter an Erkrankungen, die heute problemlos behandelbar sind. Die Medizin war damals noch lange nicht so weit entwickelt, wie heute. Auch die Erkennung von Ansteckungsproblematiken oder Krankheitserregern blieb damals aus.
Die Pest oder Cholera suchten die Menschen im Mittelalter heim, vor allem auch bedingt durch die mangelnde Hygiene. Die Toilettenabwässer wurden in den Städten einfach in die Graben geleitet, was zur Verschmutzung vieler Brunnen und des Wassers führte.

Auch Krieg und die anstrengede Arbeit von der Kindheit an, nagten sehr an der gesundheitlichen Entwicklung der Menschen.

wenn man sich geschichtlich interessiert und sich dann lebensdaten ansieht, wird man sehen, das das tatsächliche alter höhe ist

2

Die menschen wurden im durchschnitt 30-40. Da der Durchschnitt aber alle mit einbezieht und die sterberate von kindern von 0-10 sehr hoch war verfälscht es das ergebniss. Die menschen damals wurden ca. 60 jahre alt.

Die durchschnittliche Lebenserwartung wurde früher natürlich immens durch die hohe Sterblichkeitsrate von Neugeborenen und Kindern gedrückt.

Die Menschen sind, hatten sie diese erste Hürde erst einmal überwunden, durchaus auch mal ins hohe Alter gelangt.

Genau so ist es. Der Durchschnitt ist immer nur die halbe Wahrheit.

Wenn von 10 Neugeborenen 5 im Alter von 1 sterben und 5 werden 50, dann liegt die Lebenserwartung bei knapp 25 Jahren.

Spiegelt also nicht die reellen Chancen derer wider, die das Kindesalter überlebt haben.

Das Beispiel ist natürlich stark überzogen.

1

wie hier gesagt wurde, die angabe 50 jahre ist sehr allgemein halten, genauso wie der zeitraum des mittelalters.

ich geh davon aus, das bei dem durchschnittsalter entscheident ist, das viele kinder oder auch frauen früh starben bzw. es immer wieder kriege gab, wo junge menschen unter 25 oder 30 starben. nicht zu vergessen krankheiten.

ich habe aber bei ahnenforschung frestgestellt, das es etliche vorhfaren gibt und tanten und onkel, die zwischen 1540 und 1700 lebten und  60, 75 jahre erreichten.

auf der anderen seite hatten etliche 3 oder gar 4 ehefrauen, die nach 5 jahren ehejahren spätestens tod waren. ob krankheit, geburten oder warum auch immer, weiss ich noch nicht

Ahnenforschung? Kannst du mir mehr darüber erzählen?

0
@sporty894

geb einfach mal ahnenforschung joey kelly bei youtube ein und du kannst einen film schauen.

dann weisst du wie das geht.

0

Durch die Berechnung der Lebenserwartung entsteht schnell ein falsches Bild. 

Warum ist das so? 

Nehmen wir an, 10 Menschen werden geboren. Im Mittelalter war die Kindersterblichkeit sehr hoch.  Es haben also 4 die ersten 3 Monate  überlebt. 

Diese 4 sind dann auch alle um die 70 Jahre alt geworden. 

Die Statistik sagt aber in diesem Beispiel,  dass die durchschnittliche Lebenserwartung aller 10 Personen bei 21 Jahren gelegen hat.

Eine Statistik kann schnell falsch interpretiert werden, wie du siehst. 

Höchst interessant! Danke

0
@sporty894

Genau so ist die Statistik mit dem durchschnittlichen Monatseinkommen. 

Da gibt es einige wenige sehr gute Verdiener,  und der Rest von 80% der Bevölkerung fragt sich, warum er weniger als die Hälfte des Durchschnitt Einkommen Verdient. ... weiß aber nicht dass es den allermeisten genau so geht.  Durchschnitt  ist bei weitem nicht der Normalfall sondern oft die absolute Ausnahme.

1

Was möchtest Du wissen?