wie heisst das explizite gegenteil von demut?

3 Antworten

Das Wort "Demut" bedeutet (ich will mich kurz fassen und keine langen ethymologischen Erklärungen abgeben!) MUT ZUM DIENEN ! Eine Krankenschwester z. B. wendet sich dem Kranken nicht nur ihres Verdienstes wegen zu, sondern weil sie den Kranken als Person respektiert, der ihre Hilfe benötigt. Sie hilft also, sie dient also aus Respekt, das wurde bereits gesagt, aus einer edlen Gesinnung heraus. "Hoffart" ist eine Art, vornehm zu leben, Hochmütigkeit, edler Stolz, Glanz, Pracht, Aufwand. "Hochmut" war ursprünglich mit gehobener Stimmung, edler Gesinnung, Freude gleichzusetzen und wurde über die Bedeutung "hohes Selbstgefühl" zu Überheblichkeit und Stolz. Meiner Meinung nach gibt es also zum Wort "Demut" kein "explizites Gegenteil". Der Begriff "Überheblichkeit" kommt dem Gesuchten recht nahe, scheint mir aber nicht auszureichen.

41

Sie erklären so ausführlich und für mich angenehm.

Was bitte heißt denn dann Armut? Mut ...... ?

0

Auch wenn es formal nicht das exakte Antonym sein mag, habe ich meiner kleinen Tochter gegenüber (mit einem Schmunzeln auf den Lippen) immer behauptet, dass das Gegenteil von Demut Übermut sei. Darin schwingt für mich mit, dass im Übermut sich ein unreflektiertes Gefühl des Aufgelassenseins äußert während Demut (neben der klassischen moralischen Größe) auch den Aspekt der Selbstbeherrschung aufweist. Diese Selbstbeherrschung ist zum Glück oft nicht die Kernkompetenz kleiner Kinder, so dass der Begriff der Demut Kindern zunächst im ironischen Kontext nahegebracht werden kann. Das tiefere moralische Empfinden und die Einsicht in die eigene Begrenztheit kann sich dann noch in den vielen Jahren nach der Kindheit einstellen.

Das Gegenteil von Demut ist die heute altertümliche Bezeichnung "Hoffart".

Die Bedeutung ist ähnlich wie bei den Gegenteilen Hochmut, Überheblichkeit oder Dünkel.

Was möchtest Du wissen?