Wie hat es sich bei euch verändert?

4 Antworten

Ein Kind verändert das Leben für immer, auch die Partnerschaft. Aus Liebenden werden Eltern. Da muss man sich neu finden, neue Rollen, neue Aufgaben. Und man muss auch sich wieder finden, dass man nicht nur Mutter und Vater ist, sondern immer noch Liebende.

Das ist anstrengend, kommt auch aufs Kind an und in welcher Phase es gerade ist, wie man sich die Arbeit aufteilt, wer arbeiten geht und wer nicht, wie das Leben gestaltet wird.

Wir hatten immer gemeinsame Abendessen wo alle am Tisch saßen und das haben wir heute nach 25 Jahren immer noch. Wenn es klappt, frühstücken wir am Sonntag auch alle gemeinsam. So war es auch früher immer als die Kinder klein waren

Also man muss Rituale finden, die Geborgenheit und Familie für einen darstellen. Das ist sehr individuell. Jeder hat ja andere Werte.

Die Beziehung hat sich definitiv geändert. Man lernt den anderen neu kennen, in der neuen Rolle als Vater oder Mutter - meine Liebe hat es gesteigert. Die Leichtigkeit und Jugendlichkeit geht irgendwie verloren, aber das kann auch am Alter liegen und dass man eben Verantwortung für weitere kleine Lebewesen trägt. Generell muss man sich immer Mühe geben. Ich finde es wichtig als Paar weiter da zu sein. Als eigenständige Person, als Paar, als Eltern - und das müssen beide wollen. Und da steckt auch Arbeit drin, aber wenn man sich als Paar nicht verliert ist es richtig schön. Wir haben nur leider bei vielen mitbekommen, dass sie als Paar bei Geburt des Kindes nicht mehr existiert haben und das läuft schief.

Wer sich nicht als Paar mit Kind erleben kann, hat falsche Ideale. Mama und Papa zu sein, sind neue und wunderbare Jobs, die neue Seiten auftun. Was sollte man ohne Kind beim Babyschwimmen, in der Krabbelgruppe oder dem Indoorspielplatz.

Ich habe nicht von dem Kindesvater getrennt weil fast nichts funktionierte.

Was möchtest Du wissen?