Wie hätte Deutschland den 2. Weltkrieg gewinnen können?

18 Antworten

Man hätte Dünkirchen erobern müssen zeitig. Heisst ohne Halte Befehl. Dann, wäre England, trotz seiner Flotte, wehr-los. Wäre man im Sommer 1940 mit dem Unternehmen Seelöwe in England gelandet. Die Luftschlacht um England, war trotz hoher Verluste, mehr oder weniger erfolgreich gewesen.Bestätigt, durch zahlreiche Offiziere de RAF. Die Angriffe auf London, hätten so, nicht sein müssen. Das Problem, wäre nur die Royal Navy bzw war das das Plus der Engländer und deren Radaranlagen. Dann, hätte man Malta zu-erst erobern müssen, Pläne lagen vor, statt Kreta. Hätte man dann immer noch Barbarossa gestartet, hätte man mit der ukrainischen Unabhägigkeitsbewegung zusammenarbeiten müssen, denn viele Ukrainer und Balten, sahen die Deutschen, zur damaligen Zeit als Befreier. Man hätte locker und schnell 500.000 Ukrainer in einer Armee zusammenstellen können. Die Italiener waren für den Ostfeldzug kaum zu begeistern.

Woher ich das weiß:Hobby – Belesen, eigene Erfahrung

Ach, "Begeisterung" für den Ostfeldzug??

1
@earnest

Zur damaligen Zeit. Man freute sich und jubelte selbst 1914 als man in den Krieg zog. Die Italiener waren nicht zu begeistern und wollten nur bis zu einem gewissen Fluss. Die Ukrainer, waren bis Dato unterdrückt und ausgebeutet, durch die kommunistischen Herrscher in Moskau.

1
@allexm78

Erstens jubelte "man" nicht 1914. Natürlich gab es Jubel, aber auch skeptische Zeitgenossen überall. Und dann lässt sich 1939 nicht mit 1914 vergleichen: Die Schrecken des Ersten Weltkriegs waren 1939 noch sehr präsent.

Die Ukrainer hörten auch ganz schnell mit dem Jubeln auf.

Und: Findest du es schlimm, dass die feigen Italiener "NICHT zu begeistern" waren?

0
@earnest

Schön, das man sich selbst widersprechen kann. Natürlich, jubelte man 1914 als der Krieg ausbrach und die Propaganda zeigte volle Züge voller jubelnde Soldaten und Menschen. 1939 entstand aus den Folgen des verlorenen Krieges, O.- General Foch, und verglichen, diesbezüglich habe ich nichts. Man sollte die Zusammenhänge schon verstehen. 1939, gab es weniger Jubelstürme als 1914 beim Kriegsausbruch, da die Bevölkerung, kriegsmüde war. Italiener, hatten ihren eigenen Krieg geführt in Afrika zb.

0
@allexm78

Ich weiß nicht, wo du da - nach immerhin 66 Tagen - einen "Widerspruch" siehst.

Ich habe meinem Kommentar nichts hinzuzufügen.

Du solltest vielleicht mal darüber nachdenken, was eine mit "man" ausgedrückte Pauschalbehauptung ist.

Ciao.

0

Da Italien Unterstützung für den Krieg gegen Griechenland dringend benötigte und die Regierung in Jugoslawien wegen dem Unterzeichnen der Dreimächtepakts mit Deutschland gestürzt wurde, musste Operation Barbarossa um ca. 6 Wochen verschoben werden. Im Dezember 1941 stand die Wehrmacht 15 km vor Moskau. Die Schlammperiode traf bereits Mitte Oktober ein wodurch die Wehrmacht die am Tag ca. 40 km vorrückte nun nur noch ca. 10-20 km zurück legen konnte. Das heißt bei einem früheren Einmarsch von 6 Wochen währe Moskau eingekesselt und wahrscheinlich besetzt worden. Das hätte in der Roten Armee Panik verursacht und eine Gegenoffensive der Roten Armee verhindert, da die Rote Armee ohnehin schon kurz vor dem Zusammenbruch stand. Währe Leningrad 1941 eingenommen worden hätte man sich mit der finnischen Armee vereinigen und den Angriff auf Moskau mit dem freigewordenen Truppen bei Leningrad unterstützen können. Kurz vor Kriegsende bedauerte Hitler das er den Fehler gemacht hat nicht genügend Druck auf Japan auszuüben um eine 2 Front gegen die Sowjetunion zu eröffnen um das abziehen von Truppen vom fernen Osten an die Westfront zu verhindern, da dies die Sowjetische Gegenoffensive vor Moskau sehr geschwächt hätte. Außerdem bezeichnete er den Angriff Italiens auf Griechenland als Idiotisch. Ohne Italienischen Angriff auf Griechenland und ein paar vermiedene Strategische Fehler deutscher Generale im Krieg gegen die Sowjetunion hätte Deutschland den Krieg gewinnen können.

Woher ich das weiß:Recherche

Die Lösung ist recht simpel:

wenn Hitler ihn nicht geführt hätte!

Er hatte 1940 den Westfeldzug gewonnen: Frankreich hatte kapituliert und das britische Expeditionskorps war evakuiert worden.

England war für das Deutsche Reich keine Bedrohung, denn es konnte keine Invasion des Festlands durchführen.

Hitler hätte sich zurücklehnen und abwarten können.

Stattdessen hat er aber Fehler an Fehler gereiht:

  • er hat die UdSSR angegriffen
  • er hat den USA den Krieg erklärt
  • er hat seiner Generalität permanent ins Handwerk gepfuscht
  • und er hat unsinnige Rüstungsprojekte gefördert, die dringend benötigte Ressourcen verbrauchten

Dabei ist noch überhaupt nicht berücksichtigt mit welcher Menschenverachtung er agiert hat, aber das hat nur indirekt mit dem Kriegsverlauf zu tun. Es hat Deutschland aber hinterher mehr geschadet als alles andere.

Schönen Gruß

Da war nichts zu machen, denn Hitler hatte den Oberbefehl an sich gerissen und eine Fehlentscheidung nach der anderen getroffen. Er war vor allem von Hass und Rachegefühlen geleitet und nicht von Überlegungen, wie die vorhandenen Ressourcen am zweckmäßigsten eingesetzt werden können.

Den 2. WK hätte man nur dann nicht verlieren müssen, wenn man Hitler frühzeitig beseitigt hätte und den Krieg erst gar nicht angefangen hätte.

Ich antworte (sinngemäß) mit Hermann Hesse:

"....wer mit der ganzen Welt Krieg anzettelt, der verliert am Ende eben....."

Und ich bin froh, dass es so gekommen ist. So ein Mordregime hat einfach keinen Platz auf dieser Welt.....

Was möchtest Du wissen?