4 Antworten

Heute in der Kölner innenstadt gesehen und in Sherlock Holmes-Manier gelöst (okay ich habe die Jungs beobachtet wie sie grade mit Ihrer Show am Ende waren und sich umziehen wollten.)

Das läuft ab wie folgt: Mir fiel auf das die 2 Mönche (Einer saß oben exakt über dem unteren im Schneidersitz, und wieder war diese "Verbund"-Stange mit im Spiel) sich kurz in die Augen schauten bevor sie auf 1,2,3, den Bodenteppich gleichzeitig mit leichter Anstrengung angehoben und abtransportiert haben. Einen BODENTEPPICH(?) der so schwer ist??? Niemals.

Ergo ist unter dem Teppich eine ca 1m² große Metall oder Carbonplatte befestigt, verbunden via Stecksystem mit dem "Arm", (welcher übrigens nicht der richtige Arm ist - dieser wird unter dem Gewand versteckt) und dem Stock in dessen sich ebenfalls Carbonmaterial befindet . Dieser Stock mündet dann am obersten Punkt an einer weiteren etwas kleineren (ca 0,75m²) Carbonplatte auf welcher dann der 2.Mönch sitzt. also quasi "schwebt". Das ganze ist ein Stecksystem und kann in weniger als 2 minuten zusammengebaut werden.

Die 2 Mönche werden übrigens in ihrer Sitz/Schwebposition komplett mit einem "Riesenkondom" von 2 Helfern verhüllt und bauen in Windeseile das Stecksystem auf kleinstem Raum zusammen. Das ist der eigentliche Trick ;) da dies unter der Kondomverhüllung versteckt vor Besucheraugen passiert.

Hoffe dir geholfen zu haben.

Bei der 'schwebenden Jungfrau' weiß ich es, aber da ist ja auch ein Vorhang, der den aktivierten Gabelstapler verdeckt. Aber hier habe ich keinen blassen Schimmer. Es kann eigentlich nur mit dem Stab ein Zusammenhang sein, oder es ist ein Kran im Spiel. Fände es auf einer Bühne statt, wäre es denkbar einfach.

Es ist der Stab!

0

Was möchtest Du wissen?