Wie funktioniert eine Zapfwelle?

4 Antworten

bei den oldis mit handgas manuell und bei neuen über das display und die halten die drehzahl bei belastung da sie es automatisch regeln

Jeder ältere bzw. einfach ausgestattete Trecker hat ein Handgas also einen Hebel der mit dem Gaszug verbunden ist welcher auch durch das Gaspedal gezogen wird. Der Unterschied ist jedoch, dass der Handgas-Hebel nicht wie das Gaspedal zurück geht sondern stehen bleibt wo man den hingezogen hat. So kann man bei möglichst konstant gleicher Last die Motordrehzahl halten und somit auch die durch den Motor über das Getriebe angetriebene Zapfwelle mit möglichst konstanter Drehzahl betreiben.

Modernere Trecker machen dies elektronisch und können so auch auf wechselnde Lasten reagieren. Man kann auch Drehzahlspeicher einstellen mit denen man dann per Knopfdruck mit der eingestellten Motordrehzahl und der entsprechenden Zapfwellendrehlzahl arbeiten kann.

PS. Meistens lassen sich verschiedene Übersetzungen einstellen, mit denen sich dann verschiedene Zapfwellendrehlzahlen einstellen lassen um dann mit höheren oder niedrigen Zapfwellendrehlzahlen oder niedrigere Zapfwellendrehlzahlen mit niedrigen Motordrehzahlen arbeiten zu können.

Doch. Die Zapfwelle ist in den Motor eingekoppelt, unter Umgehung des Fahrwerks und wird über das Handgas eingestellt.
Ich weiß nicht, ob mittlerweile bei moderneren Traktoren eine motorunabhängige Drehzahlregelung existiert.

Hier ein Lenkrad vom MTS50. Darüber ist der Handgashebel, mit dem man das Gas unabhängig vom Gaspedal eingestellt hat.

 - (Technik, Auto und Motorrad, Landwirtschaft)

Nein eine die Zapfwellendrehlzahl ist von der gewählten Übersetzung und der Motordrehzahl abhängig.

1
@19978

Eben. Und diese Motordrehzahl im Leerlauf stellt man über das Handgas ein. Das war früher ohne Drehzahlregelung, eben nur über den Regler am Motor.

0

Was möchtest Du wissen?