Wie funktioniert das mit dem Notruf 110?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hi Quimby, beim Anwählen der 110/112 (Festnetz oder Mobilfunk) wirst Du vom jeweiligen Netzanbieter (Provider) zur nächsten Notrufannahmestelle (Polizei/Rettung/Feuerwehr) weitergeleitet. Innerhalb des Festnetzes geschieht dies bei der 110 zur nächsten Polizeidienststelle (Vorwahlbereich des Festnetzanschlusses wird automatisch dieser Polizeidienststelle oder der zentralen Leitstelle der Polizei zugeordnet), bei der 112 ist dies in der Regel eine zentrale Leitstelle. Im Bereich des Mobilfunks leitet die Funkzelle Deinen Notruf weiter, die Dein Funksignal am stärksten aufnehmen/empfangen kann. Die Weiterleitung wird von der Funkzelle aus in das Festnetz eingespeist. Die Netzbetreiber regeln ihrerseits, welche Funkzelle den Notruf an welche Notrufannahmestelle über das Festnetz weiterleitet.

Im Festnetz wirst Du in der Regel an die für Deinen Wohnort zuständige zentrale Notrufleitstelle weitergeleitet. Im Mobilfunknetz kann die Weiterleitung schon mal zu einer anderen, als der örtlich zuständigen Zentrale, erfolgen. Das ist technisch bedingt und derzeit nicht möglich, genauestens einzustellen.

In Hessen z. Bsp. ist es erklärtes Ziel der Landesregierung, dass alle Notrufe ab dem Tag X zu zentralen Notrufannahmestellen weitergeleitet werden. In einigen Zentralen wird dies schon probeweise durchgeführt.

Unabhängig davon sollte derjeniege, der einen Notruf auslöst, wissen, dass der Mensch am anderen Ende kein Hellseher ist. Er kann weder wissen, wo genau sich der Notrufer aktuell befindet und was genau der Anlaß des Notrufes ist. Deshalb sind alle Fragen durch die Notrufannahmestelle wichtig. Wichtig für eine kompetente, direkte und vor allen schnelle Hilfe. Dieses Verständnis sollte jeder aufbringen, der den Notruf wählt.

IdS

MrDirekt

Jeweiligem: höchste Signalstärke bei Mobilfunk.

0

Sowohl beim Polizeinotruf 110 wie auch beim Notruf für Feuerwehr und Rettungsdienst 112 erreichst du nicht die einzelnen Wachen, sondern Zentralen, die für deinen Bereich zuständig sind. Im Festnetz ist das einfach zuzuordnen, im Mobilfunk läuft das über die Mobilfunkzelle, in der dein Handy grade eingebucht ist. Der Leitstelle erzählst du was sie wissen wollen und diese leiten dann die erforderlichen Maßnahmen wie beispielsweise Alarmierungen ein.

Sagen solltest du am Telefon mindestens Wo du dich befindest und Was passiert ist. Auflegen sollte man erst, wenn einem das der Disponent sagt, denn dann hat er alle Infos, die er braucht.

Durch die Nummer von der du anrufst wird dass in die nahestgelegene Zentrale geschaltet, beim Handynetz gehts darum in welchem Funkmasten du eingebucht bist, vonda aus gehts dann auch zur nahestgelegen Zentrale.

110/ Rettungsdienst (Beschwerde)?

Hallo, ich bin momentan noch etwas aufgelöst und fange mal von vorne an zu erzählen.

Heute morgen wurde ich wach durch Hilferufe meines Nachbarn. Ich sprang sofort auf und meine Mutter bekam es ebenfalls direkt mit.

Es hörte sich an, als würde jemand in der Wohnung hin und her fliegen (lautes Poltern) und dabei nach Hilfe schreien.

Panisch wählten wir sofort die 110. Allerdings kamen wir beim Rettungsdienst raus. Der Typ am Telefon meinte, meine Mutter soll auflegen und nochmal anrufen. Ich war aufgeregt und rief: können Sie nicht weiterleiten? - "nein, rufen Sie erstmal nochmal an."

Also nochmal angerufen, den gleichen Kerl am Telefon. Er schien etwas überfordert, ließ meine Mutter jedoch die Situation schildern. Sie nannte die Adresse. Sie nannte sie (ohne zu übertreiben) insgesamt 10 mal, langsam und verständlich mit Hausnummer. Der Straßenname ist auch nicht schwierig. Er hat ihn sogar selbst erst richtig wiederholt und plötzlich mehrmals falsch. Das selbe passierte mit der Postleitzahl. Ich habe das Telefonat mithören können (ohne Lautsprecher an zu haben) und ich kam mir vor, wie in einem schlechten Film. Ich hab ernsthaft kurz drüber nachgedacht, ob das ne Verarschung aus irgend einer Sendung ist oder so. Dafür ist es allerdings wohl zu ernst gewesen.

Ich kann im nachhinein nicht sagen, wie lang das Gespräch genau ging, es waren aber aufjedenfall einige Minuten, währenddessen gingen die Hilferufe und das Gepolter weiter.

Ich nahm mein Handy in die Hand und wollte ebenfalls den Notruf wählen, da ich nicht das Gefühl hatte, dass er das demnächst auf die Reihe bekommt und ich einfach nur wollte, dass endlich jemand kommt und hilft.

In dem Moment fuhr direkt schon der erste Polizeiwagen rein, jemand anderes hatte zum Glück ebenfalls die Polizei gerufen.

So, nun zu meiner Frage. Ich habe leider nichts dazu gefunden aber kann mir jemand sagen, wieso man bei dem Rettungsdienst rauskommt, wenn man doch die Polizei ruft?

Zum anderen, bin ich echt schockiert über das Verhalten des Mitarbeiters in der Leitstelle.

Überhaupt zu verlangen, nochmal anzurufen, ich dachte, die könnten dort die Anrufe schnell weiterleiten. Und zu dem restlichen Gespräch fehlen mir komplett die Worte. Wie gesagt, wäre es nicht der Rettungsdienst, so hätte ich es für einen Witz gehalten.

Denkt ihr es macht Sinn, sich zu beschweren? Nicht weil ich jemandem eins reinwürgen will, sondern weil sowas nicht passieren darf. Wenn jemand schnell Hillfe braucht, dann könnte diese Zeit Lebenswichtig gewesen sein..

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?