Wie funktionieren Xerophyten Hydrophyten und Hygrophyten ?

1 Antwort

Es sind einfach nur verschieden Pflanzen, die sich auf bestimmte Lebensräume spezialisiert haben hnd deshalb anders aufgebaut sind.

Hydro = Wasser Phyten= Pflanzen

Hydrophyten sind also Wasserpflanzen, Pflanzen die im oder auf dem Wasser zu finden sind.. Die brauchen sich vom ihren Wasserhaushalt kaum zu sorgen, meist sind sie davon ja komplett umgeben.

Die Spaltöffnungen können bei Wasserpflanzen, z.b. Seerosen auch oben auf dem Blatt sein und nicht, wie meist sonst, unten. Das verbessert den Gasaustausch. Dadurch verliert die Pflanze aber eher Wasser, weshalb das eine Besonderheit der Wasserpflanzen ist.

Ich empfehle

http://www.biologie-schule.de/wasserpflanzen-hydrophyten.php

hab ich zu meinem Abizeiten gerne genutzt.

Hygro = feucht (klingt ja ähnlich zu hydro aber eben nur fast) Sprich Feuchtpflanzen, wie man sie im Regenwald findet.

und Xero = Trocken Sprich Kakteen

Sind im dem Sinne immer darauf bedacht möglichst wenig Wasser zu verlieren (gibt ja kaum welches in Wüsten) und gleichzeitig die Photosynthese effizient zu halten.

Über die Oberfläche, sprich Blätter, Spross wird immer durch Verdunstung Wasser abgeben. Trockenpflanzen haben daher meist keine Blätter und wenn nur kleine Blätter. Blätter zusätzlich recht fleischig und mit Wachs "versiegelt"

Die krasseste Anpassung haben sog. CAM- Pflanzen. Das sind Pflanzen, die eine alternative Form der Photosynthese nutzen. Einfach gesagt halten diese Pflanzen die Spaltöffnungen Tagsüber geschlossen (kaum Verdunstung darüber) und öffnen diese nur nachts um Co2 aufzunehmen. Das Co2 wird in Form von Apfelsäure gespeichert und am nächsten Tag erst zu Glucose verabeitet

Was möchtest Du wissen?