Wie funkrioniert die Übertragung in einem Koaxialkabel (Sat)

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Das Verfahren nennt man "Phantomspeisung" und das wird auch oft bei Mischpulten zur Stromversorgung der Mikrofone benutzt.

Der Receiver legt eine Gleichspannung auf die leitung. Der Tuner im Receiver wertet aber nur die Wechselanteile, also den hochfrequenten Wechselstrom aus.

Das funktioniert ähnlich wie die Frequenzweiche in einem Lautsprecher. Hohe Töne gehen nur auf den Hochtöner, tiefe Töne nur auf den Bass.

Bei der Phantomspeistung ist das allerdings noch einfacher da es keine hohen und Tiefen Signale gibt, nur Gleich- und Wechselspannung. Das lässt sich besonders leicht trennen, denn eine Spule blockiert hohe Frequenzen stark, lässt aber Gleichspannungen ungehindert durch. Umgekehrt blockiert ein Kondensator Gleichspannungen, lässt aber hohe Frequenzen ziemlich gut durch.

Der Receiver legt übrigens 2 verschiedene Spannungen an um zwischen horizizontal und Vertikal umzuschalten. Im LNB sitzen Dioden die je nach Spannung zum leiten oder sperren gebracht werden, das Signal also passieren lassen oder blockieren.

Digitalreceiver gehen noch einen Schritt weiter, die zerhacken die Versorgungsspannung mit 22kHz. Verglichen mit den Gigaherz des Nutzsignals sind 22kHz lächerlich gering. Der LNB kann aber zwischen Gleichstrom und "pulsierenden Gleichstrom" (22kHz) unterscheiden und seinen Frequenzbereich anpassen und so zwischen digitaler und analoger Betriebsart unterscheiden.

Die 22kHz können noch mit digitalen Daten vermischt werden, das nutzt man für "Diseq". Ein gewöhnlicher LNB oder Multiswitch hält das für ein normales 22kHz Signal, ein LNB oder Multiswitch mit Mikrocontroller kann die Daten aber auswerten. So kann man dann zwischen bis zu 16 LNBs und allen deren Betriebsarten umschalten.

das eine ist Gleichspannung, das andere Hochfrequenz. Zusätzlich wird noch ein 22kHz-Signal für die Umschaltung Low/Highband zum LNB geschickt, und die Versorgungsspannung ist 14V für Vertikal bzw. 18V für Horizontal-Umschaltung. Beim Telekabel laufen auch TV analog+digital, Internet und Telefon drüber. Und Spannungsversorgung für die Verteilung kommt meist vermutlich auch via Kabel

Eine elektrische Leitung hat kein Zuständigkeitsproblem. Die kann neben der Stromversorgung noch locker die Nachrichtenübermittlung für zahlreiche TV-Kanäle übernehmen, ganz ohne Stress.

Es ist so, dass die LNB vom Receiver versorgt wird. Die LNB macht aus der Gleichspannung eine Mischspannung. Die Gleichspannung kommt vom Receiver und eine Wechselspannung wird von der LNB aufmoduliert. Diese Wechselspannung filtert der Receiver raus und bringt sie zur Anzeige. Du hast quasi 2 Richtungen auf einem Kabel.

Passt zwar nicht ganz, aber DSLfunktioniert ähnlich.

Ich überlege mir gerade, warum es nicht gehen sollte. Überlege mal, wenn mit einen Kabel sogar 100derte von Gesprächen beim Telefonieren geht.

Was möchtest Du wissen?