Wie finde ich raus wer im Netzwerk am meisten Auslastung im Netzwerk "produziert"?

5 Antworten

Nette Diskussionen hier ..... aber ihr dreht euch im Kreis aus Ignoranz vor den Tatsachen :-)

Andre81HH hat es treffend beschrieben - DH! Es gibt nicht einfach ein "Tool", mit dem du dein Netzwerk "analysieren" kannst. So was gibt es höchstens im Film, wo sie in 2 Sekunden die CIA hacken und einen Satteliten übernehmen, mit dem sie vertikal ein horizontal montiertes Nummernschild heranzoomen können.....

Wer ein kleines bisschen Ahnung von IT hat, der weiss, dass spätestens seit Einführung von Switches anstelle von Hubs das Sniffen keine einfache Sache mehr ist -> das geht nur noch z.B. mittels Port-Mirroring am Switch (heisst, du brauchst einen managed Switch....) oder indem du allen Datenverkehr über einen zentralen Punkt zwingst, an dem du hier ansetzen kannst -> dafür nimmt man in diesem Fall hier einen Proxy, weil der Router die nötige Funktion nicht mitbringt (naja, du könntest auch den Router austauschen....). Ansonsten müsstest du schon eine darauf spezialisierte Software auf jedem Client (auch jedem Handy mit jedem Betriebssystem.....) installieren können, die dir die entsprechenden Werte an deinen "Überwachungs-Computer" schicken, wo alles realtime ausgewertet und die History gelogged werden kann. Viel Glück beim Suchen nach dieser Wundertüte :-)

Wer ein kleines bisschen Ahnung von IT hat, der weiss, dass spätestens seit Einführung von Switches anstelle von Hubs das Sniffen keine einfache Sache mehr ist -> das geht nur noch z.B. mittels Port-Mirroring am Switch

Da es hier um WLAN geht, braucht man keinen Mirror-Port. Die Daten fliegen frei in der Luft herum und können dort abgegriffen werden.

0

"weil der Router die nötige Funktion nicht mitbringt" - da halt ich dagegen: http://fritz.box/html/capture.html

diese eingebaute wundertüte, welche sich auch nicht abschalten lässt, stellt auch ziemlich die datenschutzsache in den privatnetzen in frage..

1
@TOBschluessel

Vielen Dank, endlich mal etwas produktives, das einen auch weiterbringt!! ;-) Kann ich gut gebrauchen, die Datenpakete analysiere ich anschließend mit Wireshark.

Genau das was ich gesucht habe!

Vielen Dank

//Kann es leider nicht als hilfreichste Antwort auszeichnen, weils ein Kommentar ist :/

0
@TripleK

Gerne!

//Kann es leider nicht als hilfreichste Antwort auszeichnen, weils ein Kommentar ist :/

macht ja nix.. hauptsache dein problem wird gelöst..

0

bereits bei 5-6 geräten dürfte so eine fritzbox technisch am anschlag sein, die hat ja nur eine mickrige rechenleistung. ausserdem dürfte euer upstream schnell überlastet werden.

ich sehe folgende starke beanspruchung:

  • p2p in jeder form, vor allem skype wird da übersehen. skype ist eine seuche, die nichts in netzen zu suchen hat, auch wenn sie gedankenlos weit verbreitet wurde.

  • youtube-videos. es ist normal, dass leute auf youtube videos gucken. euere internetverbindung wird jedoch in die kniee gehen.

ihr benötigt eine weitere fette internetverbindung in der wg, das ist für mich die wahrscheinlichste lösung.

annokrat

darum gehts ja gar nicht, wir wollen in erster Linie den Übeltäter ausfindig machen, wie es danach weitergeht schaun wir dann einfach mal. Wichtig ist erstmal die Quelle zu finden.

0
@TripleK

was ich dir versuchte zu vermitteln: es gibt gar keinen "übeltäter", sondern euer "normaler" gebrauch der internetverbindung führt zu überlastungseffekten.

annokrat

0
@annokrat

ok dann vergesst bitte einfach alles was ich vorher geschrieben habe...

ich formuliere die Frage neu: ich suche lediglich ein Tool zur Überwachung des Datenverkehrs im Netzwerk, wer kann mir da weiterhelfen? Das Tool sollte die übertragene Datenmengen zu jeder IP anzeigen können. Wozu ich das brauche is völlig irrelevant, ich brauche nur so ein Tool, mehr nicht. Gibt es sowas?

0
@TripleK

Hallo TripleK,

natürlich gibt es Lösungen!

Und anhand von annokrat's Aussagen, der offensichtlich "Anno" als Spezialgebiet hat, brauchst Du dich nicht beeinrucken zu lassen...

Aber wenn Du dich gleich von solche Aussagen einschüchtern lässt....

MfG Andre

0

Das ist der größte Schwachsinn den ich bis jetzt gehört habe...

Was braucht ein Router für Rechenleistung? Eine "aktuelle" Fritz Box kann ohne Probleme mit VDSL und über 40 PC's problemfrei und ohne Performance-Einbußen betrieben werden! Der Router soll keine Pixel berechnen! Er soll DNS, Routing,NAT etc. betreiben, sprich kleinste Werte schnell berechnen, und da hat die Fritz-Box mehr als genug Performance...

Wenn Du über VPN und dessen Verschlüsselung/Entschlüsselung sprichst, kann ich Dein Einwand in der Prozessor-Hinsicht verstehen. Aber da hört es auch auf!

Und siehe da, die 7390 ist ein VDSL-Router... Das Einzige was - bei 6 Rechnern und auch ein par mehr - passieren kann, ist das wirklich die DSL-Leitung zu klein wird, aber nicht das der Prozessor in die Kniehe geht.. Wir reden hier nicht von einem Router von < 2005.....

Mit der Auslasung der Bandbreite der Internet-Leitung, wie bei Youtube beschrieben, gebe ich Dir natürlich recht...

0
@user2022

oh man Leute, ich suche lediglich ein Tool zur Überwachung des Netzwerks, damit ich weiß wann wo welcher Datenverkehr fließt, alles andere ist doch völlig schnuppe und mein eigenes Problem, egal ob Internetverbindung gut oder schlecht ist...

Gibt es solche Tools oder nicht? Und wenn ja, welche?

0
@TripleK

ja und wireshark ;)

oben hab ich irgendwo nen link zur capture funktion der fritzbox gepostet..

0

Mit der Fritzbox siht man welche Pc online sind unter Geräte und Benutzer. Ob im Moment ein hohes Datenvolumen benötigt wird zeig die im Online Monitor .

Zumindest der Zeitpunkt und ob viel geladen wird wäre so zu sehen

Eventuell unter System erweiterte Ansicht einschalten sonst sind einige Sachen ausgeblendet.

Übrigens hat bei der Frizbox die IP Telefonie Vorrang, Die kommen zuerst . irgendwo kann man aber da noch was umstellen .

unter Internet dann Filter Findest zb das Die Telefonie vorrangig ist

0

2.1 "Soundsystem" brummt unregelmäßig

Hey GF-Community (und sorry für den längeren Text),

ich habe ein nerviges Problem mit meinen Subwoofer und Lautsprechern, wo ich langsam mit meinem Latein am Ende bin, zudem ich auch keine wirkliche Ahnung von der Thematik habe und hoffe, dass hier jemand nettes mir helfen kann. Ich habe folgendes "Soundsystem": http://www.amazon.de/Edifier-C3-PC-Lautsprecher-System-Watt-schwarz/dp/B001F51IVO

Ich kenne mich jetzt nicht so aus, versuche aber trotzdem die Verbindungen zu beschreiben. Es gibt also den Verstärker. Dieser ist an die Steckdose angeschlossen. An diesem Verstärker sind einmal 2 Anschlüsse (rot und weiß glaube ich), die zu einem Anschluß für den Laptop werden und die ich dort in die Kopfhörerbüchse gesteckt habe. Dann gehen vom Verstärker noch insgesamt 6 Kabel ab. Jeweils zwei zu den beiden Boxen und zwei zum Subwoofer, die ich immer anklemmen muss.

Jetzt das Problem: Plötzlich (nach etwa einem Jahr) brummen sowohl die Boxen als auch der Subwoofer. Das Brummen ist total unregelmäßig und die stärke variiert (hört sich an wie ein aufziehendes Gewitter in der Ferne). Ich erkenne zumindest kein Muster, aber die Boxen und der Subwoofer brummen gleich (also im Takt, wenn man will), daher glaube ich nicht, dass es an den Kabeln liegt (gehen ja nicht alle gleichzeitig kaputt, oder?). Das Paradoxe ist, dass das Brummen auch auftritt, wenn der Verstärker nicht am Laptop angeschlossen ist, also quasi nur Strom zugeführt bekommt.

Ich habe im Netz nach Tipps gesucht und habe versucht sie mit meinem laienhaften Verständnis umzusetzen. Ich habe die Netzstecker um 180° gedreht, die Anschlüsse an die Heizung gehalten (soll das echt was bringen?), eine andere Steckdose im Zimmer probiert, alle anderen elektrischen Geräte entfernt, das Antennenkabel des Fernsehers sowie das Netzkabel des Laptops und sonst irgendwas, was neben der Steckdose eingesteckt war entfernt, ausgerastet, mir eingeredet, dass es an meiner erst vor kurzem auskurierten Mittelohrentzündung liegt (aber das hören auch andere :P) usw. Nichts hat geholfen.

Es war von einen Tag auf den anderen und ich habe in der Zeit eigentlich nichts außergewöhnliches gemacht. Höchstens habe ich auf derselben Steckdosenleiste über Nacht mein Handy aufgeladen. Kann das auch der Auslöser sein? Verstehe den Zusammenhang zwar nicht, aber wer weiß mehr?^^

Ärgerlich ist eben, dass ich bisher super zufrieden mit dem System war und ohne nicht mehr kann :/

Danke erstmal für's Lesen und für Antworten wäre ich auch sehr dankbar. Ihr glaubt nicht, wie nervig das sein kann (als würde jemand ständig ins Ohr pusten oder so :P)!

Gruß Lynx

...zur Frage

Wann wird das Internet in der Pfalz besser ausgebaut?

Ich weiß nicht wie lange aber seit ich das Internet in meiner jungen Jugend genutzt hatte kann ich mich daran erinnern das dass Internet hier bei uns in der Vorderpfalz nicht sonderlich schnell und entwickelt ist. Ich habe oft gelesen und gesehen das dass Internet in Deutschland sehr schlecht ist im Gegensatz zum restlichen Europa und das da mal was geändert werden soll aber wie lange ist das jetzt schon her? 2 oder 3 Jahre? Auf jeden Fall würde ich gerne mal wissen wann Telekom, 1&1 und Co mal etwas daran ändern und oder ob ihr mir sagen könnt was man da selber ändern kann.

...zur Frage

FritzBox weitere Geräte sperren

Hey gibt es irgendwo eine Einstellung wo man bei einer Fritzbox 7390 alle neuen hinzukommenden Geräte sperren kann also das keine weiteren in mein Wlan kommen

...zur Frage

Hallo liebe User, Ich habe seit kurzem einen "Untermieter" in meinem WLAN-Netz, und wollte fragen, ob ich diesen geschwindigkeitstechnisch begrenzen kann?

Ich suche eine Person, die mit erklären kann, wie ich bestimmte Geräte im Wlan begrenzen kann (Geschwindigkeit) (FritzBox 7390)

...zur Frage

Kann man alle Dect Telefone an die Fritz!box 7390 anschließen?

Hallo, ich habe mir gerade eine Fritz!Box 7390 angeschlossen. Das kleine Mobilteil von AVM funktioniert gut daran. Wäre es auch möglich, über die DECT Schnittstelle Geräte einzubinden, die nicht von AVM sind? Ich würde gerne über DECT eine Nebenstelle mit schnurgebundenen Telefon einbinden. Wie geht sowas?

...zur Frage

FRITZ!Box Routingtabelle

Hallo zusammen,

ich habe in meinem Heimnetzwerk folgende Situation:

  • Fritzbox Router/Modem mit dem Internet verbunden
  • 2 Router über den WAN Port an der Fritzbox
  • 1 Router hat NAT ausgeschaltet (AP-Modus)
  • der Andere Router (TL-WR1043ND) hat dieses Feature leider nicht
  • ich möchte aber, dass die Geräte in meinem Fritzbox-Netz die geräde aus dem TPLINK-Netz erreichen können

Jetzt habe ich gedacht, ich muss einen Eintrag in die Routing-Tabelle der Fritzbox machen:

Netzwerk: 192.168.1.0 (Netz des TPLINK-Routers)

Subnetzmaske: 255.255.255.0

Gateway: 192.168.178.40 (IPv4-Adresse des TPLINK-Routers im Fritzbox-Netz, statisch)

Aber ein "tracert 192.168.1.1" bringt mich nur zur Fritzbox und sagt dann Zeitüberschreitung.

Sollte das so nicht eigentlich funktionieren oder stehe ich auf dem Schlauch?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?