Wie erlebt ihr eure Hochsensibilität?

4 Antworten

Hallo xAka,

es ist gut, dass Du Dir schon so früh Deiner Hochsensibilität bewust geworden bist und Dich informierst. Anscheinend ist auch Dein Vater offen für das Thema. Leider stoßen Hochsensible oft auf Unverständnis und Mistrauen. Von daher sei vorsichtig, mit wem Du darüber sprichst!

Ich würde Dir gerne das Buch "Hochsensibel was tun?" von Frau Harke empfehlen. Darin findest Du gut beshrieben alles, was Du wissen musst ;)

Wenn Du den Austausch suchst wären Foren z.B. auf Facebook für Dich vielleicht eine gute Anlaufstelle. In vielen Städten gibt es inzwischen auch schon Stammtische, Selbsthilfegruppen oder Cafe-Treffen für Betroffene.

Empfehlen kann ich Dir die Seiten "HSP - unser Diskussionsforum" und "Hochsensibilität Marktplatz". Darüber kommt man auch in Kontakt mit regionalen Gruppen.

Liebe Grüße,

Hourriyah

7

Vielen Dank für deine herzliche Antwort :D Habe schon gemerkt, dass man nicht mit jedem darüber reden kann :(

Werde mich mal umhören, was es in der Nähe so gibt :) Nochmals Danke für deine Vorschläge

LG Jana

2

Ciao :-)

HSP kann ein Fluch sein, aber auch ein Segen.

Dass du es schon so früh weißt ist gut, denn du kannst dich besser auf neue Situationen einstellen und dir die Menschen die um dir sind aussuchen.

Mich haben Menschen mit schlechter Aura immer hinuntergezogen, weil ich ihre Handlungsweise nicht verstanden habe. Vertrauen fassen ist bei HSP sehr schwierig, denn sollte es missbraucht werden, dann dauert es lang jemanden wieder zu vertrauen.

Ich weiß nicht wie sich HS bei dir auswirkt, aber ich brauche einen Rückzugort um Kräfte zu sammeln, das ist bei mir sehr wichtig. Als Kind habe ich mich oft in der Schultoilette eingesperrt um zur Ruhe zu kommen. Zuhause habe ich mich im Schrank oder unter dem Bett versteckt, damit mich mein Bruder nicht findet und ich abschalten konnte.

Leider ist auch bei den Ärzten HSP noch ein Stiefkind und man wird in eine Schublade gesteckt :-( Helfen können nur Selbsthilfegruppen oder Treffen mit Betroffenen, aber das hat dir hourriyah schon geschrieben.

Falls du noch Fragen hast, dann melde dich einfach :-)

LG

hi

ich bin auch Hochsensibeltät es ist eine gute Eigenschaft. Es hat gute Seiten wenn du älter bist wirst du mich verstehen. Du wirst dich an die schöne dinge deines Lebens erinnern wie es erst letzte Woche war, aber auch an die schlechten leider. Ich bin jetzt 32 Jahre alt und nehme seit 17 jahren Antidepressiva. Du musst auf dich achten.

Und am besten keinem sagen die Leute werden es ausnutzen leider. nicht alle, aber es laufen leider viele F.. rum machen sich einen spaß daraus.

Leute benehmen sich komisch ggü. mir - was soll ich machen?

Erst im erwachsenen Alter fand ich heraus, dass ich Hochsensibel, eher durch Zufall, bin. Das Wort weckte dann sehr stark mein Interesse, da ich anders bin, als alle die mir begegnen. Allerdings hatte ich es vorher nie mit einer Hochsensibilität in Verbindung gebracht. Nach sehr viel Recherche erfuhr ich, dass Hochsensible sogar als Psychisch Krank aufgefasst werden, obwohl sie es nicht sind. Aber sie werden so wahrgenommen. Und außerdem ist für einen Hochsensiblen der Kontakt zu Mitmenschen sehr schwer.

Allerdings kann es nicht daran liegen, warum mich Menschen, die mir fremd sind, mich komisch angucken, über mich lästern und heute sniefte einer wieder, als er an mir vorbei ging. Nur leider rieche ich nach nichts, dass mir auch bestätigt wurde. Ich bin auch noch nie hässlich gewesen, also kann man das als Grund ausschließen. Auch bin ich weder arrogant, noch sonst etwas und habe trotzdem Null Freunde.

Wie kann ich mit den Situationen wie Lästereien, Mobbing, besser umgehen? Ich habe niemanden etwas getan, dass man mich so behandelt und ich war 2013/2014 wirklich kurz vorm Suizid. Ich versuche alles zu verkraften, aber dieser unbegründete Hass ggü. mir treibt mich vielleicht wirklich bald in den Selbstmord.

Nur ich verstehe nicht, warum mich jeder hasst. Aber das zu verstehen, würde mich wahrscheinlich mein Leben kosten, deswegen versuche ich darüber hinwegzukommen. Wie kann ich auf andere Gedanken kommen, wenn mich Menschen auf der Straße ohne Grund anpöbeln? Es sind leider auch Leute in verschiedenen Altersgruppen und ich hatte mal eine schwere Depression.

Gerne würde ich auch einmal Kontakte knüpfen, aber ich weiß absolut nicht wie, wurde viel gemobbt und ausgegrenzt und traue mich nicht auf Leute zugehen. Außerdem habe ich Menschenkenntnisse und kann erkennen, ob mich Menschen anlügen, dass das alles noch doppelt so schwer macht. Auch weiß ich einfach nicht, was ich mit einen fremden Menschen reden soll, aber dann will ich zumindest, dass man mich nicht noch mehr kaputt macht.

Möchte doch nur in Frieden leben, kann kein Lästern ertragen. Es ist schon schwer der einsamste Mensch zu sein, aber inzwischen komme ich mit der Einsamkeit klar, nach einer schweren Depression. Doch irgendwie scheint meine Vergangenheit wieder hochzukommen.

Es fällt mir schwer andere zu ignorieren, die schon wieder nur auf mir herumhacken, als gebe es keine andere Menschen auf dieser Welt. Es gibt auch absolut keinen Grund bei mir, außer das ich es seit meiner Vergangenheit mit wirklichen Gangstalking zutun hatte, aber ohne das ich darüber ein Tagebuch führte mit genaue Uhrzeit und Datum, werden die Polizisten mich vielleicht für verrückt erklären, deswegen kann ich nicht damit jmd. konfrontrieren. Dabei erlebte ich es seit der 8. Klasse fast jeden Tag. Mein Tagebuch wäre demnach voller Beweise gewesen.

Doch das ist ein anderes Thema. Ich will nur wissen, wie ich die Menschen begegnen kann und was ich tun kann, damit man mich in Ruhe lässt?

...zur Frage

Hochsensibilität: Segen oder Fluch?

Hallo. Ich [männlich,20] bin mit sehr hoher wahrscheinlichkeit hochsensibel. Viele haben mir gesagt das es in unserer gefühlskalten Welt ein Segen ist Hochsensibel zu sein, mir kommt es eher wie eine Bestrafung vor. Es ist mir unmöglich Konflikte zu bewältigen, ständig leide ich an Reizüberflutung und meine Frustrationsgrenze ist sehr sehr niedrig. Ich habe das Gefühl der Fahrer eines Wagens zu sein, welches jedoch kein Lenkrad besitzt und es somit nur eine Frage der Zeit bis zum nächsten emotionalen Autounfall ist. Manchmal wünsche ich mir meine Gefühle einfach abstellen zu können, das alles an mir abprallt wie bei einer Kevlarweste... aber dass das unmöglich ist, das habe ich mittlerweile verstanden. Was meint ihr dazu? Ist es ein Fluch oder ein Segen ein hochsensibler Mann zu sein?

Und noch eine Frage am Rande: Ich mache gerade eine Ausbildung zum Baustoffverkäufer [LOL], bin ich in dem Beruf komplett fehlbesetzt?

Wer nichts intelligentes dazu zu sagen hat, dem ist gestattet zu schweigen.

...zur Frage

Hochsensibel (HSP) - welcher Beruf passt zu mir?

Hallo zusammen,

ich bin männlich, 33 Jahre jung und hochsensibel. Meinen erlernten Beruf im kaufmännischen Bereich kann ich leider nicht mehr ausüben. Nun orientiere ich mich gerade um. Ich weiß dass die Berufsfrage im Zusammenhang mit Hochsensibilität bereits gestellt und teilweise beantwortet wurde. Nur tappe ich leider immer noch im dunkeln :(

Ich selber würde mich bzw. meine Stärken/Interessen wie folgt beschreiben:

  • ich bin ein kreativ und abstrakt denkender Mensch
  • Ich mag es zu forschen / entdecken.
  • Ich mag Reisen
  • ich bin ein sehr feinfühliger Mensch
  • ich bin überdurchschnittlich intelligent
  • Ich mag harmonische Menschen
  • Ich mag die Natur
  • Ich bin jemand der in "seinem" Thema aufgeht und Sachen gut erklären kann
  • Ich sehe Dinge die andere nicht sehen
  • Ich bin Phantasievoll
  • Ich bin begeisterungsfähig
  • Ich bin unkonventionell
  • Ich bin ein Lösungsfinder
  • Ich bin sehr Perfektionistisch

Meine Schwächen hingegen sind:

  • Ich bin leicht von Hektik gestresst
  • Ich bin jemand der eins nach dem anderen macht und nicht alles gleichzeitig (bin nur sehr begrenzt multitasking fähig)
  • Ich bin überwiegend (nicht immer) dünnhäutig und sensibel
  • Ich bin leicht zu verunsichern
  • Ich bin sehr Perfektionistisch

Folgende Jobs habe ich nun bereits in Betracht bezogen:

  • Ergotherapeut
  • Landschaftsgärtner / Landschaftsarchitekt
  • Forstwirt

Ich werde in naher Zukunft Tages-Praktikas in diesen Berufen machen, damit ich nicht nur ein theoretisches Bild davon habe.

Eventuell gibt es noch (im Hinblick auf meine Stärken und Schwächen) Berufe an die ich noch nicht gedacht habe - vielleicht könnt Ihr mir ja den ein oder anderen Vorschlag machen. Das wäre wirklich sehr Hilfreich.

Danke vorab für Eure Hilfe.

...zur Frage

Was ist der Unterschied zwischen Hochsensibilität und ADHS?

Hey. Ich frage mich, wo genau der Unterschied zwischen ADHS und Hochsensibilität liegt, b.z.w wie sich ein hochsensibles Kind/eine hochsensible Person mit ADHS (kein ADS, sondern ADHS) von einem Kind/einer Person mit ADHS, das/ welche nicht hochsensibel ist, unterscheidet.Ich würde mich sehr über Antworten freuen! Danke :)

...zur Frage

extreme Müdigkeit, energielos und schlapp/schläfrig, obwohl genug Schlaf& Bewegung, Ernährung etc?

Mein Problem genauer beschrieben:

Ich habe öfter so Phasen, wo ich einfach null komma null Energie habe, ich bin müde bis zum Umfallen, mein Kopf könnte einfach nur auf den Tisch knallen und ich wegdösen.

Ich bin 17 und gehe in die Schule, meistens nach der dritten oder vierten Stunde bin ich so erschöpft, das mir fast schwindelig ist, ich habe Kopfschmerzen und ich kann einfach nicht mehr!! Konzentration ist dann sowieso im Keller genauso wie meine Laune://

Es macht mich krank. Auch wenn meine Freundinnen nach der Schule mit mir etwas unternehmen wollen oder lernen wollen, etc, ich würde zwar extrem gerne, aber es ist so als wäre mein Akku zu 100% verbraucht und ich hätte nichts mehr übrig. Zuhause brauche ich dann erst mal um die 2 Stunden Pause und dann ist manchmal eh schon der ganze Tag weg.

Vorgestern zum Beispiel, habe ich nach der Schule 2 Stunden geschlafen, in letzter Zeit ist es noch extremer. Heute in der Schule, bin ich die letzten 2 Stunden praktisch nur am Tisch gelegen.

Falls das jemand auf die Ernährung oder ähnliches schieben will, ich ernähre mich ausgewogen und gesund, ich esse viel, nicht sehr übertrieben viel haha. ich trinke hauptsächlich Wasser und davon auch genug am Tag.

Ich habe genug Schlaf, täglich um die 6-8 Stunden, am Wochenende noch mehr. Ich mache um die 4 mal in der Woche kleine Workouts, bin genügend oft an der frischen Luft und ich skateboarde gern, (aber nicht sehr viel). also da passt auch alles.

Vor nicht so langem war ich Blut abnehmen um da zu schauen, ob alles ok ist, alles perfekt im grünen Bereich. (Ich bin Vegetarier und meine Eltern haben befürchtet ich hätte nicht genug Eisenversorgung, aber nein. Falls doch einmal, ich nehme Eisentabletten.)

Eine zusätzliche Info, ich bin HSP, (=eine hochsensible Person) (keine Krankheit, kein Defizit!!) Vielleicht ist es deswegen verstärkt bei mir? Hab auch Schlafprobleme deswegen und nehme unter der Woche, nicht immer, Baldriparan, Tabletten mit Baldrian, was zur Beruhigung und zum leichter und schneller Einschlafen hilft.

Mehr fällt mir nicht ein, aber mein Vater meint, langsam ist es nicht mehr normal und er möchte mit mir zu einem Arzt oder so...

Ich wäre sehr dankbar für alle Antworten oder Ratschläge und ähnliches. Übrigens, welchen Art Arzt oder was auch immer müsste ich da überhaupt aufsuchen?

Viielen Dank im Voraus, Lena xx

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?