Wie dünn muss ich fürs Modeln sein?

6 Antworten

Die "Maße", damit meinst du die Körperumfänge, werden zwar notiert und auf der (virtuellen) Sedcard genannt, entscheidend für eine Annahme bei einer Modelagentur ist aber, ob die Figur in der Gesamtheit stimmt. Ob die Agentur die Bewerberin für "vermittelbar" hält. Bei deiner Größe wäre das mit Kleidergröße 36 ideal, dann stimmt deine Figur automatisch, 38 oder 34 könnten auch noch gehen.

Hier noch ein paar allgemeine Tipps zum Modeln:

Das Mindestalter weiblich als Model ist 14.

Es bestehen ganz allgemein drei Möglichkeiten.

Erste: Eine der Top-Agenturen, in Deutschland z. B. East West Frankfurt, Modelpool Düsseldorf, Louisa München und Hamburg, Todays Berlin und Nürnberg, Rothchild Stuttgart. Alle bekannt als seriös. Die findest du im Netz. Dort findest du auch die Bedingungen (Voraussetzungen), die können von Agentur zu Agentur leicht variieren. Und da geht es vor allem um die Größe, denn diese Tops verlangen mindestens um 173, manche 175 cm. Aber auch, wenn bei dir die Größe passt, könnte es ein Problem mit der Schule geben, denn du müsstest, wenn du gebucht wirst, so mal schnell nach Berlin, dann mal schnell nach München, dann mal schnell ... du verstehst? Und du bekommt nicht frei von der Schule für das Modeln. Ich komme darauf unter "Dritte." nochmal zurück.

Zweite: Die Künstlervermittlung der Arbeitsagentur vermittelt auch Modeljobs. Die Künstlervermittlung gibt es nicht bei jeder AA, sondern nur in den ganz großen Städten, aber deine nahe AA kann dir Auskunft geben oder du suchst im Netz Arbeitsagentur/Künstlervermittlung. Ich selbst habe mit dieser Möglichkeit allerdings keine Erfahrung.

Dafür umso mehr mit der Dritten: Ich habe mit 15 angefangen, klar noch als Schülerin, und mit 164 cm hätte es nie für eine Top-Agentur gereicht. Es gibt aber auch kleine regional arbeitende Agenturen, bei denen es ab ca. 160 cm möglich ist. Thema Schule: Über die kleine Agentur hatte ich maximal sechs Buchungen im Jahr, also oft Monate lang nichts, aber die Jobs waren alle in der Nähe (weil die regionale Agentur meistens nur regionale Kunden hat), und die Agentur ging prima auf meinen Stunden-/Kursplan als Schülerin ein. Klar, weniger Geld, mehr als 2000 Euro im Jahr (Durchschnitt) für alles zusammen war nicht drin, aber es war locker neben der Schule zu machen.

Ein Problem gibt es bei den "Kleinen". Sie sind nicht bekannt, also auch, wenn ich wüsste, wo du wohnst, könnte ich nichts konkret empfehlen. Und weil die nicht so bekannt sind, musst du (bitte mit deinen Eltern zusammen) selbst checken, ob das, was ihr findet, auch seriös ist. Dazu nehmt ihr bitte diese Checkliste:

Die Agentur hat auf ihrer Seite unter Impressum eine Adresse. Dort müssen Büroräume sein, wo man mit Termin vereinbaren hingehen und sich beraten lassen kann, nicht nur ein Briefkasten und nicht nur eine Internet-Plattform wo man selbst Bilder hinschickt.

Man kann sich nicht „anmelden“ sondern man muss sich bewerben und sie suchen aus. Sie nehmen nicht „jede/n“ an, und auch nicht, ohne dass du dich dort „live“ vorgestellt hast.

Wenn sie dich, nachdem du dich beworben hast, einladen zum Vorstellen, dann muss das in dem Büro sein wo in der Adresse (Impressum) steht, auf keinen Fall in einem Hotel!!! Auch sonst nicht wo sie nur für 1 Tag gemietet haben (z. B. im Raum einer Tanzschule).

Es darf nichts kosten, keine Anmelde- oder Bereitstellungsgebühr, keine Kaution, kein Jahresbeitrag oder wie immer sie es nennen. Auch nicht für Fotos die sie von dir machen oder machen lassen. Du bezahlst nichts! Ansonsten ist dein Geld weg ohne dass du eine Gegenleistung bekommst.

Wenn bis dahin alles gut ist, dann geht es jetzt um deine Vergütungen: Du musst Vermittlungsbedingungen in die Hand bekommen, bevor du etwas unterschreibst (oder am Telefon mit „ja“ zustimmst!). Da muss z. B. drin stehen wie hoch die Vermittlungsprovision ist. Sie sollte nicht mehr als 20% sein, also dass du von jedem Job mindestens 80% behalten kannst. Bei den ersten paar Jobs kann die Provision auch höher sein, z. B. bekommst du nur 50% vom Job, das aber mindestens, und das muss auch klar in den Vermittlungsbedingungen stehen, auch ab wann du die 80% bekommst. Außerdem muss man bei einer seriösen Agentur sich nie sofort entscheiden. (Bei Models unter 18 gilt das für die Eltern.)

Diese Check-Liste gilt für alle Agenturen. Und nur wenn alle Punkte erfüllt sind ist sie seriös.

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Ich war vier Jahre Model (15 bis 19 Jahre)

schaue mal die Fotos in Zeitungen und Zeitschriften an, zB. in einer Apotheken-Zeitung, wo Models drin sind, die Werbung für den Treppenlift machen, dann welche für Pillen gegen Heuschnupfen oder gegen Müdigkeit. Denkst du, diese Models müssen einer Gewichtsvorgabe entsprechen? Oder kommt es da eher auf die Ausstrahlung an?

ansonsten solltest du dich mal bei den jeweiligen Agenturen erkundigen, denn diese bestimmen ihre eigenen Voraussetzungen, siehe zB hier: https://www.cosmopolitan.de/modelmasse-ab-wann-ist-man-ein-echtes-model-65960.html

freut mich, dass wir helfen konnten. immer wieder gerne ...

0

Wenn Du 58 kg hast, bist Du am unteren Ende des Normalgewichts für 16-jährige Mädchen. Das wäre ein gesunder Wert, mit dem Du gut zurecht kommst.

Der Wunsch zu Modeln führt unweigerlich in die krankhafte Magersucht. Lass das lieber die Frauen machen, die bereit sind, ihre Gesundheit für ein Bisschen Ruhm zu verhökern.

Außerdem bist Du zu klein. Die Models sind alle über 1,70 m groß und haben ein Gewicht von unter 50 kg.

Du könntest es vielleicht mal bei einer Agentur versuchen, die normale Frauen mit gesunder Figur vermittelt.

Das kommt doch komplett darauf an in welchen Bereich man will.

Krasse Maße gelten in Grunde nur für den internationalen Laufsteg.

Das hat maßgeblich was damit zu tun, dass dort aus wirtschaftlichen Gründen nur ein Standardmaß zur Verfügung steht und vieles eben auch nur mit entsprechender Körpergröße die gewünschte Wirkung erzielt.

Im Foto-/Werbebereich hingegen ist die Bandbreite riesig. Da interessiert Körpergröße wenig und auch in Sachen Körperfülle gibt es da eine Menge Spielraum.

Da muss heute keiner mehr das Magermodel mimen.

4

Es kommt auch drauf an, für was genau ein Model gebraucht wird, nicht alle Models sind ultra dünn

Das ist nicht die Frage des dünn seins. Bewirb dich bei einer Agentur, die sagen es dir

Was möchtest Du wissen?