Der Körper sorgt eh dafür, dass die Nahrung auf Körpertemperatur gebracht wird, daher ist es komplett egal, ob die Speisen warm oder kalt konsumiert werden.

Ich mache auch nicht alles nochmal unbedingt warm, wenn ich Resteessen veranstalte und manche Dinge mag ich grundsätzlich sogar lieber kalt (Pizza z.b.)

...zur Antwort

Klingt nach nem klassischen Wadenkrampf.

Passiert mitunter wenn man Magnesiummangel hat, sich überanstrengt hat, aber auch mal gerne, wenn die Muskeln ausgekühlt sind (vielleicht Fenster offen, Bein nicht zugedeckt - kann schon reichen).

Wenn's krampft am besten an die Zehen packen und in Richtung Körper ziehen/drücken. Das tut zwar erstmal kurz weg, dadurch entkrampft der Muskel aber schnell und der Schmerz verschwindet.

Das es danach beim Belasten noch eine Weile unangenehm ist, ist normal.

...zur Antwort

Ich bin kein Experte, aber das klingt nach einer - zumindest beginnenden, wenn nicht schon etablierten Depression.

Berichte mal deinem Hausarzt davon, sodass er dich mal durch checkt und dich eventuell weiter verweist an einen Psychologen, damit dir geholfen werden kann.

Alles Gute!

...zur Antwort

In den meisten Fällen,liegt die Ursache bei sowas nicht in der Kopfhaut.

Haarausfall kann auch ein Zeichen für einen Vitamin D Mangel sein. Genauso wie trockene Haut (Schuppen) auf Mangelerscheinungen zurück zu führen sein kann.

Auch Stress kann eine Ursache sein.

Ich würde dir raten erstmal beim Hausarzt vorbei zu schauen und ne Blutuntersuchung machen zu lassen. Wenn's ein Mangel an irgendwas ist, ließe sich das durch Ernährung oder Vitaminzusätze relativ einfach beheben.

Und selbst wenn's was mit der Kopfhaut ist, bezweifel ich, dass du dir deshalb die Haar kurz scheren musst. In einem solchen Fall würde die Behandlung wohl über ein Shampoo o.ä. stattfinden.

...zur Antwort

Da ich selbst Gerinnungshemmer nehme (Blutverdünner ist eher eine umgangssprachliche Bezeichnung, die die Bedeutung eigentlich ziemlich verzerrt), kann ich dir soviel sagen, dass Wunden länger bluten, die Gerinnung aber nicht gänzlich ausgesetzt ist.

Kurzum - auch bei mir hört eine Wunde auf kurz oder lang auf zu bluten - nur eben später als z.b. bei dir.

Bei kleinen Wunden macht das nichts. Ich muss halt ne Minute länger den Tupfer drauf drücken nach dem Blutabnehmen, bis nichts mehr raus kommt- bei großen Wunden hingegen besteht natürlich erhöhte Gefahr zu verbluten. Vor allem aber innere Blutungen können gefährlich werden, weil man diese natürlich sowieso schon erst verspätet bemerkt.

Anfänglich hatte ich echt Angst und hab sogar sportliche Aktivitäten eingestellt aus Angst mich zu verletzen, weil ich bis dahin echt dachte, dass ich verbluten könnte, wenn ich stürtze und mir das Knie aufschürfe oder ähnliches.

Mit steigender Erfahrung und entsprechender Aufklärung legte sich die Angst aber nach und nach. Ich trage einen Pass mit mir, in dem drin steht, dass ich auf Gerinnungshemmer eingestellt bin, sodass die Rettung im Falle eines Unfalls o.ä. auch direkt bescheid weiß.

...zur Antwort

Weil wir Menschen nun mal soziale Wesen sind und für ein funktionierendes Miteinander wichtig ist, dass nicht nur genommen, sondern auch gegeben wird.

Natürlich ist ein gesunder Egoismus vollkommen in Ordnung - alles andere wäre aufopfern für andere (was in unserer Gesellschaft leider zu oft als löblich dargestellt wird, aber gelebter Egoismus dann eben auf Seiten der 'Nehmenden' ist).

...zur Antwort

Ich denke ein Termin beim Ernährungsberater ist sicherlich hilfreicher für dich als (vermutlich auch noch auf die Kalorie genau) die Ernährungsweise anderer für dich zu übernehmen.

Dieser kann nämlich gezielt auf deine persönliche Situation eingehen (die Lebensumstände spielen schließlich auch immer eine Rolle) und dich auch nachhaltig dabei betreuen und dich im Detail über einzelne Lebensmittel aufklären.

Es bringt dir einfach nichts, wenn du dich genauso ernährst, dich aber weniger bewegst oder generell weniger verbrennst oder dein Stoffwechsel aufgrund vorheriger Ernährungsgewohnheiten ein völlig anderer ist.

Ansonsten kann man sich an abwechslungsreich und möglichst nicht industriell verarbeitet (frische Produkte, selbst kochen) orientieren, wenn man eine gesunde Ernährung anstrebt.

...zur Antwort

Weil ein gutes Verhältnis zur Familie (hier rede ich vom engsten Familienkreis, also Eltern/Geschwister) halt diverse Eigenschaften nahe legt.

Kompromissfähigkeit, Gemeinschaftssinn, Fürsorglichkeit, Anpassungsvermögen z.B.

Natürlich schließt es nicht aus, dass auch jemand mit einem schlechten Verhältnis zur Familie diese Eigenschaften ebenfalls besitzt, das Risiko das derjenige, aber auch nicht ganz unschuldig am vermurksten Familienverhältnis ist, ist aber gegeben.

Dazu kommt, dass sich wohl die meisten Meschen für ihre dann irgendwann mal eigene Familie eben auch wünschen, dass alle Involvierten die gleichen Werte vertreten und es sich natürlich auch sehr viel entspannter mit jemandem leben lässt, der nicht im stetigen Clinch mit seiner Familie steht.

Das spielt natürlich weniger eine Rolle, wenn man nicht allzu weit in die Beziehungszukunft denkt, aber für spätere Kinder strebt doch jeder auch ein gutes Verhältnis zu den Großeltern an, Unterstützung seitens der Familien bei was auch immer so im Leben an Hürden gegeben ist oder einfach nur so simple Dinge wie ein entspanntes Familienfest, wenn Geburtstage oder wichtige Feiertage anstehen.

Stress innerhalb der Familien kann eben auch zu Stress in der dann später mal eigenen Familie führen - das will idR halt niemand und daher streben Menschen zumeist danach sich nach Partnern umzusehen, die eben mit ihrem näheren Umfeld auch gut auskommen.

Ist guter Kontakt aus anderen Gründen nicht möglich (große Entfernung etc.) wird das sicherlich anders bewertet, aber ich denke, dass ist auch nicht worauf du hinaus wolltest.

...zur Antwort

Ich denke, dass hat generell weniger mit dem Selbstbewusstsein zu tun als einfach mit der Persönlichkeit.

Manche Menschen neigen halt dazu das Szepter in die Hand zu nehmen (in bestimmten Bereichen ist das bei mir z.b. auch so) und andere fühlen sich eben wohler in der passiveren Rolle und adaptieren eher.

Vielleicht bist du einfach jemand, der gern die Dinge in die Hand nimmt und triffst halt meisten auf Leute, die eben vom anderen Schlag Mensch sind.

...zur Antwort

Grundlegend muss man sich natürlich nicht auf eine Unterhaltung einlassen, dennoch ist es ein netter Zug einem alten Menschen zumindest ein wenig seiner Zeit zu schenken oder aber das Gespräch zumindest höflich abzulehnen.

Arroganz oder Gleichgültigkeit verletzen halt und kommen entsprechend nicht gut an.

Ein freundliches ''seien sie mir nicht böse, aber mir ist gerade nicht nach einem Gespräch'', wäre wahrscheinlich eher positiv rüber gekommen.

...zur Antwort

Das passiert manchmal, wenn man vermehrt schwitzt an den Stellen und/oder Kleidung reibt/einschneidet. Hier hilft ne Salbe, die Feuchtigkeit abhält und den Heilungsprozess fördert.

Das ist streng genommen ähnlich zu nem wunden Babypopo, weshalb man da auch entsprechende Produkte gut nutzen kann (Babypuder, Penatencreme, Zinkhaltige Salben gehen auch gut).

Über Nacht mal mit einem Tempo oder weiches Küchenkrepp (nicht dir raue Seite) zwischen Haut und Kleidung zum Puffern legen, damit die Kleidung nicht scheuert und auch Feuchtigkeit aufgesogen wird und die Stelle sich beruhigen kann.

Dann sollte es nicht lange dauern, bis alles wieder normal ist :)

...zur Antwort

Man muss es auch nicht mögen. Ich kenne auch Frauen, die nicht drauf stehen und sogar Männer, die dem nicht viel abgewinnen können.

Deswegen ist man nicht gleich asexuell oder ähnliches. Es ist nur eine Sexpraktik und wie bei allen Praktiken mögen sie manche eben und andere eher nicht.

...zur Antwort

Die Scheide ist dehnbar - bekanntlich passt sogar ein Kinderköpfchen durch.

Wenn 2 Finger schon total weh tun, liegt das wahrscheinlich daran, dass du es in einer Situation probiert hast, in der du nicht wirklich entspannt bzw. feucht genug warst und eventuell verkrampft warst.

Geht es stressfrei an - lasst euch Zeit und bevor es zum Akt geht, solltest du erregt genug - also feucht sein (Stichwort Vorspiel). Also nichts erzwingen oder zu ''technisch'' vorgehen.

Viel Spaß und ''Erfolg'' wünsche ich :)

...zur Antwort

Ich hatte schon so einige Nächte rum zu bringen mit teils heftigen Zahnschmerzen.

Mein Lebensretter in solchen Nächten war oft Nelkenöl. Das wirkt betäubend und tötet Bakterien ab. Mit Wattestäbchen auf die Stelle tupfen, aber aufpassen es nicht zu schlucken bzw. den Speichel, der dadurch angeregt wird und sich mit dem Öl vermischt ausspucken.

Wenn man sowas nicht daheim hat kann man sich das Öl aus Nelken selbst herstellen - dauert aber etwas, da es erstmal ziehen muss. Im Zweifel die Anleitung googlen.

Ansonsten hat bei mir gelegentlich auch kaltes Wasser in den Mund nehmen geholfen (wenn's warm wird ausspucken oder schlucken und nächsten Schluck hinterher).

Das kann je nach Schmerzursache, zwar erstmal heftig ziehen, die Erleichterung folgt darauf idR aber relativ zügig.

Kühlpads werden zwar oft angeraten, aber damit kommt man selten nah genug an die schmerzende Stelle, sodass es zumindest bei mir irgendwie nie so wirklich geholfen hat.

Was noch hilfreich ist: den Kopf generell hochlagern, da beim Liegen der Druck im Kopf steigt und der Schmerz verstärkt wird.

Und eben der Klassiker Schmerztablette, wobei die je nach Stärke mitunter nicht helfen, da die rezeptfreien, die man zumeist daheim hat für starke Schmerzen oft nicht ausreichend sind. Ist auch nicht die gesündeste Variante, daher wäre das mein letztes Mittel.

Wenn gar nichts hilft (was auch passieren kann), dann hilft nur Augen zu und durch und morgens direkt beim ZA anrufen und erwähnen, dass man unter akuten Schmerzen leidet. Da wird man im Regelfall zeitnah behandelt.

...zur Antwort

Ich verstehe nicht so richtig, was das alles mit ihrem Vater zu tun hat.

Sie ist 19 und damit volljährig und wenn sie Geld verdient, wird davon natürlich der Lebensunterhalt (zumindest soweit wie möglich) finanziert.

Schließlich wird ja ihr Anteil am ALG II der Bedarfsgemeinschaft nicht aus Jux gestrichen, sondern weil sie diesen dann allein finanzieren kann.

Wie gesagt - ich sehe da das Problem mit dem Vater irgendwie nicht so richtig.

Wäre er nicht arbeitslos hätte er nicht weniger Recht einzufordern, dass sie sich an den Kosten des Haushalts beteiligt in dem sie lebt. Ob sie nun woanders schläft oder nicht ist ja komplett unerheblich - die Miete muss ja dennoch regelmäßig bezahlt werden.

Sie kann jederzeit ausziehen bzw. woanders hinziehen. Sie ist ja erwachsen. Natürlich muss sie zusehen, dass sie ihren Lebensunterhalt finanziert bekommt.

Angenommen also sie zieht zu dir und in deinem Haushalt bezieht kein ALG II oder ähnliches, ist es an dir bzw. deinen Eltern zu entscheiden, ob und wenn dann mit wie viel sie sich an den Kosten beteiligen muss.

Das müsstet ihr dann unter euch regeln.

Ihr Vater müsste dann mit dem Jobcenter klären, ob die Wohnung wenn sie auszieht noch für ihn als angemessen gilt, von der Größe her und inwiefern das Jobcenter dann die vollen Kosten übernimmt . Eventuell müsste er sich also eine kleinere Wohnung suchen.

Das ist dann aber sein Problem und nicht ihres.

Ich denke ihr solltet euch beide generell mal mit Lebenshaltungskosten auseinander setzen. Ich habe nämlich den Eindruck, dass euch noch nicht so wirklich klar ist, dass die Lebenshaltungskosten auch mehr als nur Miete und Nahrungsmittel beinhalten.

...zur Antwort

Das kommt ein wenig drauf an, wo man gestorben ist.

In der freien Welt liegt dein Charakter tot am Boden und du bekommst die Meldung, dass du gestorben bist. Drückst du auf 'Geist frei lassen', steht dein Geist dann am nächsten Friedhof und der Ort an dem dein Körper liegt ist dann in Form eines Grabsteins auf der Karte markiert. Dort läufst du dann als Geist hin und kannst dich, wenn du in unmittelbarer Nähe deines Körpers bist, wiederbeleben.

Mit jedem Tod nimmt deine getragene Ausrüstung 10% Schaden. Die kannst du aber bei einem NPC reparieren (kostet je nach Ausrüstungsqualität/Level Kupfer bis Gold - also die Währung, die man ingame erhält, für so ziemlich alles was man dort tut).

Keine Sorge - die Reparaturkosten tun einem nicht wirklich weh - man kann sich mehrmals sterben also idR problemlos leisten.

Bist du so gestorben, dass du mit deinem Geist deinen Körper nicht erreichst (z.b. so blöd runter gefallen, dass der in der Luft hängt o.ä.), besteht auch die Möglichkeit sich direkt am Friedhof bzw. beim dortigen Geistheiler wieder zu beleben.

Dafür werden einem aber für 10 Minuten sämtliche Werte drastisch verringert und auch alle Gegenstände im Inventar gehen kaputt bzw. müssen anschließend repariert werden, was je nach Menge an Items/Qualität und Level dann schon mal recht teuer werden kann.

Bis Level 10 wiederum hat diese Art sich wiederzubeleben allerdings keine Nachteile (kein Werteverringerung und auch keine weiteren Reparaturkosten).

Stirbst du in einer Instanz/einem Raid wirst du entweder automatisch am Anfang der Instanz wiederbelebt (im normalen WoW) oder musst vom Friedhof zum Instanzeingang der entsprechenden Instanz laufen (WoW Classic).

Stirbst du in einem Battleground (PvP Zone), landest du auf dem dortigen Friedhof und wirst doch nach ein paar Sekunden automatisch wieder belebt (zur Leiche laufen funktioniert auch dort, ist aber nur dann vorteilig, wenn's taktisch irgendwie Sinn ergibt).

...zur Antwort

World of Warcraft - als Einsteiger lieber classic oder die "moderne" Variante?

Hoffe es finden sich einpaar Veteranen, die Ahnung haben. Ich hab seit einiger Zeit angefangen, WoW zu zocken. Früher vor vielen jahren war ich immer mal wieder mit Kumpels auf Privat-Servern unterwegs, hab da aber immer nur bis lvl 40 ca. gespielt, weil diese dann keine Lust mehr hatten und dann hat sich das bei mir auch im Sande verlaufen. Jetzt, wo das Geld da ist, spiele ich die offizielle Version und frage mich, was man als "halber noob" der das Endgame noch nie gesehen hat besser verträgt.

Die classic version, wo die Inhalte noch übersichtlich sind, dafür sind die Spielmechaniken aber sehr mühsam. Dazu kommt, dass scheinbar sehr viele Veteranen classic spielen und ich im Chat dann quasi keine ausgeschriebenen Worte finde und ständig nen Browser offen habe um Abkürzungen usw. zu entschlüsseln ;D Da scheint irgendwie jeder sein eigenes Ding zu machen und wenn man nach ner Stunde mal mates für ne Gruppe gefunden hat dann sind die nach erreichen des Ziels aber ganz schnell wieder weg. Noch dazu spiele ich gerne als Heal, was das Spiel alleine noch schwieriger macht ;D

Oder doch lieber die aktuelle Variante, wo man aber Angst hat, dass man von Inhalten und neuen Mechaniken erschlagen wird. Wo vielleicht eher die Effizienz wichter ist, als das entspannte Leveln und man da als Neulung erstrecht arm dran ist.

Vielleicht ist das ja die falsche Plattform aber vielleicht findet sich ein Tippgeber. ;)

...zur Frage

Ich würde tatsächlich eher zu Classic raten, einfach weil man dort aufgrund der Umständlichkeiten quasi von Anfang an eine Lernkurve hat, die einen dazu nötigt, genauer hinzuschauen und sich mit allem auseinander zu setzen, sodass man sich nach und nach lernt zurecht zu finden.

Die Levelphase in Retail ist erstmal leichter - geht schneller und es ist weniger entscheidend welche Klasse man spielt, aber man lernt leider wenig dabei und steht dann irgendwann auf Maxlevel da und findet sich in der Welt nicht zurecht oder kam bis dahin nicht in die Notwendigkeit, sich mal mehr mit seiner Klasse oder seinen Fähigkeiten auseinander zu setzen und hat spätestens dann eine Menge Zeug, dass sich erstmal mühsam angelesen werden muss, damit man überhaupt halbwegs durch blickt.

Das Leute nach erledigtem Gruppenziel weiter ziehen, ist auch in Retail so, denn auch dort bewegen sich vorwiegend Spieler, die das Spiel schon lange oder zumindest länger spielen.

Die Wahrscheinlichkeit, doch mal ne Gruppe zu erwischen, die viel kommuniziert und auch nach einer Instanz oder Quest noch bestehen bleibt, sodass man sich anfreundet, ist in Classic definitiv höher als in Retail.

Zum jetzigen Zeitpunkt (die meisten Spieler haben halt ihr Ingame-Umfeld gefunden), muss man aber schon etwas Initiative zeigen - also selbst ansprechen bzw. sich auch mal wagen selbst ne Gruppe zu eröffnen, wenn man Wert darauf legt Kontakte zu knüpfen.

Einer passenden Gilde beizutreten kann hier enorm helfen, wenn es um das Zusammenfinden mit Gleichgesinnten geht.

Ansonsten würde ich raten einfach mal in beide Versionen anzuspielen und zu schauen, was dir mehr liegt.

...zur Antwort

Abby's Truppe verschlug es nach Jackson weil ein ehemaliger Firefly erzählt hatte, dass sich dort Joel's Bruder Tommy aufhalten soll, der ja ebenfalls mal ein Firefly war.

Sie waren also eigentlich auf der Suche nach Tommy, um dann über ihn Joel zu finden. Das die zwei, denen sie in die Arme läuft Joel und Tommy heißen und auch das Alter zu passen scheint (eventuell hat Abby ja auch mal ein Bild von Joel gesehen, oder eine ungefähre Beschreibung gehabt...Marlene kannte ihn schließlich etwas besser), war dann wohl ausreichend, um sich entsprechend sicher zu sein.

...zur Antwort

Nein, zumindest deutet nichts im Spiel darauf hin.

Sie ist nach Ausbruch der Apokalypse geboren - das sie entsprechend dauerhaft Hormone nimmt oder sich gar hätte anpassen lassen erscheint da doch mehr als unwahrscheinlich.

Wir sehen sie zudem als Jugendliche - noch deutlich weniger muskulös.

Beim Rundgang durch das Stadion wird sehr deutlich, dass die Wolfs u.a. auch militärisch strukturiert sind - sie trainieren bzw. haben dafür auch die Voraussetzungen in ihrem Lager und Abby hat sich wohl vor allem auf ihre Racheaktion an Joel entsprechend 'fit' gemacht.

Sie hat halt wenig Oberweite, aber das ist bei fast allen weibl. TLOU Charakteren so. Ist mit Sicherheit auch praktischer^^

...zur Antwort