Mit dem unteren Porträt könntest du dich bei ner Modelagentur bewerben. Dazu brauchst du dann noch ein Ganzfoto, normal ist Bikini von vorne gerade stehend, keine Pose. Sie schreiben auf Ihrer Bewerbungsseite genau was sie für Fotos wollen.

Ich war Model und weiß, dass niemand nur von den Fotos auf Model-Qualitäten schließen kann. Das können nur die Agenturleute entscheiden, wenn du (mit Einladung natürlich) dich dort vorgestellt hast. Aus den Bewerbungsbildern entscheiden sie nur, ob sie dich einladen.

Nebenbei: Ich finde du bist hübsch, aber das hat nichts zu sagen.

...zur Antwort

Ich nehme an, dass du dich vergewissert hast, dass die Modelagentur seriös ist.

Einfach hingehen bringt nichts, denn dann bist du nicht erwartet und keiner hat Zeit für dich. Du musst dich dort bewerben mit E-Mail. Achte genau darauf, was sie für Daten haben wollen und vor allem auch was für Fotos und schick genau diese Fotos mit. Bei mir war das Porträt ungeschminkt und ohne "Schnickschnack" und dann noch ein Bikini, stehend von vorne, ohne Pose, also gerade stehen.

Wenn sie an dir interessiert sind, dann laden sie dich ein zum Vorstellen bei der Agentur, dann wirst du erwartet, jemand ist da für dich. In der Einladung schreiben sie auch was für Outfit du brauchst. Bei mir war das Bikini und auch wieder ungeschminkt. Fotos wurden da noch nicht gemacht, ich musste nur mit dem Gesicht Stimmungen ausdrücken und mit dem Körper. Erst dann haben sie entschieden mit mir später (anderer Termin) Fotos zu machen, dafür habe ich eine Liste bekommen was mitbringen, es war etwas fraulich modisches, etwas zu frech und sexy und wieder Bikini.

Ob du modeln kannst das können dir nur die Agenturleute sagen, was "viele sagen" zählt nicht. Ich glaub das hab ich dir schon mal geschrieben:)

...zur Antwort

Ichwar Model und ich habe vier Jahre Erfahrung damit. "Exklusive Gruppen" gibt es bei normalen Modelagenturen nicht. das ist Quatsch. (ich war bei einer Modelagentur, da war alles normal).

Finest Faces kenne ich nicht, hat es in der Szene noch nie gegeben oder ist neu oder nur neuer Name.

Ob es seriös ist kannst du aber selbst checken, ich habe hier für solche Fragen mal eine Checkliste zusammen gestellt, damit kannst du selbst checken, ob das seriös ist:

Die Agentur hat auf ihrer Seite unter Impressum eine Adresse. Dort muss ein Büro sein, wo man mit Termin vereinbaren immer hingehen kann, nicht nur ein Briefkasten und nicht nur eine Internet-Plattform wo man selbst Bilder hinschickt.

Man kann sich nicht "anmelden" sondern man muss sich bewerben und sie suchen aus. Sie nehmen nicht "jede/n" an.

Wenn sie dich einladen zum Vorstellen dann muss das in dem Büro sein wo in der Adresse (Impressum) steht, auf keinen Fall in einem Hotel!!! Auch nicht sonst wo sie nur für 1 Tag gemietet haben.

Es darf nichts kosten, keine Anmelde- oder Bereitstellungsgebühr, keine Kaution, kein Jahresbeitrag. Auch nicht für Fotos die sie von dir machen oder machen lassen. Du bezahlst nichts! Ansonsten ist dein Geld weg und du hörst nie wieder was von denen.

Wenn das bis dahin alles gut ist dann geht es jetzt um deine Vergütungen: Du musst Vermittlungsbedingungen in die Hand bekommen, bevor du etwas unterschreibst. Da muss z.B. drin stehen wie hoch die Vermittlungsprovision ist. Sie sollte nicht mehr als 20 % sein, also dass du bei jedem Job mindestens 80 % behalten kannst. Bei den ersten paar Jobs kann die Provision höher sein, z. B. bekommst du nur 50% vom Job, das aber auch mindestens und das muss dann auch klar in den Bedingungen stehen. Außerdem muss man bei ner seriösen Agentur nie sofort was unterschreiben.

...zur Antwort

Mit 16 kannst du keinen großen Schulden haben, weil du erst ab 18 "geschäftsfähig" bist. Also dann kannst du erst "Geschäfte" machen aus denen du Schulden haben kannst.

Schreib dem der meint dass du Schulden bei ihm hast dass du 16 bist, und alles ist weg und ok für dich. Alles ist gut.

...zur Antwort

Mit 174 hast du Chancen bei einigen großen Modelagenturen. Die Mindestgröße ist bei manchen 173, bei manchen 175, musst du auf den Seiten schauen.

Das Gewicht ist nicht wichtig, steht nicht mal auf der Sedcard, wird auch anfragenden Kunden nicht vermittelt. Wichtig ist, dass du Kleidergröße 36 oder 34 hast, nicht dünner, dann stimmt der Rest.

Viele meinen ... Das ist egal. Richtig beurteilen können das nur die Leute von der Modelagentur.

Gut verdienen ... Ich war mit nur 164 cm bei einer kleinen Agentur, vier bis sechs Jobs im Jahr, Durchschnitt ca. 2000 Euro im Jahr, habe es auch nur nebenbei neben der Schule gemacht. Mit 15 angefangen, mit 19 aufgehört wegen Umzug und Studium.

...zur Antwort

Über Go Models gab es hier schon mehr Fragen und die fachlich fundierten Antworten waren alle "ist nicht seriös".

Ich war selbst vier Jahre lang Model (nebenbei neben der Schule), hatte eine seriöse kleine Agentur dafür. Go Models kenne ich nicht selbst, aber ich habe hier für solche Fragen mal eine Checkliste zusammen gestellt, damit kannst du selbst checken, ob das seriös ist:

Die Agentur hat auf ihrer Seite unter Impressum eine Adresse. Dort muss ein Büro sein, wo man mit Termin vereinbaren immer hingehen kann, nicht nur ein Briefkasten und nicht nur eine Internet-Plattform wo man selbst Bilder hinschickt.

Man kann sich nicht "anmelden" sondern man muss sich bewerben und sie suchen aus. Sie nehmen nicht "jede/n" an.

Wenn sie dich einladen zum Vorstellen dann muss das in dem Büro sein wo in der Adresse (Impressum) steht, auf keinen Fall in einem Hotel!!! Auch nicht sonst wo sie nur für 1 Tag gemietet haben.

Es darf nichts kosten, keine Anmelde- oder Bereitstellungsgebühr, keine Kaution, kein Jahresbeitrag. Auch nicht für Fotos die sie von dir machen oder machen lassen. Du bezahlst nichts! Ansonsten ist dein Geld weg und du hörst nie wieder was von denen.

Wenn das bis dahin alles gut ist dann geht es jetzt um deine Vergütungen: Du musst Vermittlungsbedingungen in die Hand bekommen, bevor du etwas unterschreibst. Da muss z.B. drin stehen wie hoch die Vermittlungsprovision ist. Sie sollte nicht mehr als 20 % sein, also dass du bei jedem Job mindestens 80 % behalten kannst. Bei den ersten paar Jobs kann die Provision höher sein, z. B. bekommst du nur 50% vom Job, das aber auch mindestens und das muss dann auch klar in den Bedingungen stehen. Außerdem muss man bei ner seriösen Agentur nie sofort was unterschreiben.

LG. AnKa

...zur Antwort

Über Go Models gab es hier schon mehr Fragen und die fachlich fundierten Antworten waren alle "ist nicht seriös".

Ich war selbst vier Jahre lang Model (nebenbei neben der Schule), hatte eine seriöse kleine Agentur dafür. Go Models kenne ich nicht selbst, aber ich habe hier für solche Fragen mal eine Checkliste zusammen gestellt, damit kannst du selbst checken, ob das seriös ist:

Die Agentur hat auf ihrer Seite unter Impressum eine Adresse. Dort muss ein Büro sein, wo man mit Termin vereinbaren immer hingehen kann, nicht nur ein Briefkasten und nicht nur eine Internet-Plattform wo man selbst Bilder hinschickt.

Man kann sich nicht "anmelden" sondern man muss sich bewerben und sie suchen aus. Sie nehmen nicht "jede/n" an.

Wenn sie dich einladen zum Vorstellen dann muss das in dem Büro sein wo in der Adresse (Impressum) steht, auf keinen Fall in einem Hotel!!! Auch nicht sonst wo sie nur für 1 Tag gemietet haben.

Es darf nichts kosten, keine Anmelde- oder Bereitstellungsgebühr, keine Kaution, kein Jahresbeitrag. Auch nicht für Fotos die sie von dir machen oder machen lassen. Du bezahlst nichts! Ansonsten ist dein Geld weg und du hörst nie wieder was von denen.

Wenn das bis dahin alles gut ist dann geht es jetzt um deine Vergütungen: Du musst Vermittlungsbedingungen in die Hand bekommen, bevor du etwas unterschreibst. Da muss z.B. drin stehen wie hoch die Vermittlungsprovision ist. Sie sollte nicht mehr als 20 % sein, also dass du bei jedem Job mindestens 80 % behalten kannst. Bei den ersten paar Jobs kann die Provision höher sein, z. B. bekommst du nur 50% vom Job, das aber auch mindestens und das muss dann auch klar in den Bedingungen stehen. Außerdem muss man bei ner seriösen Agentur nie sofort was unterschreiben.

LG. AnKa

...zur Antwort

Das ist jetzt besonders dreist! Bis jetzt haben diese "Firmen" immer nur naive Mädels abgezockt, die sie - weil naiv - tatsächlich eine Anmeldung o. ä. unterschreiben ließen. Natürlich Geld weg ohne Gegenleistung.

Dass sie jetzt schon abkassieren wollen ohne dass du dich überhaupt "angemeldet" hast, ist heftig.

Zwei Möglichkeiten: 1. Gleich Anzeige. 2. Denen schreiben, dass du das als Belästigung, Nötigung oder so empfindest und dass sie das lassen sollen und wenn dann noch was kommt, dann Anzeige.

Ich würde 2. machen, aber mach du wie du denkst.

Falls wichtig: Ich war Model, mit ner seriösen Agentur, hab Geld dafür bekommen, keins bezahlt.

...zur Antwort

Hi, das was Gammafoto geschrieben hat, ist total richtig, muss ich nichts mehr dazu schreiben.

...zur Antwort

Hallo du, ich schreibe dir weil ich selbst Model war, mit 15 angefangen und mit 19 aufgehört.

Ich erkenne nicht ob du Junge oder Mädchen bist, aber in dem Fall egal: Mit 13 bist du zu alt für eine Kinder-Modelagentur. Dort bewerben Eltern ihre Kids schon als Babys oder spätestens mit 6,7,8. Aber du bist bald alt genug, um mit Zustimmung deiner Eltern dich bei einer Modelagentur für Erwachsene zu bewerben. Die meisten Agenturen nehmen Frauen ab 14 und Männer ab 16 (nur manche erst mit 16/18). Meine Agentur mit 15 war also eine für erwachsene Frauen.

Bei "hochwertigen Marken" kannst du dich nicht direkt bewerben. Hilfi, Holli und Co buchen ausschließlich über Agenturen, und wenn du bei einer Agentur bist weißt du nicht wer dich als nächstes bucht das kann auch "Autoreifen Dingsbumms" sein, nur so als Beispiel.

Eine Modelagentur in H kenne ich nicht, ich wohne in NRW und da noch nicht lange, vorher in RLP. Nächste große Agenturen für dich sind Louisas in HH und Notoys in B.

Weil du aber noch zur Schule gehst würde ich dir eher eine kleine Agentur in deiner Nähe empfehlen, sind dann nur kleine Jobs und nur wenige im Jahr, aber dafür in der Nähe und die kleine Agentur geht eher auf deinen Stundenplan ein. Du bekommst fürs modeln nicht schulfrei.

Natürlich verdient man Geld mit modeln, wenn man gebucht wird, bei mir waren das mit den nur kleinen Jobs mit der kleinen Agentur bei 4 bis 6 Jobs im Jahr Durschnitt so 2000 Euro zusammen im Jahr.

...zur Antwort

Die Frau hat dich angelogen. H & M hat keine (eigenen) Models, die hat keine dieser großen Labels, sondern sie lassen Models buchen über Modelagenturen. Soviel ich weiß, lässt H&M auch nur über schwedische Agenturen buchen und da natürlich nur erfahrene Models. Also bei H&M kannst du nicht Model werden.

Es ist wohl auch keine Frau, sondern ein männlicher sogenannter "Bildersammler", deine UW-Bilder braucht er als SB-Vorlage und zum Tauschen mit anderen "Wi....ern"

...zur Antwort

Auf jeden Fall ist dein Foto hier geeignet für eine Bewerbung bei einer Modelagentur. Denn sie wollen das natürlich, ungeschminkt, ohne Lachen, ohne Schnickschnack. Dazu wollen sie meistens noch ein Ganzfoto, du stehend von vorne, Bikini, gerade stehen, keine Pose. Was genau sie für Bilder wollen, findest du auf den Agentur-Seiten, meistens unter "Bewerbung" oder "become a model".

Ich persönlich finde dein Gesicht hübsch. Ob du Model werden kannst, kann dir aber niemand sagen außer den Agenturleuten.

...zur Antwort

Modelagenturen für Jugendliche gibt es nicht, deswegen findest du keine. Es gibt Kinder-Modelagenturen, manche schon für Babys, sonst so ab 6, 7, 8 Jahre und dann gibt es Agenturen für Erwachsene, das ist bei Männern ab 16 (bei manchen 18), bei Frauen ab 14.

Internationale Agentur habe ich keine Erfahrung, ich hab nie im Ausland gemodelt und auch nur nebenbei neben der Schule. Aber es ist so dass du erst mal in Deutschland bei einer Agentur sein musst und die kann dich dann zu einer Partneragentur im Ausland vermitteln, die beiden Agenturen machen dann auch den Papierkram für dich (Arbeitserlaubnis, evtl. Visum).

In Bayern kenne ich nur Louisa Models in München, ist gut, seriös, nur ab 14 noch nicht.

...zur Antwort

Wenn du bei einer seriösen Agentur bist dann bekommst du Geld für deine Jobs, und du bezahlst keins. Modeln ist Arbeit und für Arbeit bekommt man Geld. Außerdem hat eine Modelagentur keine "Mitglieder".

...zur Antwort

Wenn du für ein Shooting gebucht bist, dann sagt der Kunde oder der Fotograf im Auftrag des Kunden deiner Agentur was verlangt wird und die Agentur sagt dir das. Wenn es heißt "vier verschiedene Outfits", dann ist das seltsam, denn als Model hast du nie die Wahl, alles wird vorgegeben. Du weißt ja gar nicht, für was du werben sollst, oder? Es ist oft auch so, dass du gar nichts eigenes brauchst, weil du Produkte vom Kunden vorführen sollst.

Und Posen bestimmt der Fotograf.

...zur Antwort

Das ist auch nicht seriös. Diese in Kanada(?) ansässige Firma bucht, wie jedes andere Label, Models über Modelagenturen. Es wäre interessant zu wissen, wer dich da gefragt hat und über welches Medium.

Wenn du willst mach dir den Spaß und frage bei support@myhalifornia.com rück.

...zur Antwort

Es ist mir klar, dass die Autorin das nicht weiß. Der Vorschlag von OlafausNRW ist ein Versuch wert, aber wahrscheinlich weiß der Verlag es auch nicht. Umgekehrt hat das Model wahrscheinlich keine Ahnung, dass ihr Bild auf dem Buch ist, denn das Model erfährt selten, wofür sie geshootet wurde, außerdem kann das gleiche Bild für mehrere verschiedene Veröffentlichungen genommen worden sein. Ich beschreib hier mal wie so was entsteht.

Ein Fotograf macht Bilder mit einem Model, das er dafür gebucht hat und bezahlt. Damit erwirbt er die Rechte an den Bildern. Kann nun sein, dass er Bilder an eine Foto- oder Bildagentur verkauft, dort "schlummern" die Bilder, bis dann immer mal wieder jemand das Veröffentlichungsrecht bei der Agentur kauft. Also er kauft nicht das Bild, nur das Veröffentlichungsrecht. Das könnte der Verlag gemacht haben. Dann weiß der Verlag nur, bei welcher Agentur er das gekauft hat, die Agentur weiß nur, von welchem Fotografen sie das gekauft hat, der Fotograf weiß nicht mehr, wie das Model hieß, kann das aber in seinen Vertragsakten finden. Macht er aber nicht, weil zu aufwändig für ihn. Bedenke bitte auch, dass zwischen dem Shooting und der Verwendung als Cover u. U. Jahre, Jahrzehnte(!) liegen können.

...zur Antwort