Wie bringe ich meinen Date bei, dass ich amputiert bin?

10 Antworten

Hey,

beim ersten Treffen oder im ersten Telefongespräch muss man sowas ja auch nicht direkt diskutieren. Erstmal finde ich es sehr mutig, dass du trotz deines Handicaps mit ihm ausgehst und souverän damit umgehst. Echt bewundernswert, dass du sogar wieder laufen kannst!

Um den Rest mach dir mal nicht so viele Sorgen. Geh einfach so zu dem Date, wie du dich am wohlsten fühlst. Vielleicht triffst du ihn irgendwo und ihr setzt euch erstmal in ein Cafe oder esst ein Eis zusammen. Dabei kannst du ihm ja deine Geschichte erzählen und auch, dass du Bedenken hast, wie er wohl reagieren würde.

Dann gibts eigentlich nur zwei Möglichkeiten: 1. Er ist kurz überrascht, aber es stört ihn nicht weiter weil er dich nett findet so wie du bist. Dann kannst du ihm auch sagen, dass es mit spazieren gehen schwierig wird und du dich bei irgendeiner anderen Unternehmung wohler fühlen würdest (Kino oder so). Er hat bestimmt nichts dagegen, solange ihr zusammen etwas unternehmt. 2. Er ist total schockiert, will nichts mehr mit dir zu tun haben und geht. Dann war er sowieso nicht der Richtige und ist es nicht wert, dass du ihm auch nur eine Minute hinterher trauerst. Das hast du gar nicht nötig.

Also trau dich einfach und sag es ihm wenn es gerade passt. Vielleicht wird das ja was mit euch beiden. Viel Glück! :)

In der Zwischenzeit wird das Treffen ja stattgefunden haben. Wie lief es denn? Ich finde schon, dass solche Informationen vor einem ersten Treffen angesprochen werden sollten. Da geht es nicht um einen Schnupfen sondern um eine Beeinträchtigung mit der nicht jeder selbstverständlich zurechtkommt und für sich haben möchte.

Ich persönlich würde niemanden in eine solche Situation bringen wollen, dass man nach einem Treffen oder mehreren Treffen mit solchen gewichtigen Informationen plötzlich daherkommt. Er soll die Chance haben für sich zu entscheiden ob er damit zurechtkommt oder eben nicht.

Ja, das Treffen hat stattgefunden und es lief gut. Wir haben einen schönen Nachmittag miteinander verbracht.

Ich gebe dir absolut recht, dass es bei meinem Handicap nicht um einen Schnupfen geht. Die Situation die da entstanden ist war von mir auch nicht gewollt und hat mich ja auch sehr belastet.

Wie ist diese auch für mich unangenehme Situation endstanden!

Ich war am Freitag wie erwähnt mit ein paar Freundinnen im Ausgang. Im Laufe des Abends gesellten sich dann drei Männer zu uns. Einige von uns kannten sich. Wir hatten dann einen gemütlichen Abend zusammen und ich sah keine Notwendigkeit den drei Herren zu sagen, dass mir beide Beine im OS abgenommen werden mussten. Ich konnte ja auch nicht ahnen, dass mich einer „toll“ findet und am anderen Tag anruft um sich mit mir zu treffen! Na ja wie ich schon gesagt habe war ich dann so überrascht und nervös, dass ich meine Amputation bei seinem Anruf nicht erwähnt habe. Nun weiß er, dass ich zwei Beinstümpfe habe und so wie es aussieht kommt
er gut damit klar, was mich sehr freut.

0

Uff ich kann mir vorstellen, dass das erst mal sehr verunsichernd für dich ist aber ganz ehrlich? Du hast ihn doch schon allein mit deiner Art so beeindruckt, dass er dich eingeladen hat :)
Er wird wohl nicht damit rechnen aber ganz ehrlich - ich glaube nicht, dass es nötig ist ihm extra davon zu erzählen denn dann würdest du es irgendwie in den Vordergrund drängen :o

Auch klingen Amputationen für Laien die kaum etwas damit zu tun haben erst mal total extrem - da würde ich dir eher vorschlagen anzurufen und zu fragen was geplant ist mit dem Grund, dass lange Strecken gehen noch nicht möglich ist aufgrund eines vergangenen Unfalls du aber einen Rollstuhl hättest falls er gebraucht wird - alles andere würde ich persönlich besprechen und nicht am Telefon :)

Wie geht man an eine mögliche Beziehung ran?

Hi zusammen,

ich hab keine Erfahrungen mit Frauen gemacht und keine Beziehung gehabt bisher. Ich studiere und ein Mädel hat sich zu mir gesetzt und bisschen geflirtet. Ich find sie mega nett und ich denke sie tickt wie ich und wir passen gut zusammen.

Jetzt bin ich aber sehr schüchtern bzw. sozial absolut "ungeeignet" um zb. ein Gespräch zu führen und am laufen zu halten. Ich bin sehr selbstbewusst und ich denke liebenswert. Ich würde mir auch eine Beziehung wünschen und das Mädel näher kennenlernen. Ich weiß aber nicht wie

Ah wir haben dann zwischendurch bisschen geflirtet und jeder hat dann sein Zeug gelernt

...zur Frage

4. Date zwangskuss?

Guten Tag.

Ich 26 date zur Zeit eine Frau die mir wirklich am herzen liegt(28). Chatte schon seit 15 Wochen mit Ihr, haben uns bis jetzt 3 mal getroffen. Haben uns an den 3. Treffen wirklich gut verstanden habe sie bereits beim 2. mal versucht zu küssen, doch sie wollte nicht genau so wie beim 3. mal.

Habe sie deshalb auch gefragt warum sie nicht will, Sie sagte mir das sie dafür zu Schüchtern sei und sich viel Zeit lässt und deswegen die ganzen Männer abspringen bei ihr (Sie hatte noch keine Beziehung).

Nun wollte ich euch mal fragen da ich ratlos bin, soll ich sie einfach küssen obwohl Sie nicht will?was meint ihr.

...zur Frage

Behinderung? Neue Bekanntschaft

habe heute das erste mal meine Internet Bekanntschaft getroffen als er ausstieg zog er beide Beine hinter sich her leicht über Kreuz... denke mal er hat eine Behinderung... War im ersten Moment schon leicht Schockiert kenne uns ca ein Jahr er hat mir nie davon was erzählt... Er spielt auch fussball... Meine Frage ist einfach möchte ihn gerne darauf ansprechen... Aber er soll nicht denken das er dadurch jetzt abwertend von mir beurteilt wird.. Ich finde das nicht schlimm was er hat.. Möchte halt nur gerne wissen wie ihr mit dem Thema umgeht und wie man die Person darauf ansprechen tut

...zur Frage

Autismus oder nicht?

Guten Abend liebe Leute.. Als kind wurde bei mir Autismus diagnostiziert. Auf dem schwerbehinderten Ausweis stehen 50%.Ich war in verschiedenen Behandlungen und Therapien und sogar schulbegleiter hatte ich, war unter Fremden sehr ruhig, Hab mit niemanden gesprochen weder in der schule, noch im Kindergarten (ausser den Eltern), war zuhause sehr aggresiv und aufgeweckt,dafür aber sehr schlau. ich konnte keine emotionen zeigen (deuten schon), und konnte nicht mal traurig sein als meine mutter gestorben ist, obwohl ich es natürlich irgendwie war, was ich jetzt kann. Meine Eltern und auch außenstehende waren immer sehr enttäuscht von mir weil sie nicht verstanden haben, dass ich es nicht zeigen konnten und dachten ich bin ein schlechter mensch, der kalt ist und "böse". Jetzt ist alles anders, ich bin sehr offen geworden, komme mit jedem zurecht, habe keine probleme mit fremden, wohne sogar alleine (mit 19) und empfinde mich als ,normal, ab und zu fällt es mir schwer meine Gefühle zu zeigen, jedoch bei menschen die mir nahe stehen geht das problemlos, aber das ist doch normal oder?. Was ich merke ist , dass ich eine andere Denkweise habe wie "die anderen" ist schwer zu erklären. Aber meine Frage ist.. kann es "geheilt" sein? Oder war es viellciht eine Fehldiagnose? Oder ist es noch da nur ich merke es nicht weil ich es nicht anders kenne? Vlt hat ja jemand auch damit zu tun oder kennt sich damit aus. Danke.

...zur Frage

Behinderung: Wie kann ich einer Frau beibringen dass ich inkontinent bin und Windeln trage?

Ich glaube es gibt Frauen im Bereich von die die es abstoßend finden bis hin zum dazu passenden Fetisch gibt es alles?!

Vielleicht trägt Sie auch selbst Windeln?

Wie soll ich aber nun das Thema ansprechen?

...zur Frage

Ist es wirklich sooo ein großes Hindernis wenn das Augenlicht fehlt?

Ich bitte um ehrliche Antworten. Ich will mich nicht mit dieser Frage in den Himmel loben oder so. Aber mich würde mal eure ehrliche Meinung interessieren.
Und zwar kann ich von Geburt an auf beiden Augen nichts sehen außer hell und dunkel und ein wenig Schatten. Nun ja ich kenne es nicht anders, und darum geht es in meiner Frage auch gar nicht. Trotz meiner Behinderung komme ich im Leben sehr gut zurecht. Ich habe mehrere Jahre alleine gelebt, d.h. putzen, kochen und so weiter ist für mich kein Problem. Auch was soziale Netzwerke und Ähnliches anbelangt, bin ich keineswegs benachteiligt. Die heutigen Handys haben Sprachausgaben, schreiben, lesen, alles kein Problem. Was ich nicht kann ist Autofahren. Oder alleine einkaufen. Sonst schaffe ich alles.
Mir ist auch sehr wichtig, dass die Farben meiner Kleidung zusammenpassen. Sowie Taschen und Schmuck und so. Größtenteils weiß ich deswegen die Farben auswendig.
Das alles kurz zusammengefasst: trotz meiner Behinderung führe ich ein ganz normales Leben, wie ihr auch.
Dennoch schreckt es viele Leute ab, wenn sie davon erfahren. Entweder haben sie unendliches Mitleid, oder kein Interesse mich deswegen weiter kennenzulernen. Warum ist das so? Sehen ist doch nicht das einzige, was es im Leben gibt.
Wäre es für euch vorstellbar, wenn euer Partner sein Augenlicht verlieren würde, noch bei ihm zu bleiben? Würdet ihr ihn dann deswegen verlassen?
Oder wenn ihr jemanden  kennenlernen würdet, der nicht sehen kann. Würdet ihr deswegen den Kontakt, das Kennenlernen abbrechen???

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?