Wie bestimmt man die Definitionsmenge?

1 Antwort

Die Definitionsmenge kann beliebig sein, je nach Lust und Laune des Aufgabenstellers.

Manchmal musst du allerdings aufpassen! Bei Funktionen wie f(x) = 1/x kann niemals die 0 Teil der Definitionsmenge sein, weil du dann durch 0 teilen würdest. Du musst halt die xer rausnehmen, durch die illegale Operationen entstehen würden.

Die maximale Defintionsmenge in deinem Beispiel würden die kompletten Komplexen Zahlen sein, wahrscheinlich auch alle übergeordneten Räume, falls es solche gibt.

Beispiel sin(x):

Im Prinzip kannst du jeden x-beliebigen Wert für x einsetzen, also könntest du IR als Definitionsbereich angeben.

Wenn du allerdings die Umkehrfunktion bilden willst, dann musst du den Definitionsbereich beschränken, zum Beispiel auf [0;2π) \ π, damit du den Ypsilönern eindeutig ein x zuordnen kannst.

0

Definitionsmenge und Wertemenge einer Quadratischen Funktion bestimmen?

Kann mir jemand sagen wie man die Definitionsmenge und Wertemenge von dieser Quadratischen Funktion bestimmtn kann ? Verstehe das noch nicht so ganz! f(x)=(x-3)²-4

Danke!

...zur Frage

Bestimmen Sie die Umkehrfunktion von f für die gegebene Definitionsmenge f(x)=x²+0,5,Df=R0+?

Ich habe heute eine Hausaufgabe in Mathe bekommen zum Thema Umkehrfunktion und ich verstehe nicht was ich da machen soll. Könnt ihr es mir bitte Schritt für Schritt erklären ?

...zur Frage

Definitionsmenge vor oder nach dem erweitern bestimmen?

Ich schreibe bald eine eine Mathearbeit in der es haupsächlich um bruchterme geht. Jetzt weiß ich nicht ob ich die Definitionsmenge vor oder nach dem erweitern bestimmen muss...

Wäre toll wenn ihr helfen könntet...:)

...zur Frage

Welcher funktionsterm erfüllt diese eigenschaft?

Hallo ich schreibe nächste Woche eine Matheklausur und als Übung bekamen wir ein paar beispiele. Leider verstehe ich eines davon überhaupt nicht und hoffe sehr dass ihr mir vielleicht helfen könntet.

Aufgabebstellung:

Gib den Terrm einer Funktion h an welche die eigenschaft h(x+1)=h(x)+5 erfüllt.

Wärse sehr dankbar wenn ihr mir zeigen könntet wie man solch beispiel löst und vlt. dazu auch noch einen Lösungsvorschlag mit einer Erklärung bin nämlich nicht so gut in Mathe und wir vergleichen die beispiele leider nicht, dass ich eine Überprüfung hätte:(

Wäre shr sehr dankbar für jeglicher Hilfe!

Sonne6370

...zur Frage

Monotonie von f(x)=(x^2-3x)/(sqrt(2x^3-4x)) bestimmen?

Gegeben ist die Funktion f(x)=(x^2-3x)/(sqrt(2x^3-4x)). Durch Betrachtung der Definitionsmenge weiß man, dass die Funkion nur in den Intervallen -sqrt(2)<x<0 und x>sqrt(2) definiert ist. Eine Möglichkeit, die Monotonie zu bestimmen, ist ja zu zeigen, das es streng monoton fallend ist, wenn die erste Ableitung f´(x)<0 bzw. streng mononton steigend ist, wenn f'(x)>0 ist. Die erste Ableitung der Funktion ist f´(x)=(x^4+3x^3-6x^2+6x)/(sqrt(2x^3-4x)^3). Jetzt müsste man die Ungleichung f´(x)=(x^4+3x^3-6x^2+6x)/(sqrt(2x^3-4x)^3) < 0 lösen, um die Bereiche herauszufinden, wo die Funktion streng monoton fallend ist und dann hat man ja auch den Bereich, wo die Funktion streng monoton steigend ist. Mein problem ist jetzt: Ich bin zu blöd, die Ungleichung zu lösen. Kann mir da einer helfen?

...zur Frage

Definitionsmenge/ Wertemenge einer Funktion bestimmen?

Hallo zusammen! Ich weiß, man soll hier nicht nach Lösungen für Hausaufgaben fragen, aber ich verstehe bei dieser Aufgabe einfach gar nichts mehr:

Bestimme die Definitionsmenge und Wertemenge der Funktion f.

a) f(x) = x^2 + 1

Wie geht man da jetzt vor?

Würde mich echt freuen, wenn mir jemand anhand dieser Aufgabe die Vorgehensweise erklären könnte!

(Es gibt noch 5 andere Teilaufgaben die ich dann selbst mache, aber da ich nicht weiß wie ich vorgehen soll, ist das ganze hoffnungslos..)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?