Wie berechnet man die Zugleistung einer Lok in Tonnen?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Die nötige Zugkraft zu berechnen ist nicht so einfach, weil je nach Spurweite, Kurven und Steigungen die Werte ziemlich ändern

Als Ueberschlag kannst du rechnen:

Pro Tonne Zuggewicht brauchst du ca. 50 N pro Zugkraft in der Ebene. 

Pro ein Promille Steigung kommen 10 N dazu.

Pro 0.1 m/s2 Beschleunigung kommen 100 N dazu.

Wenn dus genauer willst: Schaue hier:

http://www.johannes-strommer.com/rechner/zugkraft-und-leistung-geschwindigkeit/widerstände-für-die-zugkraftgleichung/

Also Beispiel: ein Güterzug mit 1300 Tonnen braucht in der Ebene 1300*50= 65'000N oder 65 KN.

Auf 27 Promille, wie am Gotthard, 1300*(50+270)= 416'000N = 416KN in der Beharrung.

Eine Re 6/6 bringt 235 KN Dauerzugkraft und eine Re 4/4 III rund 180KN. Gibt zusammen 415 KN Zugkraft. 

Somit sind die Loks gerade ausgelastet, um den Zug in der Beharrung zu führen. Müssen sie in der Steigung anfahren, kommt die Stunden - und Anfahrleistung zum Zug.

Bei 80 km/h geben die eine Leistung von: 415'000 * 80 /3600 von 9'200 KW.

(Formel: N = Z*v/3600).

Gruss Guru

Vielen Dank ! Das nenn ich mal eine gute und gut formulierte Antwort :-)

0

Die schöne alte Formel lautet: N=Z*v/270

N= Leistung in PS

Z= Zugkraft in Kilogramm

v= Geschwindigkeit in km/h

Quelle: Henschel Lokomotiv Taschenbuch 1935

Oder mit den heutigen Einheiten:

P=Z*v/3600

P= Leistung in Kilowatt

Z= Zugkraft in Newton

v= Geschwindigkeit im km/h

Gruss Guru

Diese Formel hab ich gesucht :-) Supi :-)))

0

Die Zugkraft einer Lok wird in der Belastungstafel angegeben. Jeder Zug verkehrt nach einem Fahrplan. In diesem sind Art(Pers,Güter,Dienst usw)Strecke, Fahrzeit, (Geschwindigkeit)Aufenthalte und BELASTUNG (u.a.Zughakenbelastung!)angegeben. Eine Umrechnung wie du sie willst ist ist nicht (oder nur theoretisch-daher sinnlos) möglich.

Kraft F ermitteln ohne Masse m?

Hallo, ich versuche gerade eine Physik-Aufgabe zu lösen. Zwei LKW beschleunugen; Der eine ist mit 5 Tonnen Kies beladen. Herausgefunden habe ich schon: Beschleunigung a des unbeladenen LKW's: 1,5m/s^2 Beschleunigung a des beladenen LKW's: 1m/s^2 Weitere in der Aufgabe gegebene Werte sind: Unbeladener LKW legt 75m in 10s zurück --> Geschw v= 15m/s Beladener Lkw hat eine Geschw. v von 10m/s Beide haben die selbe Zugkraft(diese ist nicht angegeben). Meine Aufagbe ist es jetzt, mit diesen angaben die Masse des unbeladenen LKW's zu errechnen. Aber wie? Danke

...zur Frage

Ich brauche ein Hobby /m

Moin leute,

Versteht die Frage nicht falsch aber ich habe Hobby's. Ich treibe Triathlon (?). Da ich die Tätgkeit meistens Abends mit meinem Papa ausübe habe ich den restlichen tag so gut wie nichts zu tun.

Ich bräuchte also ein hobby welches man immer machen kann ( zuhause ). Mit Freunden treffe ich mich auch. Ich würde richtig gern mit E-Gitarre spielen anfangen , weil ich war heute bei einem Kumpel und es hat mich richtig fasziniert. meine vater erlaubt es mir aber leider nicht.

Nun... was kann ich machen ?! :)

m/15

...zur Frage

Was hat die lok für eine lok nummer in der Datenbank?

Was hat diese lok für eine nummer in der Datenbank

...zur Frage

Wie berechnet man die Zugkraft?

Welche Zugkraft entwickelt ein Kraftwagen der Gesamtmasse 1,6 Tonnen bei der Anfahrbeschleunigung 2,2 Meter pro Sekunden Quadrat ( m/s²)?

Ich komm einfach nicht dahinter...:/

Wäre toll wenn ihr es mir erklären könntet. Will es auch verstehen..:)

...zur Frage

Stabkraft lässt sich nicht eindeutig bestimmen?

Hallo,

ich habe eine Mechanik Hausaufgabe aufbekommen und bin an einem Punkt total ins Stocken geraten.

Die beigefügte Grafik zeigt den Festlager bei Punkt an und die dazugehörigen Stabkräfte 0 und 1. Link zum Fachwerk:

Ich habe 2 Bedingungen aufgestellt, um diese zu errechnen. Die Lagerkräfte habe ich bereits gelöst.

Ax des Festlagers hat die Kraft 9,97KN und Ay des Festlagers hat den Wert 12,74 KN Um die Stabkräfte S1 und S0 auszurechnen bin ich folgendermaßen vorgengangen: Ich habe die Bedingungen der Kräfte in X und Y Richtung aufgestellt

→: -Ax +S0x+S1=

↑: Ay +S0y... →S0y= -Ay =−9,97 KN

Der Winkel bei Groß A ist mit 63 Grad ebenfalls bekannt.

da ich nun S0y als Wert hatte, habe ich S0x durch den Tangens berechnet und seine Kraft beträgt −58,73

Nun den Sinus(63) verwendet um S0 zu berechnen =−59,57 KN

Da der S0x Wert und der -Ax wert bekannt ist, lässt sich doch jetzt auch die S1 Kraft in der ersten Gleichung berechnen, aber in den Lösungsergebnissen wird die S1 Kraft mit 17,× angegeben, was nicht sein kann.

Ich habe alles mögliche versucht um auf diese verdammten 17,× zu kommen. Wo ist mein Denkfehler???

...zur Frage

Wo begindet sich der Motor einer E - Lokomotive

Wo befindet sich der Antriebsmotor einer Elektrolokomotive (z.B. Br 101,Br 143,...)? Wieviel Motoren sind in einer Lok ?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?