Wie beeinflussen soziale Medien unser Leben bzw. auch das von Kindern?

5 Antworten

Da wirst Du einiges an Antworten kriegen :-)

Meiner Meinung nach beeinflussen die Sozialen Medien uns dahingehend, als dass wir uns vom eigentlichen persönlichen Kontakt auf der Strasse mehr und mehr distanzieren. Es ist sehr einfach, mit einer Vielzahl von Menschen in Kontakt zu bleiben, bloss findet der dann digital satt.

Vorteile hast Du, weil damit der Kontakt zu Menschen möglich ist, welche weit entfernt wohnen.

Nachteile hast Du, dass die "realen" Kontakte immer mehr darunter leiden. Die Intensität nimmt zunehmend ab, denn digital kannst Du keine Gefühle oder Regungen versenden. Ironie, Wut, Freude... all das bekommt der Gegenüber nicht mit. Das ist schade und unter dem Strich lernst Du eine Person so nie richtig kennen. Du verlässt Dich hier primär darauf, dass Dein Gegenüber Dich richtig interpretiert. Oft ist das aber gar nicht der Fall.

Gegenüber der Aussenwelt wirken die Möglichkeiten von sozialen Netzwerken eher abschottend. Vor allem auf die von Dir genannte Altersgruppe dürfte das ein heisses Thema werden.


Hierzu gibt es viele Bücher unter stichwort Digitalisierung.

Im Grunde kannst du dich auf thesen stützen wie:
- zweite Identität (Reales ich und Virtuelles Ich) <-> selbstdarstellung im Netz
- breitere Netzwerke werden geschaffen und evtl vertieft
- Entfremdung von den engen Freunden weil viel Input von anderen Personen
- Mitteilungsbedürftnis /Suche nach Aufmerksamkeit (über z.b. Likes)
- gezielte Werbung angepasst auf unser Verhalten in social media kanälen
- usw.

das sind jetzt nur mal angeschnittene Themen, da kannst du denk ich ganz gute Formulierungen draus treffen. 

Sie tragen meist sehr stark zur Verblö.ung der Nutzer und zum Niveauverlust der politischen Diskussion  insgesamt bei.

Ein paar Schlagwörter:

Handykonsum, Games, soziale Netzwerke, Überreizung, Sucht..

Vielleicht helfen sie dir ja. Das haben wir vor ner Zeit in Medienkritik durchgenommen..

kann noch jmd was sagen was mit Eltern passiern?

0
@schalker2377

Eltern kennen oft die Risiken nicht mehr. Kinder im genannten Alter schnallen den Umgang mit den Medien oft viel schneller, können aber die Risiken nicht einschätzen. Das Problem: Die Eltern sind damit oft restlos überfordert. Für sie würde das bedeuten, dass sie sich recht intensiv mit einer massiv schnell wachsenden Technik befassen müssen. Oft geschiet das nicht. Die Kinder kommen so auch an Informationen, welche sie nicht haben sollten. Das widerum führt zu einer Überforderung der Eltern.

2
@schalker2377

Viele Eltern oder "Ältere" haben weniger Ahnung als "digital Immigrants" und so. Es gibt einige Unterschiede dazwischen, wie Junge Leute oder ältere Leute das Internet nutzen. Auch darin ob es positiv gesehen wird und wie stark soziale Netzwerke für sie im Alltag präsent sind.

Allerdings gibt es allgemein eine Digitalisierung. Bla,bla,bla...

0

Ein Aspekt wäre: Sie(die Schüler) schalten oft ihr Hirn nicht mehr ein und delegieren diese Aufgaben dann an eine Community, von der sie sich erhoffen, dass sie das für einen machen.

Du nutzt soziale Medien, also stell dir vor, du würdest keine Nutzen. Oder noch besser: Du verzichtest drauf und schreibst dann auf, was für dich alles 'anders' ist.

war die an mich gerichtet?xD

1
@schalker2377

Nicht für den Hintergrund, dass jemand deine Aufgaben für dich löst. 

Das ist ein Ratgeber-Community. D.h. suchst du Rat, oder möchtest etwas wissen, was du nicht verstehst, wird man versuchen dir bestmöglich zu helfen.

Hat man allerdings den Eindruck als würdest du aus purer Faulheit einfach die Arbeit an die Community abwälzen wollen, kommt das einfach nur als Frechheit an und solltest entsprechend auch mit solchen Bemerkungen rechnen.

Suchst du einen ernsthaften Rat, solltest du dich selbstständig erst einmal mit dem Thema auseinandersetzen, und wenn es dann offene Fragen gibt, die dir nicht ganz klar sind, kannst du dich gerne damit an die Community wenden.

0
@KnusperPudding

ich suche hier auch nur ideen und mache es dann selber.....also lieber nicht vorurteilen..

0
@schalker2377

Deine Fragestellung in der Form erwartet aber die Lösung deiner Hausaufgaben und entsprechend kommt diese bei den Lesern auch so an.

Ich kann nur über das "urteilen" was ich lese und nicht über das ich nicht lese:

ich suche hier auch nur ideen 

Wenn du eine richtige produktive Idee brauchst: Analysiere dein eigenes Verhalten. und beobachte dich eine Zeit wie du dich mit und eine Zeit ohne soziale Medien verhalten wirst.

Achte dabei auf Dinge wie: 

  • Würdest du gewisse Dinge in Gesprächen erwähnen wenn die Leute persönlich anwesend sind?
  • Ist deine Wortwahl in den Medien eventuell rauer als sonst?
  • Nutzt du deine Freizeit anders?
  • Wie fühlst du dich bei persönlicher/entfernter Kommunikation
  • Anderes Zeitgefühl
  • Nachdenken oder blind gelesenes für Bare Münze nehmen.
  • Dinge die man aus Bequemlichkeit macht. (Würdest du z.B. deinem älteren Bruder die Hausaufgaben hinwerfen mit dem Spruch: Da mach mal?) *

Dass ihr in der Schule über das Thema Soziale Medien unterrichtet werdet, finde ich sehr gut. Entsprechend um ein gesundes Verständnis dafür zu bekommen, würde ich dir dennoch raten, dass du dir selbst zu dem Thema einige Gedanken machst, und eventuell auch deinen Umgang mit den Medien hinterfragst.

* = Ich weiß, dass du es mittlerweile anders gemeint hast. Dennoch kam es ursprünglich so rüber. Und das ist ein allgemeiner Aspekt, den es in sozialen Medien gibt, daher hoffe ich du verstehst was ich hiermit ausdrücken will.

0

Was möchtest Du wissen?