Wie bearbeitet ein Fotograf die Fotos?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Das Fotos bearbeitet werden, sagt nichts über den Umfang aus. Professionelle Fotos werden meist im RAW-Dateiformat gemacht. Danach werden sie im Prinzip in einem RAW-Konverter wie Lightroom oder ähnliches entwickelt. D.h. man die sowieso bearbeiten. In welchem Umfang ist von vielen Faktoren abhängig. Bei sehr guten Fotografen ist die Bearbeitung meist gering, da sie bereits bei der Aufnahme darauf achten, das vieles korrekt umgesetzt werden.

Weniger erfahrene Fotografen bessern da in der Bearbeitung evtl. zeitaufwändiger nach.

Die meisten Bearbeitungsschritte können bei gleicher Lichtsituation auf die anderen Bilder übertragen werden. D.h meist wird ein Bild einer Serie bearbeitet und wenn es gut ist, werden diese Einstellungen auf die anderen Bilder übertragen. Bei unterschiedlichen Lichtsituationen ist eine separate Serienbearbeitung erforderlich.

Wie weit dann noch Feinheiten optimiert und retuschiert wird, ist vom Fotografen abhängig.

Das Ergebnis kann aber am Ende gleich gut sein. Ist nur eine andere Herangehensweise.

Hochzeitsaufnahmen mit weißen Brautkleid und dunklem Anzug sind übrigens sozusagen die Köngisklasse in der Personenfotografie. Warum? Weil der Kontrast so hoch ist, daß dies sehr schwierig ist, ausgewogen zu belichten. Und zu allem Überfluß sollten die Hauttöne auch noch natürlich aussehen. Das ist verdammt schwer und bekommen meist nur Spezialisten gekonnt und effizient hin. Eben Hochzeits- und Portraitfotografen.

Naja, es gibt die Stapelverarbeitung und die individuelle Berarbeitung. Bei grundsaetzlich schon gut gelungenen Bildern kann die Stapelverarbeitung schon reichen, zumindest wenn die Ansprueche nicht allzu hoch sind. Bei etlichen Fotos entscheidet aber die individuelle Bearbeitung zwischen "Rahmen oder Tonne". So kann kann man noch Licht in Augen/Portraits zaubern, wo eigentlich keins ist oder auch Farbstiche durch Gluehlampen verbessern usw. usw.

Oftmals will man aber nur den schon gelungenen Bildern einen eigenen Stil aufsetzen (Entsaettigung, Vignette, S/W- oder Sepia, grellbunt, geringe oder erhoehte Kontraste usw.)   

einfach 700 Fotos mal eben so bearbeiten. Das ist doch sehr viel Arbeit.

Ja. Natürlich ist das viel Arbeit. Der eine bearbeitet 700 Fotos, der andere steht acht Stunden in der Werkstatt. Durch sowas verdienen Menschen ihr Geld.

Wie das Bild bearbeitet wird, hängt davon ab, was beim Bild stört. Das können einfache Dinge wie Weißabgleich, Belichtung, Kontrast, Lichter/Schatten, Zuschnitt usw sein oder auch beispielsweise das Rausschneiden von irgendwelchen störenden Dingen im Bild.

Also da läuft nicht ein automatischer Filter oder so über die Fotos. Sondern der Fotograf bearbeitet jedes Bild einzeln?

0
@miichie

Já, jedes Bild muss schon individuell bearbeitet werden. 

0
@thlu1

Vielen dank für deine antwort. Bist du selber Fotograf? Arbeitest du mit gewissen Filtern?

0

Was möchtest Du wissen?