Weshalb wurde die Berliner Mauer gebaut?

11 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Nach SED Doktrin um das Arbeiter- und Bauernparadies zu schützen.

Zwischen 1949 bis 1961 flitzen 3,5 Mio. Ostdeutsche in den Westen.
Ein Blutverlust den die DDR nicht überstehen konnte.
Diese Banusen aber auch, konnten dem Arbeiter- und Bauernparadies nichts abgwinnen.

Ergo baute die SED die Mauer, Rums da ging die Türe zu,hiergeblieben wird und immer schön das Paradies genießen.

Berlin wurde von den 4 Siegermächten nach dem 2. Weltkrieg aufgeteilt.Viele Ostdeutsche sind über Berlin nach Westdeutschland geflüchtet, sie konnten von dort ausfliegen, einen direkten Zugang von Berlin nach Westdeutschland gab es aber nicht. Um das zu unterbinden, hat Ulbricht im Einverständnis Rußlands diesen Zugang durch die Berliner Mauer schließen lassen.

Die DDR (bzw. der Ostblock) wollte weiterhin verhindern, dass die Leute in den kapitalistischen Westen abhauen.

Es gab eine Überplanerfüllung bei Ziegelsteinen und Beton in der DDR. Ulbricht wollte sich ein Denkmal setzen was man auch im Weltraum sehen kann und da dachte er er baut die chinesische Mauer etwas kleiner nach. Da er es nicht leiden könnte das immer wieder Leute kamen und sich das angucken wollten hat er Polizei davor gestellt.

Aus Sicht der DDR war das der antikapitalistische Schutzwall, für die Bewohner sah es leider nach einem großen Gefängnis aus.

So ein "Schutzwall" muss auch durchgehend sein, sonst erfüllt er seinen Zweck nicht.

Was möchtest Du wissen?