Werden sich drei Rüden im Haushalt vertragen!?

9 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Das kann super klappen, kann aber auch wenn die zwei Jetztwelpen ca 1-2 Jahre sind so in der Pubertät aber auch nicht mehr klappen.Gut ist es ist ein erwachsener Hund der Euch jetzt hilft die Kleinen Hunde zu erziehen,wenn er schon richtig erzogen ist.Sie werden von ihm lernen. Ich kenne mehrere Leute die haben drei Hunde und alles Rüden wo es nie Probleme gab.Das heisst aber nicht das es immer so ist.Im übrigen sehen ich bei drei Rüden keinen Grund einen dieser zu kastrieren.Es sei den es kommt was gesundheitliches dazwischen.

wir haben viele Weibchen in der Nachbarschaft ;) wir wollen keine ungewollten Schwangerschaften...

0
@MimiJura

Dann heisst es aufpassen das keiner abhaut und gut erziehen.Aber immernoch kein Grund zum kastrieren an einem gesunden Hund.

0
@Sandysky79

Sag mal, aus welcher Welt stammst Du? Bei drei Rüden aufpassen, das keiner abhaut. Bei einer läufigen Hündin setzt selbst bei außergewöhnlich gut erzogenen Hunden der Verstand aus! Meiner ist zwar mit 7 Jahren erst „wach“ geworden, aber der Liebeskummer hat den Hund nicht fressen lassen, er wollte auch bei - 10 Grad nicht ins Haus, holte einen nachts aus dem Bett, aber bestimmt nicht weil er mußte, magerte derart ab, daß keine andere Möglichkeit als Kastration übrig blieb.

0
@Alexandra2704

Das wäre dann ein gesundheitlicher Grund zur Kastration.Aber wenn ich drei Hunde halte egal ob Rüden oder Hündin und es nicht schaffe auf sie aufzupassen dann sind evtl 2 zuviel.

0

Ganz langsam, angeleint aneinander führen und sehen was passiert. Es müsste klappen, wenn die sich gegenseitig respektieren. Die Leinen aber anfangs so kurz halten, dass nichts passieren kann, dann aber langsam die Leinen immer mehr lockern bis sich die Hunde gegenseitig beschnuppern. Aber auf die Reaktion achten. Man kann den Hunden ansehen, ob sie sich am liebsten "zerfleischen" würden oder nur miteinander spielen. Viel Erfolg!

Super Tipp...den werden wir kommende Woche mal machen! Wenn es natürlich nicht klappen sollte...werden wir auf den Goldi verzichten müssen...

0

Mit den 16 Wochen alten Welpen sehe ich keine Schwierigkeiten wenn sie mit dem älteren Hund zusammenkommen. Ehr sehe ich eins mit dem Retriever. Er ist schon im gesetzten Alter, kennt Eure Wohnung zwar, aber inzwischen habt ihr „Zuwachs“ erhalten. Es kommt auf das Temperament des Retrievers an. Ist er lebhaft oder ruhig. Dominant oder unterwürfig. Welpen schlagen des Öfteren über die Stränge, kann der Große damit umgehen. Außerdem wird es vielleicht trauern, wenn er nicht mehr nach „Hause“ kommt. Die Zahl 3 in der Tierhaltung ist nicht ideal. Einer hat meist das Nachsehen, weil sich zwei zusammentun. Ich will Dir die Hoffnung wirklich nicht nehmen, nur auf eventuelle Entwicklungen aufmerksam machen. Der Große kann ein Eigenbrödler werden. Du kennst Deine Hunde am besten, schade wäre es natürlich, wenn sie sich nicht verstehen und der Große gehen müßte.

Nach Hundepension unverträglich mit Rüden?

Hallo,

ich war im Urlaub und musste meinen Rüden (11 Monate) für eine Woche in die Hundepension geben. Wir waren auch schon vor 2 Wochen dort, damit er mit dem Ort etwas vertraut wird.

Nach dem wir ihn nach dem Urlaub abgeholt haben, merkten wir, dass er gegenüber anderen Rüden aggressiv wurde. Das fing schon dort an. Ich habe mich in der Woche auch mal informiert, wie es ihm geht und die Leute dort haben gesagt, dass alles passt. Wir werden nicht immer die Möglichkeit haben, ihn zu Familie oder Bekannten zu geben und dann müssten wir ihn wieder in eine Hundepension geben.

Wir üben jetzt mit ihm und es klappt auch wieder einigermaßen, dass er bei Rüden ruhig bleibt.

Waren eure Hunde vom Verhalten her, nach einem Aufenthalt in der Hundepension, auch mal verändert?

...zur Frage

Rüdenbrüder warum beissen sie sich?

Moin zusammen, wir haben drei Rüden zu einem den Vater er ist 9 Jahre alt und seine beiden söhne beide aus dem gleichen Wurf Lappi, Redr.mix Muttertier Vater Rottweiler, Schäferhund, Bernasennenmix, werden im Juni 3 Jahre alt und alle drei sind kastiert. Im Haus sind die beiden kleinen absolut lieb verschmust und sogar Katzenfreunde. Sobald wir bei uns im Garten sind, der auch sehr groß ist, sodass beide massenweise Platz haben ( 2900qm) dürfen wir sie nur mit Maulkörbe rauslassen und sogar damit beissen sie sich noch. Es bedarf keinerlei veranlassung..Sie finden einen Grund um sich zu beissen.. Sie sind dann so im Kampfmodus das absolut nichts hilft, egal ob wir sie versuchen auseinander zu bringen, Pfefferspray, Wasserschlauch..ich weiss schon garnicht mehr was wir nicht schon alles versucht haben.. Gibt es denn keine Möglichkeit den beiden bei zu bringen das sie das lassen? Sogar diverse Hundeschulen wussten keine Antwort..ausser immer nur: dann muss einer weg. Aber das wollen wir nicht, es muss doch möglich sein die beiden den Jähzorn zu nehmen, es klappt doch bei millionen Anderen.. Bitte nur antworten geben die helfen keine klugen Sprüche wei z.B. Warum dulden sie die Streiterei oder Ähnliches..

Ich schreibe es noch einmal: wir hatten schon Hundetrainer...und die Hunde sind mit 3 Jahren keine Welpen mehr

...zur Frage

Unser unkastrierter Rüde wird plötzlich von anderen unkastrierten Rüden angebellt/angeknurrt?

Hallo,

wir stehen vor einem Problem. Unser Labrador Buddy ist 3 1/2 Jahre alt und unkastriert. Wir haben noch nicht das Bedürfnis ihn kastrieren zu lassen, da er keine Anstalten macht, bei Hündinnen etwas wagen zu wollen, selbst wenn diese gerade läufig sind und er ist auch immer noch ansprechbar!!!

Nur wir haben derzeit ein Problem mit anderen Rüden, welche so wie es scheint, ebenfalls unkastriert sind.

Ein Vorfall ereignete sich vor gut 2 Wochen. Wir gehen im Feld spazieren und von hinten kommt ein anderer Hund (Labrador 2 Jahre) angeschossen. Schnuppert bei unsrem an Hinterteil, bis unsrer es mal gecheckt hatte, dass da ein anderer Hund ist. Erschreckt sich, dreht sich um und da hat man schon gemerkt, dass beide sehr dominant waren zu diesem Zeitpunkt. Ende vom Lied war, dass der andere Hund sich bald festgebissen hatte an unsrem. Obwohl sich unsrer auch auf den Rücken gelegt hatte, hat der andere Rüde nicht aufgehört!!! Wir mussten diesen dann weg treten, weil ansonsten wäre es böse ausgegangen, bis dann endlich mal der Besitzer des Hundes kam. Was macht unsrer, er wäre am liebsten wieder zu dem Rüden hin zum spielen, was der andere natürlich mit Zähne fletschen und anknurren entgegnet hatte.

Dann gestern wieder eine Situation, dass unser Nachbarshund von früher kam und die beiden sich beschnuppern wollten, dieser Nachbarshund dann aber auch direkt angefangen hat zu bellen und die Zähne zu zeigen usw.

So geht das im Moment nur noch hier in der Umgebung, wenn wir andere Rüden treffen, dass diese unsren anknurren & anbellen ...

Ergo können wir unsren im Moment nur noch mit den Weibchen spielen lassen.

Woran könnte dies liegen? Wir haben mittlerweile ja schon Angst gewisse Wege zu laufen, weil wir da genau wissen, das Person XY entlang läuft und es wieder zu einem Kampf kommen kann!!!

...zur Frage

Zwei unkastrierte Papillon Rüden zusammen halten?

Wir haben nun seit einem Monat einen kleinen Papillon Rüden und überlegen ab und an ob es wohl eine gute Idee wäre einen zweiten zu kaufen, wenn er erwachsen und erzogen ist. Also frühstens in einem Jahr. Da wir keinen Nachwuchs wollen und auch keine Freunde von Sterilisation, Kastration, Verhütungshormonen, usw. sind, kommt für uns nur ein weiteres Männchen dieser Rasse in Frage. Ich habe aber Angst, dass sich der jüngere Hund mit dem Ersthund nach seiner Pupertät evtl nicht mehr verstehen würde und ihn als Konkurrenz ansehen würde. Das möchte ich natürlich nicht. Da alle Hunderassen sehr unterschiedlich sind und man sowas nicht pauschalisieren kann, wünsche ich mir nur Antworten von Papillon (kontinentaler Zwergspaniel) Haltern oder Experten. Ich hoffe ihr könnt mir weiterhelfen. :)

...zur Frage

Ich suche einen Namen für einen Yorkshireterrier Rüden

In zwei Wochen bekomme ich meinen Yorkirüden. Ich hab leider noch keinen Namen für ihn. Fällt euch ein passender Name ein?

...zur Frage

Zweithund kämpft mit Ersthund um Revier. Was tun?( zwei fragen über revierkämpfe )?

Erste Frage: Ich habe seit gestern einen zweiten Hund zu meinem ersten weil ich dem ersten einen Kameraden " schenken " wollte. Allerdings geraten die beiden alle paar Minuten aneinander, schnappen, bellen, Knurren und kratzen sich. Ich weiß das das bei Hunden am Anfang normal ist, aber ich weiß nicht ob ich die Hunde einfach machen lassen soll oder ob ich dazwischen gehen soll, und wenn ich dazwischen gehen soll, dann wie? Kennt sich da jemand mit aus?

Infos und zweite Frage: Mein Ersthund ist ein mittelgroßer Setter-Spaniel Mixrüde ( ca 4 Jahre alt ) und mein Zweithund ist ein reinrassiger Yorkshire-Terrier ( auch ca 4 Jahre alt ). Zur Zeit ist der Yorkie ziemlich dominant, springt auf alles auf und verhällt sich wie das " Alphatier " was ich nicht zulassen möchte, aber nicht weiß wie ich es ändern kann. Der Ersrhund unterwirft sich zwar nicht, zeigt aber eindeutig das er der schwächere ist und gibt offt nach ( außer es geht um Futter ). Ich wollte eigentlich nicht das der Yorkie sich als Alphatier sieht, und somit ist meine zweite frage: wie kann ich ihn zeigen das er nicht das Alpha ist?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?