Wenn ich meinen Hund einschläfern lasse, wann sollte ich das tun?

30 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

wenn er leidet, sich kaum noch bewegen kann, dann kannst du es ja machen lassen. meine katze war schwer krank, hatte krebs im endstadium. sie konnte nix mehr fressen, der weg zum wc war qualvoll. also musste ich sie erlösen. solange er noch fröhlich ist, lass ihn leben!

solange es nur HD is, isses kein grund das arme tier zu töten! das kann man super behandeln. ich war bei nem tierheilpraktiker, der meinem hund ne spritze gegeben hat (50€ pro und hat 1 1/2 monate gehalten) und mein hund is wieder rumgesprungen als sei sie noch n welpe. man kann immer was tun. töten sollte der letzte ausweg sein, wenn es keine andere möglichkeit mehr gibt.

1

Krebs ist nicht HD. Ich habe meine Katze auch einst an den Krebs verlohren. Ich habe lange nach ihrem Tod um sie getrauert. Aber bei HD kann man noch etwas tun.

1
@Roxy01

ich würde erst einmal alles versuchen... ausser der hund hat starke schmwezen.

0
@Coffee

danke für den stern, aber andere haben sicher ne besssere antwort abgegeben, zumal ich kaum weiß, was HD ist...

0
@Rotesgesicht

Hallo Rotegesicht. Für deinen Kommentar bekommst du jetzt von mir eine DH

0

Hallo Ich finde es durchaus berechtigt solch eine Frage zu stellen (auch wenn das Andere vielleicht anders sehen mögen) Für mich wurde aus der Frage der Kern der Sache durchaus deutlich - wenn es denn mal soweit ist, wann ist dann der richtige Zeitpunkt, dass das Tier nicht mehr leiden muss - richtig, war das so gemeint?

So nun aber zu der HD Geschichte überhaupt. Meine Cousine hat eine Labrador-Mix Hündin, bei der im Alter von einem Jahr schwere HD diagnostiziert wurde. Der Tierarzt (und übrigens auch zwei weitere, denke man sollte sich bei soetwas sowieso besser mehrere Meinungen einholen), sagte ganz klar, sie bräuchte eine OP, ansonsten könne man sie mit spätestens zwei - drei Jahren einschläfern. Auch meine Verwandthen konnten sich diese doch recht kostspielige OP nicht leisten. Sie sind dann mit der Hündin zu nem Tierheilpraktiker, dort bekam sie dann ne Zeit lang regelmäßig alle 2 Monate bestimmte Spritzen, mit denen sie dann ohne Probleme laufen konnte. Auch haben sie den Hund viel schwimmen lassen (im Wasser ist der Wiederstand geringer, also bessere Bewegungsmöglichkeiten). Sie hat dann mit der Zeit richtige Muskeln in der Hinterhand bekommen und konnte dann irgendwann auch ohne Spritzen recht gut laufen. Heute ist sie auf den Tag genau zehn Jahre alt und lebt immer noch gerne. Natürlich ist das ein ganz anderer Hund, und jeder Hundehalter muss selbst sehen und entscheiden können, wann das Tier leidet. Aber ich denke auch in schwereren Fällen von HD gibt es Lösungen. Geh doch wirklich mal mit ihm zu ner Tierheilpraktikerin und lass dich dort mal beraten bzw. stelle ihn noch nem weiteren Tierarzt vor (ähm tschuldige, dein Hund ist ja ein Mädel :-)) ) Auf alle Fälle wünsche ich der Maus noch ein langes, schmerzfreies Leben. Es ist immer schlimm, wenn ein so junger Hund schon mit solchen Beeinträchtigungen leben muss. Viel Glück euch beiden L.G. Eve

Eben! Neuerdings muss immer gleich alles sofort für tausende Euros operiert werden!! hab da so manches Mal das Gefühl, die Praxis braucht Geld oder der Tierarzt möchte seinen HD-OP-Horizont erweitern.....

0
@fischerhundefan

Genau, ich denke immer erst mal alles andere was möglich ist versuchen. Und was natürlich bei so HD-OPes dazu kommt: Keiner kann dir sagen ob es mit dem neuen Hüftgelenk funktioniert, es gibt genügend Fälle von starken Abstoßungsreaktionen, so dass es am Ende doch nichts genützt hat. Eine 100prozentige Garantie wird es da nicht geben. Es ist halt wichtig, für eine gute Lebensqualität zu sorgen, ohne starke Schmerzen.

0

Du könntest mit Deinem Tierarzt mal reden ob Du evtl auf Ratenzahlung das abbezahlen könntest und ob Du die Summe zahlen könntest, die Du auch Dir leisten kannst. Dann musst Du Dein Hund nicht einschläfern und hast die OP in ein paar Jahren komplett abbezahlt. Habe ich mal mit meiner Tierärztin auch gemacht weil ich da kein Geld hatte, wenn nur 50€, sie war damit direkt einverstanden. Hauptsache Geld kommt bei Ihr an einem festgelegten Datum in der Kasse rein.

Ist bei HD mittel wirklich eine OP bei einem so jungen Hund nötig? Unsere erste Berner Sennenhündin hatte HD mittel lt. Röntgenaufnahme, die im Alter von 1 Jahr gemacht wurde. Sie wurde 12 1/2 Jahre alt, was für so einen großen Hund schon beachtlich ist - und wegen HD mussten wir sie auch nicht einschläfern lassen, sondern weil sie sehr krank geworden ist, innere Organe (bin heute noch ganz traurig, wenn ich daran denke). Wenn sie sichtlich Probleme mit der Hüfte hatte - da hatte sie aber schon ein paar Hundejahre gelebt, haben ihr eine spezielle Spritzenkur vom TA geholfen und auch Spezialfutter. Dann ging es ihr wieder eine ganze Weile gut. Und glaub mir eines, wenn dein Hund unerträgliche Schmerzen etc. hat,du siehst es ihm an und schau in seine Augen, du wirst es sehen, wenn er dir sagen will, lass mich gehen. Er zeigt es dir und du liebst deinen Hund so sehr, dass du dieses Zeichen verstehst! Da bin ich mir sicher,bei allem was ich jetzt von dir gelesen habe. Ich wünsche dir und deinem Hund alles Gute!

Geh zum Tierschutz oder in ein Tierheim, manchmal können die mit Geld aushelfen oder haben Sponsoren. Evtl. mußt Du Dein Einkommen nachweisen, aber das sollte ja kein Problem sein. Es gibt auch über das Internet private Kreditgeber, die Geld verleihen (keine Kredithaie, sondern Leute, die ein bißchen Geld für eine Weile anlegen können). Frag Verwandte und Freunde, ob sie Dir aushelfen können und stotter das ab, der TA hat Dir ja schon ein Angebot gemacht. Einschläfern ist die allerletzte Möglichkeit, wenn gar nichts mehr geht. Gruß, q.

Was möchtest Du wissen?