So ich hab mich jetzt extra eingeloggt um diese Frage zu beantworten. Es kott mich wortwörtlich an wie Magersüchtige hier verallgemeinert werden, wie eine Hunderasse oder was? Oder dass gleich erzählt wird jede Magersüchtige würde sich mit dieser Pro Ana scheise abgeben?! Pro Ana sind in meinen Augen kleine Mädchen und Jungs die ein bisschen abnehmen wollen, einen auf Pro Ana machen weils ja doch so ein cooler lifestyle ist und nach 2 Wochen wieder "aufgeben" weils ihnen doch irgendwie zu hart ist... Klar ein paar rutschen dann bestimmt in eine ernsthafte Magersucht ab aber wie gesagt: Magersucht ist verdammt noch mal etwas anderes als Pro Ana! Es ist eine mentale Krankheit die dein Leben zerstört und keine Lebenseinstellung! Ach und da ich grade schon am rumstänkern bin: magersüchtig ist kein Adjektiv mit dem man Aussehen beschriebt. Ich sage das, weil so viele Menschen sagen " Iiiii die sieht ja magersüchtig aus" oder "ich will dünn werden aber nicht so magersüchtig-dünn". Ok rant over.

Nun zu einer eigentlichen Frage. Das variiert wirklich von Person zu Person. Wie gesagt Magersüchtige sind nicht einheitlich, jeder geht mit seiner Krankheit anders um. Es gibt natürlich welche die alles akribisch zählen, aufschreiben und dokumentieren aber es gibt eben auch welche die sich einfach nur auf bestimmte Lebensmittel oder eine bestimmte Anzahl an Mahlzeiten konzentrieren, da muss nicht mehr gezählt werden. Ein zu beachtender Teil an Magersüchtigen entwickelt auch OCD, also Obsessive-Compulsive-Disorder bei der z.B. immmer alles sauber, organisiert oder gleich sein muss. Da wird dann natürlich alles extrem genau dokumentiert oder es gibt eben welche denen alles egal ist, sie vegetieren nurnoch dahin. Ich zum Beispiel habe ein ganz normales Tagebuch in das ich ganz normale Teenager Dinge, aber auch manchmal meine Gedanken und Probleme rein schreibe die mit meiner Krankheit zu tun haben. Aber keine "total gestörten Sachen " - wie irgendjemand da unten geschrieben hat. Aber neben dran führe ich einen Ordner in dem ich alles genaustens Dokumentiere und der muss auch ganz ordentlich und genau sein, im gegesatz zu meinem Tagebuch oder meinem Hausaufgabenheft etc. Also wie du siehst variiert das sehr stark. Achja und ich spreche nicht mit meinem Tagebuch als wäre es eine Person und erst recht nicht Ana. Bevor hier irgenjemand was erzählt sollte man erstmal was wissen. Ana ist eine Abkürzung die in der Szene oft für Anorexia Nervosa benutzt wird, in Pro ana Kreisen auch als "Gott- ersatz" oder eben "Freundin". Aber wie gesagt nur bei den Pro Anas.

Hoffe diese Frage lesen viele Leute damit nicht mehr so viel Mist über Magersüchtige erzählt wird...

lg, coffee

...zur Antwort

Magersucht entwickelt sich bei jedem anders und ursprünglich sicher nicht aus dem gedanken dass man zu dick ist oder sich zu dick findet. zumeist hat der/die betroffene ein anderes problem und verucht dieses mit der übermßigen beschaftigung mit dem essen/nicht essen zu unterdrücken oder zu kompensieren. Das verläuft alles unterbwusst und man kann es weder herauf beschwören noch einfach so loswerden. Dieses ganze gerede von wegen man will aussehen wie die Stars und Sternchen ist absoluter Mist! Natürlich will man das, aber das ist mit sicherheit nicht der Grund für die Entwicklung einer Magersucht. Ich schildere dir meinen Fall um die komplexität dieser Krankheit zu verdeutlichen.

Meine Eltern sind geschieden seit ich sehr jung war und meine Mutter zog mit mir und meiner Schwester weit weg von unsere Ursprünglichen Heimat. Ein Jahr später entschied ich mich jedoch zu meinem Vater zurück zu ziehen. Seit diesem Zeitpunkt hat sich etwas verändert zwischen mir und meiner Mutter. Sie behandelt mich meist lieblos und gibt mir keineswegs das Gefühl von ihr geliebt zu werden.

Nun ist für sie Aussehen und auch Gewicht ein wichtiges Thema, sie macht ständig Diäten und redet auch gerne und oft darüber. Mein Unterbewusstsein reagiert auf diesen müttlerichen Liebesentzug damit dass ich versuche ihrem Ideal zu entsprechen, also schön, schlank, intelligent, perfekt (natürlich unmöglich). Nun nehme ich ab, aber an der Situation zwischen uns beiden ändert sich nichts. Mein Unterbwusstsein sagt mir also dass es noch nicht genug ist und ich noch mehr abnehmen muss.

Verstehst du? Diese Krankheit ist so viel komplexer als allgemein angenommen und ich wünsche absolut keinem Menschen auf dieser Erde (nicht mal meinem ärgsten feind) in diese Krankheit hinein zu rutschen.

lg, coffee

...zur Antwort