Welpe wieder abgeben - wie erklär ich es den Eltern?

...komplette Frage anzeigen

12 Antworten

In dieser Situation halte ich die Abgabe des Welpen für richtig, und zwar für alle Beteiligten.

Ich habe gerade eine ähnliche Konstellation und es ist zeitweise natürlich sehr anstrengend. Es ist extrem wichtig, dass der Welpe Ruhe und Grenzen kennen lernt und dass bereits vorhandene Tiere Ruhe vor der kleinen Nervensäge haben. Dazu musst Du selbst aber ruhig, souverän und klar sein. Bist Du mit den Nerven am Ende, überträgt sich das sofort auf die Tiere.

Zusätzlich musst Du dafür sorgen, dass die bereits vorhandenen Tiere ihr gewohntes Maß an Aufmerksamkeit bekommen und dass der Welpe parallel dazu erzogen wird. Das ist mindestens doppelter Zeitaufwand, wenn nicht deutlich mehr (Getrennte Spaziergänge inklusive)

Wenn ein Welpe als Zweithund ins Haus kommt, liegen die Nerven bei vielen Besitzern blank und es dauert, bis sich das Ganze eingespielt hat. Sofern Du die Entscheidung nicht mit getroffen hast, sondern nur Sitter für die Tiere bist, finde ich es nachvollziehbar, dass Du Dich überfordert fühlst.

Alternativ könnt Ihr Euch natürlich auch einen Trainer ins Haus holen. Voraussetzung ist, dass Du die Arbeit auf Dich nehmen willst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

So, wie Du es beschreibst, fände ich es auch am besten, den Welpen wieder abzugeben - sowohl für Dich, als auch für Eure ältere Hündin.

Ich finde es sehr "gewagt" einem so betagten Hund einen Welpen vor die Nase zu setzen.

Sprich ganz offen mit Deiner Mutter. Sag Ihr, daß Du das nicht stemmen kannst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das Beste, was dem armen Tier passieren kann, ist zu Menschen zu kommen, die wissen, wie man mit Welpen umgeht. Nichts gegen dich, ich verstehe dich da absolut, aber bei deiner Mutter kann man nur mit dem Kopf schütteln, um es mal nett auszudrücken. Ein Welpe ist ein Baby, kein Spielzeug, und muss behandelt werden wie ein Baby. Eine Trennung wird im besten Fall extrem schwer für das Mausi, auf längere Sicht aber das Beste sein. Man kann sich keinen Welpen kaufen, wenn man hundetechnisch offensichtlich von Tuten und Blasen keine Ahnung hat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MrsComatose
11.03.2016, 08:23

Das denke ich auch. Mir fällt es nur unheimlich schwer, ihr sowas zu erzählen bzw. hab ich Bedenken, dass sie da auf mich hört.

0
Kommentar von schokocrossie91
11.03.2016, 16:19

Vielleicht kannst du dir Rückendeckung in Form von Wissen zulegen, dass du die quasi raussuchst, wie man Welpen eigentlich behandeln und erziehen muss und ihr klar sagst, dass das bei ihr nicht der Fall ist und auch vor allem aufzeigen, was mit solchen Hunden passieren kann (Stichwort Aggressivität). So wird das Mausi auf jeden Fall fehlerzogen und das wird in Zukunft für alle schwierig.

2

Sonst ist es ja immer so das ein Kind einen Hund haben will und die Arbeit an der Mutter hängen bleibt.

Hier ist es mal andersrum. 😎

Deine Mutter ist sehr verantwortungslos wenn sie Dir einen Welpen aufhalst.

Besonders leid tut mir die ältere Hündin und Deine Katze, sag Deiner Mutter der Welpe muß weg weil die ältere Hündin ihn sonst beisst. 

Außerdem geht es nicht das die älteren Tiere darunter leiden das sie einen Hund haben möchte für den sie gar keine Zeit hat.

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ohje du arme oder armer? Das ist ja schrecklich so wie du das schildert, du scheinst mir da im Haus der einzige Erwachsene zu sein. Und ich finde du hast völlig Recht, deine Mutter hat sich den Hund ohne Sinn und Verstand gekauft, was du nun ausbadest. Erstmal ist der Welpe verdammt jung zu euch gekommen! Sie hat ihn quasi ohne Prägung gekauft, das badest du nun aus. Da er an die Zitzen des anderen will kann ich auch nur raten den Tierarzt aufzusuchen, wenn sie den Hund genauso kopflos gekauft hat wie sie ihn nun hält, würde ich fast wetten das der noch deutlich jünger ist. Lass deine Mutter mal mit den zum Tierarzt gehen, vielleicht wirken die Kosten dann schon abschreckend genug.  Und du musst ihr klar machen das das so nicht läuft, sie wollte den Hund also muss sie sich ggf Urlaub nehmen und mit den Hund die Stubenreinheit üben (ca 8 mal täglich raus, auch nachts), sie darf ihn nicht alleine lassen ohne das sie ihm das beigebracht hat und wenn man schon meint den Welpen so jung zu holen, so muss man ihn selber erstmal sozialisieren und prägen, macht man es nicht wird der Welpe zu einen echten Problemhund. Du und die Tiere tuen mir voll leid :( Eltern sollten ja schon eine gewisse Vorbildfunktion haben, aber das was da macht ist verantwortungslos und auch egoistisch.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo, wenn sie (du) den Hund nicht erziehen willst dann muss er weg!

Die Zeit deiner Mutter reicht nicht aus!

Ich hatte nur dadurch keine Probleme bei meiner OES Schaferhündin und sie war durch Schicht Dienst bedingt "nur"  manchmal 6 Std. alleine (von Menschen getrennt) .

Das ging dann super aber sie war im Rudel, 2 weitere Hunde,  nur die 2 Menschlichen Chefs waren stundenweise weg.

Das ging den Rauptiere jagen ja auch stundenlang und die Welben warten.

Also übernimm die Führung, binde den Hund an dich!!!!

Du bist die einzigste die ihn füttert (wenn andere nicht mehr Zeit für ihn haben dan solltest du zum Wohle des Hundes das Ruder rumreißen, wenn er dann 1 - 2 ist könntet ihr ihn dann wenigstens gut sozialisiert und zum Teil ausgebildet abgeben, ) dazu setzt Du dich auf den Fußboden und gibst ihm das Futter aus deiner Hand . (bei Feucht futter ist es etwas gewöhnüngsbedütftig) !!

Der Hund verknüpft damit das ist die Hand die mich füttert (am Leben erhält) = macht Sinn der zu gefallen.!!

Und wenn ich als Cheffe nicht will das mein Hund meine Katze jagt oder ärgert dann macht er das nicht.

Ich bin der Rudel Chef (liebe und konsequentes handel, die Futterhand,...,.....,) mach es möglich das der Hund "kazisch" und die Katze "hundisch" lernt!!!!!!

Meine drei Hunde liegen (lagen)  mit unseren 3 Katzen sogar in einem Korb und haben miteinander gespielt, Fell pflege betrieben,,,,.

so entscheide Dich

mach es dann richtig und für Dich (ist dein Hund und bleibt es auch)

mach es und dann für Zeit und dann Hund weg (max 6 Monate)

oder er müsste von dir proffessionell weiter ausgebildet werden (BH/VT) und und und dann mit (1,5 J) weg!!!! (wenn er ausgebildet ist könnten ihn dann theoretisch auch dein Eltern (Mutter) weiter übernehmen wenn er regelmäßig nicht länger als 8 Stunden am Stück alleine sein müssste mal auch bis zu (13-15) Std. (hallo nein ich brauch keine Schimpfe aber manch mal in 20 Jahren Hunde passiert was und es entstehen solche Stunden !

Es geht mal darf aber nicht die Regel sein!!!

Ansonsten Hunde schlafen im Schnitt 17 / 24 Std.

Mal mehr mal weniger = Durchschnitt.

Also Arbeiten und Hund geht schon !!!!!!!!!

Welpen und 8 Std, Arbeit geht nicht !!!!!!!!!!!!!!!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

bitte gebt den welpen so schnell wie moeglich ab! serioese zuchter nehmen ihre welpen zurueck.

ih koennt das hudnebaby nicht beahlten, deine eltern sind arbeiten, du musst zur schule, eure aeltere huendin ist vom welpen genervt.

ein welpe braucht die ersten moante 24 stunden betreuung und darf nicht alleine sein.

ihr habt sehr unueberlegt gehandelt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MrsComatose
11.03.2016, 08:33

Nein, zur Schule muss ich nicht. Wie bereits erwähnt, ich bin als Einziger die ganze Zeit Zuhause, weil ich momentan keine Arbeit habe. 

0

In einer Woche erzieht man keinen Welpen. Und das der erwachsene Hund nach dem Welpen schnappt ist nicht schlimm, er zeigt dem Welpen nur die Grenzen. 

Auch mit der Katze ist “normal“ meiner ist für Wochen in den Keller gezogen.

Wolltest du den Hund auch? Oder nur die Mutter.

Wenn sie heut abend kommt, setzt euch zusammen und erklär ihr alles. Sag ihr das du überfordert bist und nervlich am ende.

Für alle beteiligten ist diese Situation nicht zumutbar. Der Welpe wird nicht richtig erzogen (kein angriff auf dich), du bekommst noch ein nervenkollaps.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nur ich weiß nicht, wie ich es ansprechen soll..

genau so wie Du es hier auch angesprochen hast und das ein Hund/ Welpe seine Bezugsperson braucht.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sag ihr wie es ist. Wenn sie sich einen so jungen Hund anschafft, muss sie sich auch drum kümmern. Man kann nicht die Verantwortung auf andere abwälzen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

9 Wochen alt??? vor einer Woche gekauft? mit 8 Wochen??? :-0                 klingt nicht seriös und nicht sehr verantwortungsbewusst  -.-

Auf deine Frage haben dir andere User schon kompetent geantwortet, bin auch der Meinung lieber deiner Mom jetzt in´s Gewissen reden und dem Hund gleich ein liebevolles Zuhause suchen, wo er gut aufgehoben ist als erst zu warten bis er sich an euch gewöhnt hat und dann weg muss.

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MiraAnui
11.03.2016, 09:57

8 wochen ist völlig okay... alle meine Hunde kamen mit 8 wochen ohne irgendwelche probleme. Und das alter ist hier nicht das Problem

1
Kommentar von Tammy77
11.03.2016, 10:59

Ich habe meine Hündin auch mit 8 Wochem abgeholt. Und es geht ihr bestens

1

Du bist völlig überfordert mit der Erziehung des Hundes! Sag deiner Mutter, wenn sie einen Hund will, soll sie ihn selber erziehen oder dir Stunden in einer Hundeschule bezahlen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von inicio
11.03.2016, 15:24

keiner hat genuegend zeit fuer den hund - da hilft auch keine hundeschule 

2
Kommentar von FrauFriedlinde
11.03.2016, 16:02

Doch sie ist doch den ganzen Tag zu Hause hatte sie geschrieben

0

Was möchtest Du wissen?