Welpe frisst alles was auf dem Boden liegt!

9 Antworten

Mein heutiger Senior war als Welpe auch der absolute Müllschlucker, ob Kasperpuppe (die man ihm aus dem Po zog schon beim Züchter), Tempos, Steine, sonst. - er hat alles was er fand geschluckt. Musste auch nachts zur Notfallklinik weil die Batterien von der TV- Fernbedienung, die er zerlegte weg waren. Obwohl es mir sehr schwer gefallen war von der alten Schule auf die viel geeigneteren Methoden in der Hundeerziehung umzusteigen, so blieb mir in diesem Fall, weil es wirklich lebensgefährlich war, nur die konserative und umstrittene Wurfkette zur schnellen effektiven Abhilfe. Der Erfolg hat sich binnen 14 Tagen eingestellt. Natürlich darf man den Hund nicht treffen und ihm weh tun. Das Schreckerlebnis mit entsprechendem Kommando "Pfui" hat bei uns sehr gut geholfen. Meiner war zu dieser Zeit ein Welpe und Deiner ist es jetzt auch, entsprechend behutsam sollte man dabei vorgehen. vergleiche es getrost mit einem 1,5 - 2 jährigen Kind. Erklären kann man denen noch nichts, aber sie schützen. Ein Kleinkind was sich vor etwas erschreckt od, was ihm Schmerzen bereitete, tut weiteres auf bestimmten Bezug nicht mehr, ist in der Lage negative Erfahrungen zu verknüpfen. Welpe lernt Fressbares unterwegs - erschrecken (Wurfkette) =Gefahr.

Einen Labrador zu erschrecken dürfte aber um einiges schwieriger sein, als Dein Sensibelchen ;-).

2
@taigafee

Stimmt, aber er ist doch noch ein Baby und bestimmt auch noch sehr sensibel.

2

Welpen erforschen ihre Umwelt nun mal mit dem Maul, das ist ganz natürlich. Du solltest ihn außerhalb noch gar nicht ohne Leine laufen lassen. Außerdem nicht einfach spazieren gehen, sondern immer ein Auge auf ihn haben und auch vorausschauend gehen, damit Du für ihn interessante Dinge zuerst entdeckst. Dann weißt Du auch, ob er das ruhig mal ausprobieren kann oder nicht. Wegen der Giftköder haben alle Hundehalter Angst, da sie natürlich ganz besonders reizvoll für das Tier gestaltet werden. Deshalb verzichte lieber auf richtige Spaziergänge, bis er älter ist und auch auf Dich hört. Im Moment läuft er Dir nur hinterher. Du solltest den Radius, in dem er sich bewegt erst einmal kleiner halten und nach und nach vergrößern. Statt eines Spaziergangs ist gerade für ein so junges Tier das Spielen mit Dir geeigneter.

Okey danke für die Antwort :) Ich werde deine 'Tipps' mal ausprobieren.

0

wir gehen jeden Tag ein wenig spazieren, meistens ohne Leine da er sowieso total folgsam ist!

Das ist ein ganz natürliches Verhalten, der sogenannte Folgetrieb. In der Natur sichert das, das überleben der kleinen, lässt nach sowie der Welpe selbstsicherer wird Mit ca.4-5 Monaten :-)

denn er nimmt alles in den Mund was ihm so ins Auge fällt!

Dann Leine ihn an, somit hast du mehr die Kontrolle was der kleine draußen auf sich nimmt. Er ist ohne Leine kann staubsaugen draußen :-) hat erfolg dabei und freut sich seines Lebens. Erziehung von Welpen fängt genau da schon an. Du solltest seine Erfolgserlebnisse zwecks den Fressen üben schon zuhause und im verständlich machen was ein "nein" oder "aus" bedeutet und es ihm auch beibringen. Mit Kommandos um sich schmeißen , wo der Welpe überhaupt nicht kapiert was du von ihm möchtest.

Leine um + Geschirr und wenn er zu etwas hin zieht. Bleibst du kurz davor stehen, das er gerade mal die ein paar Zentimeter davor ist. Er spannt die Leine dort hin nicht du! Und es wird soooooooo (ja das kann lange dauern) gewartet wird bis der Welpe sich selber korrigiert und die Leine zu den "Objekt" lockert. Dann wird gelobt. Das fördert ne harte Konsequenz :-) und zuhause Hausaufgaben. Setz dich auf den Boden Leg ein leckerlie auf den Boden immer wenn der Welpe es aufnehmen will, dann machst du die Hand drüber! Ein paar Wiederholungen benötigt es schon. Für jeden nicht Versuch zum interessanten leckerlie zu kommen wird er belohnt, auch für jeden Blickkontakt.

Jetzt müsst ihr zusammen ran klotzen.

Konsequent nein Sagen und hektisch an der Leine ziehen kann es doch nicht sein oder? Macht das nicht den positiven Bezug zu der Leine kaputt?

Leine ziehen und mit einem Kommando umher schmeißen was der Welpe nicht versteht und es ihm vermutlich nicht richtig gezeigt würde bringt garnichts. Vermutlich nimmst du nein für jede Gelegenheit her. Er nimmt den Socken , Schuh, knabbert dies und jenes an und immer nein. Da verwirrt man so einen kleinen Wurm schnell, weil man erstens nein für jede erdenkliche Situation benutzt und keine klären ansagen macht.

Und ja sowas kann passieren. Leine um und der Welpe ist viel einfacher zu führen.

Was möchtest Du wissen?