Welches Objektiv für Canon Eos 1000D, Tierfotografie auf Distanz

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet
Nun zu meiner Frage, macht es mehr Sinn, ein besseres Objektiv zu kaufen(wenn ja, welches?)

Tele:

  • Tamron 70-300 VC USD - 330 EUR - sporttauglicher schneller AF, guter Zoom-Bereich, gute Abbildungsleistung
  • Tamron 70-200 f/2.8 - 550 EUR - sporttauglicher schneller AF, guter Zoom-Bereich, top Abbildungsleistung, lowlight-tauglich, 1,2kg schwer!
  • Canon 70-200 f/4 L USM - 550 EUR - sporttauglicher rasend schneller AF, guter Zoom-Bereich, top Abbildungsleistung, bedingt lowlight-tauglich.
  • Sigma 70-200 f/2.8 - 990 EUR - sporttauglicher schneller AF, guter Zoom-Bereich, top Abbildungsleistung, lowlight-tauglich, Stabilisator, 1,5kg schwer!
oder müsste ich mir gleich eine bessere Kammera zu tun? Ist ja nur ne "Anfängerkammera".

Licht muss damit es am Sensor ankommt mal durch das Objektiv. Im Objektiv ist einiges an Glas und was beim Weg des Lichtes durch diese verschiedenen Glas-Linsen kaputt geht kann am Sensor nicht repariert werden! - Also kurz um: Was die Linse verbockt kann der beste 5000 EUR Profi-Body nicht mehr hinbiegen.

Ergo dessen sind gute Objektive wesentlich wichtiger als der Body an sich!

 - (Canon, Objektiv, Tierfotografie)  - (Canon, Objektiv, Tierfotografie)

Dankeschön. Passen alle Tamaron Objektive auf Canon Kammeras?

0
@RonjaVera

Nein! Tamron baut Objektive für Canon, Nikon, Sony, usw. Du musst schon schauen das das Objektiv für Canon bestimmt ist...

Normalerweise steht es ohnehin dabei... Tamron XY-Modell für Canon oder für Nikon oder für Whatever

0
@mbauer588

Ich glaube, dieses hier sagt mir am besten zu:

Canon 70-200 f/4 L USM - 550 EUR - sporttauglicher rasend schneller AF, guter Zoom-Bereich, top Abbildungsleistung, bedingt lowlight-tauglich.

Ich danke dir für deine Antworten! Lg

0

Hallo, bevor man wahllos und sinnfrei Objektive oder Kameras empfiehlt, sollte zu erst mal geklärt werden was "gewisse Tiere" sind, über welche Entfernungen man spricht und welche Qualitätserwartung Du hast. Wenn Du z.B. erwartest aus 500m Entfernung feine Strukturen im Gefieder eines Adlers zu erkennen, muss ich Dich enttäuschen, das wird selbst mit einem 10k Euro teuren L Objektiv nichts. Störungen in der Luft wie z.B. Luftfeuchtigkeit, aufsteigende Warmluft etc. verhindern wirkungsvoll eine Aufnahmequalität wie sie z .B. aus 5m Entfernung möglich ist. Nun ist das EF 75-300 nicht gerade ein Aushängeschild von Canon, möglicherweise aber nur z.T. für die schlechte Bildqualität verantwortlich.
Um Dir eine Enttäuschung nach Neukauf zu ersparen, sollte vorher unbedingt geklärt werden, wie groß die Tiere sind,wie weit sie tatsächlich entfernt sind und welche Erwartungen Du hast.

Ich möchte keine "Vögel" fotografieren... Sondern: Murmeltiere, Füchse, Gämsen, Steinböcke, Kühe, Ziegen, .... so in dieser Grössenordnung.

Bei meinem jetzigen Objektiv ist es einfach so, dass wenn ich z.B. Murmeltiere Fotografieren will und die Fotos gut sein sollten, ich schon auf mindestens 5 Meter ran muss... Naja, wenn man Gedult hat, dann schafft man das beim Murmeltier, aber bei einer Gämse? keine Chance!

Also was würdest du jetzt empfehlen?

0

Spontan würde ich das Canon EF 100-400 f4,5-56 L IS USM sagen. Zwar kein Lichtriese, dafür aber noch recht kompakt und leicht für die Brennweite und einer sehr guten Abbildungsleistung. Kürzere Brennweiten würde eher nicht nehmen, lieber etwas mehr Abstand zum Tier einhalten und in Ruhe beobachten als zu nah ran schleichen und verscheuchen.

Das Gehäuse würde ich erstmal behalten und lieber in ein gutes Objektiv investieren. Das 100-400L kannst Du später auch problemlos mit einer EOS 5/III o.ä. verwenden, dafür ist gut genug.

https://www.flickr.com/groups/100-400l/

Kannst ja mal, falls Du Lust hast schauen, ob die Foto die mit diesem Objektiv gemacht wurden, Deinen Vorstellungen entsprechen.

0
@uwghh

Das wäre sicher nicht schlecht, sprengt aber etwas mein Budget.

Danke dir trotzdem für die Antwort.

0

Gut, das wusste ich nicht. Preiswerter als das Canon sind z.B. die Sigma's 120-400 & 150-500, die jeweils bei ca. €750,-- liegen. Die waren allerdings nicht meine erste Wahl. Das 120-400 benutze ich selber (mit Nikon, Bj. 2009) und bin recht zufrieden damit. Die Canon User aus meinem Bekanntenkreis, die sich auf Grund meiner Ergebnisse ebenfalls das Sigma 120-400 zugelegt hatten, mussten entweder den Sigma Service zur Feineinstellung bemühen bzw. haben es gegen das Canon 100-400 getauscht, was insgesamt doch besser ist. Alternativ ist z.B. das Canon EF 70-200 / 4 L von Preis / Leistung (unter €600,--) ein klasse Objektiv. Von der Brennweite, na ja, wahrscheinlich etwas kurz für Deine Zwecke, müsstest vielleicht mal schauen, ob Du im Bekanntenkreis, Fotoclub's o.ä. Erfahrungen von Anderen aus Deiner Gegend findest, ob die Brennweite langt.

0

Ja, schade. War auch nur 'ne Idee, bevor man ich die falsche Richtung investiert. Noch mal kurz zu den Brennweiten und der Motivgröße. Der Unterschied zwischen 200 & 400mm, mal abgesehen von der perspektivischen Wirkung, ist dass beim 400mm Objektiv das Motiv die 4 fache Fläche einnimmt. Nun hast Du ja bereits Erfahrungen mit einem 300mm Objektiv gesammelt und wirst selber wissen, ob Du mehr oder weniger Abbildungsgröße brauchst.

0

Was möchtest Du wissen?