Zu welchem Optiker soll ich gehen?

16 Antworten

Bevor Du in diesem Fall einen Optiker aufsuchst, gehe mit Deiner Tochter erst einmal zum Augenarzt. Der soll ergründen, woher oder wodurch die Sehschwäche kommt. Empfielt er eine Brille, kannst Du mit den Ergebnissen zum Optiker.

Aus meinen Erfahrungen heraus musst du zu keinem Augenarzt, ein optiker reicht auch als bei mir damals die Sehschwäche festgestellt wurde ( da war ich 10 oder 11) hat das auch der optiker gemacht und ich konnte mir dort dann gleich eine Brille aussuchen und ich trug diese 3 Jahre lang ohne Probleme und hab dann ne neue bekommen, auch vom gleichen Optiker und trug diese 1,5 Jahre und mit 15/16 habe ich dann eine neue Brille bekommen auch vom gleichen Optiker und trage diese jetz schon 3 Jahre und war in den 8 Jahren seitdem ich meine Brille brauche nie beim Augenarzt und davor auch nie, das heisst das du einfach zu apollo oder so gehen kannst und nicht zum Augenarzt musst

Kommt drauf an gibt da Private die meistens sehr Kunden Freundlich sind. Aber ich würde erst mal mit deinem Kind zum Augenarzt. da diese bessere geräte haben für die Sehstärke heraus zu finden.

Und dann würde ich mich mal bei bekannten nach Guten Optiker schlau machen. Ich Empfehle immer kleine Optiker die sehr Freundlich sind Weil wenn man dort Länger ist bekommt man Rabatt auf die Brillen gestelle was dann schon 100 Euro aus machen kann!

Für die reine Prüfung der Sehstärke haben die OPtiker die gleichen Geräte wie die Augenärzte. Optiker haben aber viel mehr Zeit für den Einzelnen und sind in diesem Bereich qualitativ mindestens so gut wie Augenärzte.  

1
@euphonium

Denken alle aber ist nicht so ;) Meinst du der Augenarzt Studiert Jahre Lang für denn Mist ?

0
@XYZAgent

Hallo Agent die Refraktion (Glasstärkenfeststellung) ist, wenn überhaupt ein winzig kleiner Teil beim Studium des Augenarztes. Natürlich studiert er für keinen Mist, sondern für einen sehr schweren und anspruchsvollen Beruf. Bei uns sagen die Augenärzte ganz deutlich, liebe Optiker macht ihr bitte diese Refraktion, ihr habt mehr Zeit und könnt es mindestens so gut wie wir. Die Brille ist kein medizinisches Problem, sondern ein optisches.

1

So genau kann man das jz nicht sagen.

Kommt darauf an ob ihr eher in einen großen Betrieb (Apollo usw) eine kaufen möchtet oder in einem kleinen Einzelbetrieb.

Es kann natürlich sein das die im einzelbetrieb teurer sind (meine Schwester ist Optikerin und arbeitet in einem einzelbetrieb und die Brillen sind dort sehr teuer)

Aber die Beratung ist denke ich mal in jedem Betrieb gleich.

Man wird bei Apollo usw genau so gut beraten wie in einem Kleinen Betrieb.

Zur Beratung bei Filialisten nur soviel, diese beschäftigen zum Teil keine ausgebildeten Fachleute und sind bei genauem Hinschauen auch nicht teurer, als andere Optiker.

1

Erst zum Augenarzt, dann wird die Tochter auch gleich mal augentechnisch durchgecheckt - Augenhintergrund, Gesichtsfeld etc,

dann zum Optiker .. es muss auch  nicht immer eine Kette sein .. lieber einen Optiker in der Nähe falls die Brille nachjustiert werden muss

und vor allem muss die Brille gefallen, damit sie pfleglich behandelt und auch aufgesetzt wird

Was möchtest Du wissen?