Welcher Name muss bei Anmeldung zur kirchlichen Trauung angegeben werden? Standesamt bereits 2009

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Grundsätzlich gehe ich davon aus, dass die Pfarrerin weiß, was sie tut beziehungsweise "verlangt". Mir kommt allerdings diese Anweisung von ihr auch seltsam vor. Allerdings kann niemand als das zuständige Pfarramt diese Frage klären. Hier ist kein eine Ratgeber-Comunity und kein Entscheidungsgremium für diese Angelegenheit. Deshalb sollten man hier nicht rumspekulieren und mit den (teilweise falschen) Antworten immer weiter den Graben vertiefen. Geht mit Euren Schwierigkeiten dort hin, wo das geklärt werden kann und sagt, was nicht einleuchtet. Dort muss das ausgeräumt werden und eine gemeinsame Vorbereitung für die "sogenannte" kirchliche Trauung (nichts anderes als ein Gottesdienst anlässlich einer Eheschließung) stattfinden. Dabei kann man durchaus sagen: "Ich möchte nicht mehr mit dem Namen meines 'Ex' angesprochen oder gar in Dokumenten 'verewigt' werden." - Das ist ein ernst zu nehmendes Argument.

@Midgarden schrieb: Kirchenrechtlich ist die standesamtliche Trauung nicht so wichtig ;-) Die kirchliche Trauung ist im Grunde eine parallele Trauung - Dabei ist der Smily sehr wichtig. Denn in Wirklichkeit ist es umgekehrt: Die "kirchliche Trauung" hat keine rechtliche Bedeutung (für den Zivilstand). Sie ist auch nach dem Verständnis der zahlreichen evangelischen Kirchen (allen) keine Parallele sondern ein rein geistliches Geschehen (siehe oben: Gottesdienst).

"@BuddyOverstreet* schrieb: Von der Kirche bekommst Du doch keine Trauurkunde. Natürlich stellt das Pfarramt eine Urkunde darüber aus, dass dieser besondere Gottesdienst stattgefunden hat und die Eheleute sich gegenseitig vor Gottes Angesicht lebenslange Liebe und Treue versprochen haben.

@Avanina schrieb: Vermutlich ist das deshalb so, weil ihr aus kirchlicher Sicht eben noch nicht verheiratet seid. - Das stimmt in diesem Fall nicht. Alle evangelischen Kirchen erkennen den Vorrang der gesetzlichen Trauung an und halten sogar daran fest, obwohl es nicht mehr Pflicht ist. Man macht sich seit 2009 nicht mehr strafbar, wenn man eine kirchliche "Trauung" durchführt ohne voran gegangene standesamtliche Eheschließung. Aus grundsätzlichen Erwägungen bestehen die Kirchen (sogar die römisch-katholische, die da prinzipiell anders denkt) darauf, im Normalfall eine gesetzliche Eheschließung voraus gehen zu lassen.

Kirchenrechtlich ist die standesamtliche Trauung nicht so wichtig ;-)

Die kirchliche Trauung ist im Grunde eine parallele Trauung - vor den ganzen Änderungen im Namensrecht war das simpel: Geburtsname der Frau und Geburtsname des Mannes.

Entscheidend unterm Strich ist doch nur: heißt Du nach der kirchlichen Trauung auch noch so wie nach der standesamtlichen :)

erscheint mir sehr fragwürdig, denn ihr wollt doch eure ehe nur kirchlich bestätigen lassen! wenn ich meine kirchliche trauung zur silberhochzeit nachhole bin ich schon 25 jahre verehelicht, da werden meines wissens auch nicht die vorherigen namen angesprochen. sag doch einfach du willst das auf keinen fall und die gründe sind deine privatsache und haben mir der trauung und dem versprechen vor gott überhaupt nichts zu tun.viel erfolg und einen schönen tag!

Kann man kirchlich heiraten, wenn man schon mal standesamtlich verheiratet war?

Ich bin evangelisch und mein Freund katholisch. Wir wollen kirchlich heiraten, aber ich war schon mal standesamtlich verheiratet, allerdings war ich zum Zeitpunkt der Eheschließung nicht getauft. Ich habe mich erst nach der Hochzeit taufen lassen und mein damaliger Mann is aus der Kirche ausgetreten und war zum Zeitpunkt der Trauung nicht in der Kirche.

...zur Frage

Ist eine kirchliche Hochzeit nach einer Scheidung möglich?

Ich studiere katholische Religion heißt ich muss auf jedenfall kirchlich heiraten. Mein Partner war bereits verheiratet ist jedoch evangelisch. Die erste Ehe wurde "nur" standesamtlich geschlossen nicht kirchlich.

Könnte er mich somit kirchlich heiraten oder nicht?

...zur Frage

Doppelname für beide Ehepartner möglich?

Ist es laut deutschem Namensrecht tatsächlich nicht erlaubt, dass beide Ehepartner einen Doppelnamen annehmen, also jeweils den Namen des anderen zusätzlich tragen? So dass aus Frau Meier und Herrn Schmidt bei der Eheschließung Herr und Frau Meier-Schmidt würde?

Falls es tatsächlich nicht erlaubt ist, gibt es Möglichkeiten, diese Regelung zu umgehen? Welche Aussicht hätte ein Klage? Oder können zwei Deutsche auch in Großbritannien heiraten, wo man seinen Namen frei wählen kann?

...zur Frage

Buchschreiben...nach einer wahren Geschichte... Namen der handelnden Personen im Buch ändern?

Hallo, ich möchte ein Buch über eine wahre Geschichte schreiben, bin ich gesetzlich dazu verpflichtet die Namen bzw. Nachnamen der handelnden Personen abzuändern, wenn ich mir die ausdrückliche Erlaubnis zuvor nicht geholt habe? Oder sind Name plus Nachname evtl. auch das Alter erlaubt, solange ich keine Geburtsdaten Wohnorte etc. bekannt gebe? Außerdem würde mich mal interessieren ob man immer Kapitel einbauen MUSS oder ob man diese auch theoretisch weg lassen könnte/ abgesehen davon, dass sich ein Buch wesentlich besser lese lässt wenn es in Kapitel gegliedert ist?

Danke schon mal im Voraus.

LG

...zur Frage

Schwester heiratet ohne Geschwister standesamtlich und kirchlich ohne Bruder

Hallo meine Schwester gedenkt im Mai standesamtlich und im Juli kirchlich zu heiraten.Bei der standesamtlichen Trauung sind weder ich als Schwester noch mein Bruder geladen und bei der kirchlichen Trauung ich zwar schon aber der Bruder nicht.Ich habe persönlich wenig Lust überhaupt an der Trauung teilzunehmen weil ich denke eine Einladung sollte von herzen kommen und nicht aus PFlichtbewußtsein erfolgen.Bin im Moment etwas ratlos uns sehr sauer.

...zur Frage

Standesamt oder kirchliche Trauung?

Ich bin streng gläubig. Mein Partner ist aus der Kirche ausgetreten, lange bevor wir uns kennenlernten. Ich habe mir schon immer eine große Hochzeit mit Standesamt und kirchlicher Trauung gewünscht. Soll ich meinen Partner überreden wieder der Kirche beizutreten? Oder soll ich meinen Wunsch nach einer kirchlichen Trauung aufgeben und nur standesamtlich heiraten? Was soll ich tun? Habe ich noch andere Alternativen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?