Welcher Hund hat eine besseren beschützerinstinkt?

6 Antworten

Ein Hund mit übertrieben Beschutztrieb sind Hubde die mit großer Verantwortung geführt werden muss. Ich hab son Kälbchen zu Hause. Ein belgischer, holländischer Schäferhund- Herdenschutzhund mix. Gegenüber Fremde reagiert er sehr vorsichtig und lässt nieman aus den Augen. Würde jemand mivh angreifen würde mein Rüde beißen. Da ich das weiß und der Hund gut erzogen ist hab ich ihn unterkontrolle und es kam noch nicht zu zwischen Fälle.

Wenn du einen Hund brauchst um dich zu Beschützen oder dein Ego zu Pushen bist du nicht Reif für einen Hund. Diese Hubde müsseb mit viel Verantwortung geführt und erzogen werden. Sonst wird der Hund leider aufgrund fehler der Menschen ins Tierheim gesteckt oder eingeschläfert

was sind Hubde ? haben die auch nen anderen Namen ?Weil ich kann im Internet nichts über sei finden ?

0

Ich würde eher sagen kommt drauf an wie du den erziehst ! aber schäferhunde und deren gene sind schon gut am besten hunde schule besuchen die bringens einem da bei :D

Ich hatte einen Schäferhund-Argentinischen Doggen-Mischling... Beschützinstinkt over 9000 :DD

Natürlich gibt es Hunde mit mehr und welche mit weniger "Beschützerinstikt". Ein Hütehund ist in diesem Fall zum Beispiel auch sehr angebracht.... Aber mal davon ab und mal ganz ernst. Das hängt wirklich viel von der Erziehung ab und wenn ich da sowas lese wie "soll ich sagen Fass oder was" werde ich echt wahnsinnig....

Tiere brauchen eine vernünftige Erziehung und keine Laien, die keine Ahnung haben. Mache dich erstmal etwas schlau, bevor du glaubst du solltest dir einen Hund anschaffen... vor allem so einen Großen. Da ist die Verwantwortung nun wirklich kein Kinderspiel.

Was meinst du mit "Beschtzerinstinkt"? Und wenn du Fass zu deinem Hund sagst, und ihn damit auf einen Menschen oder ein Tier hetzt hast du ein ernstzunehmendes Problem mit den Behörden und der Polizei! Wir hatten eine SChäferhund-Rottweiler-Mischling, der hat angeschlagen und ansonsten keiner FLeige was zur Leide getan. Besonder sgut beschützen können Alarmanlagen, Selbstverteidigungskenntnisse oder Pfefferspray.

Hallo =)
also der Beschützerinstinkt hängt nicht von der Rasse ab. Natürlich gibt es Hunderassen die für die Jagd gezüchtet wurden und deswegen mehr Jagdinstinkt haben als andere, andere haben mehr Hüteinstinkt usw. Aber insgesamt liegt es eben am Charakter des Hundes.
Ich habe einen Holländischen Schäferhund - Boxermischling. Und sie hat einen sehr, sehr extremen Beschützerinstinkt.
Ich bin ehrenamtlich noch im Tierheim und da gibt es zwei Brüder (Leonberger-Sarplaninac-Mix) also auch Herdenschutzhunde und schon allein die beiden unterschieden sich sehr extrem. Der eine ist total "nach vorne", also geht auf Leute zu, hütet alles usw. der andere ist das komplette Gegenteil, zurückhaltend und rennt lieber weg als auf irgendwas aufzupassen. Obwohl sie ja absolut die gleichen Gene haben.
Also ich würde mich niemals auf Rassenbeschreibungen verlassen, weil ein Hund eben immer seine eigene Persönlichkeit hat. Du musst den Hund kennen lernen und dich dann für diesen entscheiden und nicht für seine angeblichen Eigenschaften.
Und vor allem: so toll es klingt (und auch teilweise ist) ein Beschützerinstinkt hat auch einiges an Nachteilen. Mein Hund kommt zum Beispiel auch nicht damit klar, wenn ich andere Leute länger als zwei Sekunden umarme. Da musst du dann eben auch sehr viel trainieren, dass andere Menschen dich "sicher" berühren dürfen.
Liebe Grüße
Ninielx3

Was möchtest Du wissen?