Welche Sprache entwickelte sich zu erst, Deutsch oder Englisch?

5 Antworten

Die Sprachen haben die gleich Wurzel, haben sich aber unterschiedlich entwickelt.

beide parallel wenn ich das richtig im Kopf habe. Die haben als Basis ja verschiedene Sprachstämme (dafür übernheme ich keine Garantie, da bin ich mir nicht so sicher)

Das Englische geht auf die germanischen Dialekte zurück und entwickelte sich auf der Insel...

Das Deutsche entwickelte sich aus der Kontinentlage unter Einfluss der Franzosen, Lateiner... im Laufe der Jahrhunderte.

Das Plattdeutsche (Friesland, Niederlande...) hat noch Elemente, die mit dem Englischen vergleichbar sind.

got. fadar - lat. pater - gr. patér - engl. father - dt. Vater

ahd. muoder - engl. mother - dt. mutter

Interessant, dass englisch dennoch durch die Normannen weitaus mehr romanisiert wurde, als das Deutsche in der Mitte des Kontinents.

0

Zum Englischen: Das "Alt-Englische" war eine rein germanische Sprache, die aus verschiedenen Dialekjten bestand (nord-humbrisch, kentisch, west-sächsisch, mercisch und anglisch)- entsprechend der verschiedenen Germanischen Einwanderungswellen im Zuge der Völkerwanderungszeit (ab ca 450 n.Chr.); dieser Sprachkorpus hatte Bestand bis 1066, als die Normannen und "William the Conqueror" England erobern konnten, (das war nur möfglich, weil im alten England mehrere Königreiche bestanden, die sich befehdeten und so z.T. William unterstützten. Diese Normannen (nordmänner) waren zwar auch Germanen, die aber fast500 Jahre in Nordfrankreich ansässig waren (heute noch: Normandie), die in zwischen aber das Alt.Franzöische übernommen hatten. Diese Eroberer brachten jetzt das Französiche als "Obersdprache", als die Sprache der Herrschencden mit. Im Laufe der jahrhunderte vermischten sich beide Sprachen, aber noch heute wird umgangssprachlich mehr eine auf dem Germanischen beruhende Sprache, auf höherer Sprachebene: Verwaltung, Bildung, Rechtsprechung usw. wird aber eher eine auf Franz. / Latein basierende Sprache gesprochen.

Zum Deutschen: Auch in Deutschland gab es vor über 1000 Jahren verschiedene Sprachkörper, das Alt-Niederdeutsche im Norden und das Alt-Hochdeutsche im Süden; bedingt durch die Kaiser- und Königsherrschaften der Franken und Stauffer wurde das Alt-Hochdeutsche zur Amtssprache, es setzte sich im Laufe der Jahrhunderte immer stärker durch; der entscheidende Schritt zur relativ gleichmäßigen Durchdringung des Mittelhochdeutschen bzw. Früh-Neuhochdeutschen war natürlich die Bibelübersetzung von Martin Luther.

Nebenbei: Ssprache verändert sich laufend! auch heute!!

kujapper

Beide!

Beide gleichzeitig.

Solange es Deutsche gibt, brauchen sie eine Sprache.

Solange es Engländer gibt, brauchen sie eine Sprache.

Was möchtest Du wissen?