Welche Religionen müßen in Deutschland Kirchensteuer zahlen?

11 Antworten

Nach Artikel 140 des Grundgesetzes in Verbindung mit Artikel 137 der Weimarer Verfassung sind diejenigen Religions- und Weltanschauungsgemeinschaften, die eine Körperschaft des öffentlichen Rechts sind, berechtigt, Steuern zu erheben.

Derzeit nutzen die Möglichkeit des Kirchensteuereinzugs durch staatliche Organe:

* die evangelischen Landeskirchen und ihre Gemeinden in der EKD
* die Bistümer der Römisch-Katholischen Kirche
* das Katholische Bistum der Alt-Katholiken in Deutschland
* die Freireligiösen Gemeinden (Landesgemeinden Baden, Mainz, Offenbach und Pfalz)
* die Unitarische Religionsgemeinschaft Freie Protestanten
* die jüdischen Gemeinden („Kultussteuer“)

Quelle:

http://de.wikipedia.org/wiki/Kirchensteuer_%28Deutschland%29#Zahlen_und_Fakten

ja wo sind denn Deine Umlaute?

0

Guter Link! DH

0

Derzeit nutzen die Möglichkeit des Kirchensteuereinzugs durch staatliche Organe:

* die evangelischen Landeskirchen und ihre Gemeinden in der EKD
* die Bistümer der Römisch-Katholischen Kirche
* das Katholische Bistum der Alt-Katholiken in Deutschland
* die Freireligiösen Gemeinden (Landesgemeinden Baden, Mainz, Offenbach und Pfalz)
* die Unitarische Religionsgemeinschaft Freie Protestanten
* die jüdischen Gemeinden („Kultussteuer“)

Hallo Geborg, da liegst Du aber völlig daneben. Von den 8,8 Milliarden Kirchensteuern werden lediglich 10% für öffentliche soziale Leistungen ausgegeben. Der Löwenanteil wird für Gemeindearbeit und Verwaltung aufgewendet. Soziale Einrichtungen in kirchlicher Trägerschaft werden zu 80-100% vom Staat und Dritten finanziert. Bund und Länder müssen nochmal ca. 3,5 Milliarden für die volle Abzugsfähigkeit der Kirchensteuer bluten. Und wer ist "Bund und Länder" - jeder einzelne Bundesbürger. Nischt ist mit PROVITIEREN. Ganz im Gegenteil, selbst Nichtmitglieder werden zur Kasse gebeten. LeRafu

Vom Staat eingezogen werden nur die Abgaben, die die Katholisch und die Evangelische Kirche erheben. Andere Religionsgemeinschaften haben nicht die Möglichkeit, das Finanzamt als Einzugsstelle zu benutzen. Trotzdem gibt es bei den meisten auch kleinen Religionsgemeinschaften eine gewisse Erwartungshaltung, dass gespendet wird. Alles ganz freiwillig, aber vielleicht als Anhaltspunkt der Zehnte Teil des Einkommens, wie es im alten Testament gefordert wird. Alle Religionsgemeinschaften brauchen Geld und holen sich dies dann von ihren Angehörigen mit moralischen Apellen.

Soviel ich weiß wird nur bei den Evangelisten und Katholiken eine Kirchensteuer erhoben, ich muß keine zahlen, unsere Kirche finanziert sich aus den Spenden ( Opfergaben ) der Gläubigen, wir haben auch keine Priester die das beruflich ausüben, müßen also nicht bezahlt werden, bei uns sind die Priester ehrenamtlich tätig.

Was möchtest Du wissen?