Welche klassische Musik wurde schon als Rock-, Pop- oder Jazz-Version interpretiert?

9 Antworten

  • Ein klassisches Beispiel ist doch Beethovens "Ode an die Freude (Freude schöner Götterfunken....)" aus seiner 9. Symphonie.

  • Aus mancher Oper wurden Arien / Chöre / Instrumentalpassagen neu arrangiert.

  • Oder nimm das "Forellenquintett", welches ich bereits in Jazzform und auch anderen Musikrichtungen gehört habe.

Super! Mehr davon.

0

Hierzu kann ich noch ein paar Interpretationen, bzw. Teilinterpretationen aus dem Rock/Metal-Bereich beitragen. Die deutsche Metalband ACCEPT hat 1985 das Lied Metal Heart geschrieben, bei dem nach dem eigentlichen Solo ein Teil aus Beethovens "Für Elise" mit der Gitarre gespielt wird. Desweiteren fällt mir dann noch der Metalgitarrist Yngwie Malmsteen ein, der Bachs "Air" und einige Auszüge aus Werken des Niccoló Paganini vertont hat.

Weitere Interpreten, die klassische Musik verarbeitet haben, sind: Rick Wakeman; Jon Anderson (mit Vangelis zusammen); Jean Michel Jarre. Die "Bilder einer Ausstellung" sind in verschiedenen Fassungen erhältlich, u. a. auch in Orgelfassungen. "Sky" hat die d-moll-Toccata von Bach bearbeitet, The Nice die "Badinerie" von Bach, von "Peter und der Wolf" gibt es eine interessante "Rockversion", die zum Teil auf die Themen des Originals zurückgreift.

In meiner Sturm und Drangzeit, so vor ca. 35 Jahren gab es eine Band, ich glaube die kam aus Holland, die klassische Musik rockig arrangiert hat. Die Titel waren alle instrumental. Wenn ich mich richtig erinnere nannten die sich "Exseption" Diese Band hat mich der klassischen Musik näher gebracht, da ich die Titel ja auch mal im Original hören wollte.

Na, Ulf, ob es diese Liste gibt? Viele Musiker beanspruchen doch ihre Stücke als eigene Werke, obwohl sie eindeutig übernommen wurden. Denk mal an "A Whiter Shade of Pale" von "Procul Harum".

Macht ja nichts. Vielleicht können wir hier ja gemeinsam eine solche Liste erstellen.

0

Was möchtest Du wissen?