Welche Hecke würdet ihr wählen?

Das Ergebnis basiert auf 12 Abstimmungen

Liguster 50%
Hainbuche 33%
Eibe 17%

9 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet
Eibe

Eibe und Liguster haben den Vorteil, dass sie Immergrün sind. Eibe wächst besonders dicht, ist aber auch ordentlich giftig. Falls du keine kleinen Kinder hast würde ich Eibe nehmen für absoluten Sichtschutz. Ansonsten geben sich die Hecken nicht viel. Alles heimisch, alles gut für Vögel etc.

Eibe wäre auch problematisch, wenn du irgendwelche Tiere im Garten halten möchtest oder eine Weide angrenzen hast.

Au, ja! Gut dass ich hier gefragt habe. Das mit der Gift-Problematik der Eibe hatte ich gar nicht auf dem Radar. Gut, dass Du darauf hinweist. Danke sehr!

0
Liguster

Eibe ist giftig, nichts für einen Garten, in dem Kinder spielen.

Liguster ist auch immergrün, wächst auch schneller, so dass die Hecke schneller hoch und dicht ist. Blüht zudem hübsch weiß, und es gibt den auch mit gelb gemusterten Blättern. Beeren des Liguster sind allerdings auch giftig. Das Wachsen dauert bei Hainbuche auch, die zudem ihre Blätter verliert. Allerdings erst zum Winterende, die ist also auch nur kurz kahl.

Hallo ,

wir haben vor einiger Zeit auch überlegt , was wir nehmen.Wir hatten uns dann für Lebensbäume entschieden. Auch ca auf 7 m. Die sehen super aus im saftigen grün , sind dicht und machen wenig Arbeit . Einmal im Jahr im Oktober schneiden wir sie. Hecke schneiden muss man ja am laufenden Band , dass wäre zu viel Arbeit gewesen

Wir hatten bisher im wesentlichen Liguster und Lebensbaum (Thuja) und was das Schneiden betrifft hast Du recht.

Das war auch jahrzehntelang kein Problem, allerdings habe ich inzwischen - ich konnte das zunächst kaum glauben (ich hatte vorher niemals irgendwelche Allergien) - eine ziemlich heftige Allergie auf die Thuja entwickelt. Übler roter unglaublich juckender Ausschlag! Deshalb fällt die aus, mir gefällt sie inzwischen auch nicht mehr so gut.

Eiben fand ich sehr schön, auch Hainbuche und eben Liguster. Alle haben natürlich ihre Nachteile und Vorteile.

Ich danke dir für deine nette Antwort!

0
Hainbuche

Mir gefällt auch eine Ligusterhecke, aber ich habe neulich im TV einen Expertenvortrag gehört, der für die Hainbuche plädiert, weil das ein wiederstandsfähiger Strauch/Baum für die Zukunft ist, der auch Trockenheit übersteht. Wenn man sich im Winter mit den braunen Blättern anfreunden kann, hat man immer eine blickschützende Hecke.

Hainbuche

Ich habe gerade heute die Eibe + die Liguster-Hecke geschnitten.

Ich weiß nicht, wie eine Eiben-HECKE aussehen würde.

Bei Liguster muss man viele einzelne Triebe und bei Eibe auch schneiden, damit die Hecke verdichten kann. Das ist recht aufwändig + eine kratzige Angelegenheit.

Die Buchenhecke schneide ich 2 x im Jahr + dabei kann man die Höhe selbst bestimmen.

Wurde auch schon mit Motorsäge eingekürzt. Die "vergibt" alles.

Eine Eibenhecke hatte ich bisher nicht, meist Thuja oder Liguster. Auf Thuja reagiere ich inzwischen allergisch und gefällt mir auch nicht mehr so.

Eibenhecken sehen zumindest auf Fotografien schon ziemlich gut aus und sind vor allem auch immergrün. Dumm nur, und das hatte ich nicht beachtet, bis ich hier darauf hingewiesen wurde, dass sie auch giftig sind. Und das ist wegen der Enkelkinder dann natürlich zu riskant.

Danke dir für deine ausführliche Antwort!

0
@Dunkerjinn

Und jetzt zur Zeit tragen sie die roten Früchte. Schön anzusehen, aber fallen die runter+ tritt jemand drauf, ist der klebrige "BATZ" an den Schuhen oder am Boden.

1
@Dunkerjinn

Deine Enkelkinder sollten eher lernen, nichts unbekanntes in den Mund zu nehmen.

0
@Silo123

Ich habe keine Enkelkinder.

Die roten Perlen, die runterfallen, verschmieren die Schuhe, beim Kehren den Besen sowie die Straße.

0
@Silo123

Das ist ja wohl klar, muss man nicht extra diskutieren!

0

Was möchtest Du wissen?