Welche Folge könnte es geben, wenn die Antarktis schmilzt?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Die Antarktis ist ein Kontinent und kann ebensowenig schmelzen wie Europa oder Afrika.

Falls du das antarktische Eis meinst, so würde kaum was passieren. Das antarktische Eis würde allenfalls bei höheren Temperaturen schmelzen, diese höheren Temperaturen würden aber auch für höhere Verdunstung sorgen, was den Zufluss des Schmelzwassers in die Meere ausgleichen würde, sodass derartige Eisschmelzen keine Auswirkungen auf den Meeresspiegel haben. Wobei ich hier ohnehin nur vom Festlandeis rede, schwimmendes Eis hat beim Schmelzen gar keinen Einfluss auf den Wasserspiegel.

Wesentlich dramatischer für uns wären und sind die Folgen des Temperaturanstiegs - und dies können wir bereits beobachten, Stichwort Klimawandel.

Dazu kommt aber die Aussüßung der Meere. 

0

Die Wissenschaft erkennt immer mehr das alles irgendwie zusammenhängt. Die Frage ist nur wie! Das hat Alexander von Humboldt aber auch schon Mitte des 18. Jahrhunderts erkannt. Die Probleme werden viel größer sein als nur der Meeresspiegelanstieg. Durch die Erwärmung verändern sich die Temperaturen im Meer das verändert die Nahrungsketten (Krill) und die Meeresströmungen (Golfstrom). Das führt zu Nahrungsknappheit, durch das erwärmen taut auch der Permafrost auf. Dadurch wird Methan in unglaublichen Mengen frei, was weiter zur Erwärmung beiträgt. Das führt zur Versauerung der Meere. Kalkhaltige Tiere sterben ab. Usw usw. Zusätzlich holzen wir noch die CO2 senken unsere Wälder ab. Es werden sogenannte Kipppunkte des Erdsystems übersprungen. Das erkennt die Wissenschaft immer mehr. Die Frage ist wann das passiert und wie man dagegen steuert. Und da streiten sich die Länder und Lobbyisten. Das große Problem dabei ist die Schnelligkeit in der das ganze zur Zeit abläuft. Klimawandel hat es schon immer gegeben. Die Natur hatte aber viele Millionen Jahre Zeit sich damit anzupassen. Was jetzt zusätzlich durch den Menschen verursacht wird geschieht seit 200 Jahren. Das ist Erdgeschichtlich gesehen ein Furz! Problem erkannt?

Die Ozeane steigen so weit an, dass quasi kein Land mehr über Wasser liegt. Vielleicht noch ein paar Riesenberge wie der Everest. Aber Tibet würde mit Sicherheit eine Küstenlandschaft.

Schonmal vom Film "Waterworld" gehört ?

Zusätzlich absorbiert Wasser die Wärmestrahlung der Sonne viel Besser als Festland. Daher dürfte es auch relativ schnell so warm werden, dass das Wasser bald verdunstet und die Atmosphäre mit Wasserdampf angereichert wird, der den Treibhauseffekt noch schneller wirken lässt.

Dann hat Tibet sogar angenehm warmes Badewetter.

Der Film Waterworld ist nur ein Film. Das von dir beschriebene Szenario ist physikalisch unmöglich.

0
@OnkelSchorsch

Inwiefern ist es unmöglich? Die Antarktis hat mehr Eisvolumen als die restliche Welt wirklich Festland.

0

Die Bademode-Industrie hat Hochkonjunktur.

Schlauchboote auch.

1

Dann steigt der Meeresspiegel dramatisch an, etliche Flachküsten sind dann Land unter, allerlei Hafenstädte verschwinden im Meer.

dann solltest du dir einen Taucheranzug besorgen und hoffen das du gut schwimmen kannst.

Der Wasserspiegel steigt weltweit und die Städte am Meer gehen zuerst unter.

In erster Linie Überflutungen, Aussterben von Tieren und ich nehme an auch Temperaturerhöhungen. 

Was möchtest Du wissen?