Welche Erfahrungen habt ihr mit Freiwilligenarbeit.de gemacht?

2 Antworten

Hi, bei (fast) allen Angeboten, auch anderer Portale, ist es so, dass man Geld bezahlt, um in diesen Ländern zu helfen. Es ist also mehr ein "Urlaub" mit sozialem Gedanke oder eine hohe Gebühr um seinen Lebenslauf aufzuhübschen. TV-Berichten zufolge werden in vielen Ländern Kindern das Sorgerecht entzogen, sie in solche Heime eskortiert, und Touristen dann als "arm" verkauft. Ich würde immer die direkte Zusammenarbeit mit HiOrgs bevorzugen.

Freiwilligenarbeit.de ist nur eine Plattform, bei der man aus vielen Freiwilligenagenturen wählen kann, mit denen man dann ins Ausland geht. Es gibt leider auch solche Szenarien, wie in der vorherigen Antwort geschrieben ... aber es gibt auch viele seriöse Agenturen, die an seriöse Projekte vermitteln! Mit afrikanischen Projekten kenne ich mich allerdings nicht aus. Grundsätzlich sollte sich aber jede/r Freiwillige im Klaren sein, dass er/sie ungelernt (!) ist und deshalb ein solcher Aufenthalt im besten Fall zu einer win-win Situation für alle Beteiligten führt: eine bescheidene Hilfe für die Projekte, eine unvergleichbare Lebenserfahrung (die man so in keinem Urlaub bekommt) und auch eine entsprechende Entlohnung der Personen, die mit ihrer Arbeit diesen Aufenthalt ermöglichen. Grundsätzlich würde ich dir auch raten, nach einer lokalen Agentur vor Ort zu suchen!

Was möchtest Du wissen?