Welche Bogenlänge?

6 Antworten

Entscheidend ist die Auszuglänge.

Wie wir dank Da Vinci wissen, sind die ausgestreckten Arme ("Spannweite") so groß, wie die Körperhöhe, plus-minus einem kleinen "Affenfaktor" (wie es Kletterer nennen - Reichweitenvorteil/Nachteil durch längere/kürzere Arme als gleiche Spannweite wie Körperhöhe) von wenigen cm.

Du spannst die Sehne von Hand bis zum Gesicht, also halbe Spannweite. Die halbe Körpergröße sollte also die Auszuglänge sein. Also ca. 95cm. Das muss der Bogen aushalten und auch die Pfeile müssen so lang sein, dass sie nicht vorne von der Pfeilauflage (oder bei traditionellen Bögen vom Handrücken) runterfallen.

Wie groß der Bogen dafür sein muss, hängt aber von der Bauform ab. Ein traditioneller Langbogen aus Holz muss schon sehr lang sein, damit das Holz das aushält. Hängt aber auch von der Holzsorte und der Verarbeitung ab. Recurves können schon kürzer sein, Verbundwerkstoffe oder technische Werkstoffe holen noch mal was raus.

Daher kann man die Länge eines Bogens nicht pauschal beantworten, in den technischen Daten muss die Auszuglänge stimmen. Ist sie zu groß, ist der Bogen noch recht schlaff (nicht voll durchgespannt - wenn also z.B. eine 1,60m Person mit deinem Bogen schießt), ist sie zu klein, wird das Material geschwächt und der Bogen verliert schnell an Spannkraft oder bricht sogar.

Daher kann man nur bei der Bogenform die man haben will (Langbogen, traditioneller Recurve, Reiter-Recurve, Sport-Recurve, Compound) in den technischen Daten auf die Auszuglänge gucken. Recurves für diese Körperlänge kommen oftmals um die 70 Zoll (ca. 1,8m) raus, ein Langbogen kann die 2m-Marke locker knacken.

Zusatzfrage: Kennst du "dein" Zuggewicht?

Klingt nämlich fast so, als wärst du noch recht unerfahren und solltest erst mal "deinen" Bogen im Verleih beim Verein finden, bevor du einen eigenen kaufst. Auch um die richtige Schießtechnik zu erlernen.

Hallo AquaChi,

letztendlich kommt es auf deine Auszugslänge an. Ich denke aber auch, dass die Bogenlänge mit 70 Zoll gut bemessen ist. Da zumindest die Erstausstattung in einem Fachgeschäft und nicht im Internet erfolgen sollte, wird ein Händler diese noch prüfen. Möglich wären noch 72 Zoll, diese Länge ist aber nur selten nötig. Zu lange wie auch zu kurze Bögen haben für den Schützen mehr Nach- als Vorteile.

Welchen Bogen hast du denn im Sinn? Ideal wäre zuerst ein 3-teiliger Recurve. Dieser erste Bogen sollte zumindest 1/2 Jahr gemietet sein, um durch den Wurfarmtausch (meist inklusiv) langsam sein Zuggewicht aufbauen zu können.

Da du ja erst anfangen willst, möchte ich dir noch zu einem Verein raten. Wenn du nicht zufällig einen (wirklich) erfahrenen Schützen an deiner Seite hast, wirst du nur hier das Bogenschießen lernen können. Ich meine "lernen", nicht Pfeile fliegen lassen. Wenn Erfolgserlebnisse nach kurzer Zeit weniger werden, wirst du wissen was ich meine. Es macht Spaß zu treffen. Es macht aber noch mehr Spaß zu wissen, warum man getroffen hat, um es gezielt zu reproduzieren ;-)

So groß wie möglich, wirst dann eine große Auszugslänge brauchen.

Was möchtest Du wissen?