Weizenvollkornmehl auch ungesund?

5 Antworten

meiner Meinung nach ist  es grundsätzlich nicht ungesund, nur, wenn du ausschließlich weißes Weizenmehl zu dir nimmst dann schon. Wechsel ab und zu mit Vollkornbrot/brötchen ab dann passt das schon. Ich esse ab und zu z.b. auch eine Mozarellafrischpizza mit weißen Weizenmehlboden und sie schmeckt ausgezeichnet. Auf meine Vollkornbrötchen müsste ich aber auch nicht verzichten müssen.

Alles gleich gesund oder ungesund - Kohlehydrate bleiben Kohlehydrate und können, in großen Mengen zugeführt, für Fettpolster sorgen. Daher lieber wenig Pasta, aber mit viel drauf, oder dünne Pizza mit viel drauf :)

Bitte erzähl nicht solchen Unsinn, das glauben andere dann noch. Weizen oder Weizenvollkorn ist ungesund und Kohlenhydrat sind nicht direkt Kohlenhydrate. Es gibt gesunde und ungesunde. Es macht einen Unterschied ob ich Roggenvollkorn esse oder Zucker, die im übrigen Kohlenhydrate haben. Das eine hält Satt, das andere nicht. Darauf kommt es an bei einer ordentlichen Ernährung. Weizen wird schnell aufgenommen, geht zügig ins Blut und steigert rasch den Blutzucker und verpufft schnell, deswegen hat man schneller wieder Hunger als wenn man Roggenvollkorn oder Dinkel isst. Was denkst du denn, weshalb Diabetiker lieber Weizen meiden sollten oder reduzieren.

0

Stell Dir ein Weizenkorn vor. Im Weizenkorn befindet sich ein weicher weißer Kern von ca. 40% (so war es jedenfalls mal) heute ist dieser weiße Kern bis auf ca. 60-70% hochgezüchtet. Aus diesem wird der sogenannte Weißmehl gewonnen, das Glutein. Dann kommt mit ca. 10% der Weizenkeim und dann die äußeren Schalen.

Die Schalen sind Ballaststoffe, die man immer zusammen mit dem Glutein essen sollte, weil diese helfen, den Klebstoff wieder gut ausscheiden zu können. Da sich heute viel mehr Glutein im Korn befindet als jemals zuvor, wird heutzutage auch viel zu viel Glutein gegessen, weil die meisten Menschen Weizenmehl-Backwaren in der Bäckerei kaufen. Der Überkonsum dieses Weizens ist enorm. Also Kohlenhydrate ohne Ende, ohne hilfreiche Ballaststoffe.

(Und dann kommt noch der OBERHAMMER: Die meisten Backwaren in den Bäckereien sind mit einem dicken Zuckerguß bedeckt! Wer kam bloß mal auf so eine hirnrissige Idee? DIABETES LÄSST GRÜSSEN! Na klar, als die Zucker-Lobby in den 80ern erklärte, daß Zucker gesund sei, ging man so richtig ran an das Zeug. Schließlich brauchen wir ja Zucker! Fast jeder zweite Deutsche wird in Zukunft entweder an Krebs oder Diabetes erkanken! Oder an beidem!)

Sorry, nun bin ich etwas abgeschweift. Zurück zu Deiner Frage:

Der Unterschied zwischen Vollkorn und Nicht-Vollkorn ist, daß bei Vollkorn alle natürlichen Mineralien enthalten sind und natürliche Ballaststoffe. Vor allem ißt man vom Vollkorn nicht so viel, weil es eben schnell sättigt im Gegensatz zu Weißmehl.

Dinkel enthält naturgemäß keinen solchen hohen "Weißanteil" im Korn, sondern mehr Ballaststoffe, deshalb ist Dinkel besser verträglich für den Körper. Dinkel ist eher das Urkorn des Weizens (neben Emmer und Einkorn, was noch vor ca. 10.000 Jahren wuchs) und wurde nicht so hochgezüchtet wie Weizen. Roggen an sich hat überhaupt keinen Klebstoff, deshalb würde Hefe im Roggen nicht bewirken, dass der Teig "geht". Der Roggenteig wird deshalb "gesäuert". Durch den Fermentierungsprozeß fängt der Teig an Blasen zu bilden und lockert sich dadurch. Das geht allerdings naturgemäß 2-3 Tage und ist für Bäckerein ein enormer Aufwand. Im generellen ist fermentierte Nahrung jedoch viel gesünder für den Körper (siehe auch Sauerkraut, Kimchi, Joghurt, Sauermilch, Kefir, Kombucha-Getränke, usw.). 100%iges Roggenbrot ist deshalb auch viel teurer.
Damit der Verarbeitungsprozeß schneller geht, wird dem Roggenmehl oft ein Anteil Weizenmehl hinzugegeben. Dieser hilft dem Teig schneller zu "gehen".

Ganz generell gesehen ist Vollkorn immer gesünder, weil schneller sättigend und man weniger ißt, denn der Körper benötigt nicht so viel Getreideprodukte, wie heutzutage gegessen wird.

Im Augenblick sollte man besser ALLE Getreideprodukte in BIO-Form kaufen wegen den von Monsanto angewendeten Glyphosaten, ein Giftstoff, der für den Körper sehr schädlich ist. Selbst die WHO hat erkannt, daß der Stoff Krebs auslösen kann. Ich bin davon überzeugt, daß diese Glyphosate auch der Auslöser sind für viele Allergien, die wir vor ca. 25-30 Jahren noch gar nicht kannten, vor allem die "Glutein-Allergie". Ich bin überzeugt, es ist eine Allergie gegen das Gift! Selbst im Urin von vielen Test-Patienten hat man Glyphosat gefunden! Es wird auf Getreide gespritzt, damit alles Grünzeug abstirbt, um die Ernte zu vereinfachen. Das Gift bleibt teilweise auf dem Korn und in den Silos. Auch auf der Ackerland bleibt es und geht in die Erde; wo soll es denn sonst hin? Was ist mit der nächsten Ernte? Die wäre natürlich wegen dem im Erdreich schon angereicherten Glyphosat nicht mehr so doll, also wird heftig Monsanto Dünger verwendet und dann wird vor der Ernte wieder Glyphosat eingesetzt! Und so schließt sich der Gift-Kreislauf - wo Menschen ganz langsam vergiftet werden!
Der Überkonsum von Zucker erledigt dann den Rest! Am besten beim Bäcker "Zuckerguß-freie" Backwaren verlangen!!!!! und

AM BESTEN NUR BIO KAUFEN - bis die Bauern gelernt haben, Monsanto Samen, Dünger und all deren Giftstoffe von unseren Äckern zu verbannen!

Monsanto war einmal ein Teppich-Hersteller in den USA. Sie stellten aus chemischen Fasern Kunststoff-Teppiche her. (Mein Mann kann sich noch an deren Werbung erinnern!). Dann erkannte man in den 60er Jahren, daß mit der Chemie noch viel mehr Geld zu machen wäre, wenn man diese in Nahrung verwenden könnte. Und so wurde Monsanto einer der größten Chemie-Produzenten für Nahrungs-"Produkte" und patentierten Gen-manipulierten Samen, die mit wirklicher natürlicher Ernährung nichts mehr zu tun haben. Heute produzieren sie Samen, die nicht reproduziert werden können von den Bauern. Saat-Samen müssen jedes Jahr erneut bei Monsanto gekauft werden (zumindest in den USA)! Eine TOTALE Abhängigkeit - TOTALE Kontrolle!  Deshalb ist TTIP eine FARCE! Wie Churchill sagte: Wem die Nahrung gehört, dem gehört die Welt! Selbst Putin erklärte kürzlich, das sei ein Verbrechen an der Menschheit!

Mit TTIP bekommen wir den ganzen AMI-Müll "aufgezwungen"!!!!

Pflanzen versuchen sich mit Gift gegen Fressende zu schützen. Sie versuchen einfach die Tiere die von Ihnen leben irgendwie zu schädigen damit sie sich nicht so stark vermehren. Das gilt auch für Getreide. Bei modernem Getreide scheint das noch schlimmer zu sein weil es durch Zucht immer resistenter gegen Umwelteinflüsse gemacht wird. Sie werden duch mehr Gift einfach besser darin sich gegen irgendwelche Käfer zu schützen. Das ist aber auch für Menschen schlecht und scheint unter Anderem Entzündungen im Körper zu verstärken, bei Vollkorn Produkten ist das meist noch schlimmer weil in den ach so gesunden Randschichten nicht nur mehr Mineralien drin sind sondern auch das ganze Gift. Ich glaube bei Roggen ist das auch nicht anders. Dinkel wird es auch nicht rausreissen. Soja macht seine Fressende mit Hormonen impotent, so daß sie sich nicht mehr so gut vermehren können , ist ja auch sooooo gesund , oder vielleicht doch nicht ; )

verschwörungstheorie....wo ist die Verschwörung....ach da is sie ja

1

Nein das kannst du in jedem Fachmagazin für Agrarwirtschaft lesen. Menschen haben mit Hilfe von verschiedenen Zubereitungsarten das Getreide bekömmlicher zu machen , zB.mit Hilfe von Sauerteig oder eben einfach über das Schälen. Muss man sich mal ein Wenig informieren, schönen Gruß in deine Welt.

0
@muskelnerd

Und wie hilft das jetzt dem Fragesteller? Mit deiner blödsinnigen Antwort? Soll er also gar kein Getreide essen oder was? seine Frage war lediglich, was rein die Ernährung betrifft. Weizenvollkornmehl oder Weizen geht schnell ins Blut und wird schnell abgebaut, den Zucker lässt es ebenfalls schnell ansteigen und man hat schnell wieder Hunger.

Bei Roggen oder Dinkel ist das nicht der Fall. Wird langsam abgebaut und geht langsam ins Blut und man hat nicht so schnell wieder Hunger, es hält satt. Und seinen Blutzucker tut man damit auch was Gutes.

Vor allem sind Nährstoffe in einem vollkornprodukt noch vorhanden.

Das ist die Frage, die der Fragesteller wissen wollte.

0

Solange du nicht nur weizeb isst und keine zoliakie hast....ist weizen nicht generell ungesund...ist ein irrglaube

und es ist kein Irrglaube. Du solltest vielleicht mal ein paar Ernährungsberatungen machen

0

Was möchtest Du wissen?