Weisheitszähne ziehen lassen: Kosten?

10 Antworten

Wie sind Sie denn krankenversichert? Ich nehme mal an, gesetzlich (Ausbildung)?

In diesem Fall brauchen Sie sich keine Sorgen um eine womögliche Rechnung zu machen, denn die zahlt dann die KK (ist das Ziehen medizinisch notwendig), wie mehrfach hier bereits gesagt.

Mich wundert jedoch etwas, dass das Ihr Zahnarzt anscheinend so einfach macht. Bei zwei meiner Kinder machte das grundsätzlich ein Kieferorthopäde, zu dem vom ZA überwiesen wurde.

...Und was die angebliche "Rechnung" sein soll, würde ich selbst vorher beim Zahnarzt nochmal klären. Ich vermute, wie die anderen, dass anzunehmend evtl. Röntgenbilder, o.ä. damit gemeint waren, und Sie sich u.U. verhörten.

Das trägt normalerweise die Krankenkasse. Aber ruf Montag nochmal beim Zahnarzt an und frage, wie das mit der Rechnung gemeint war. Könnte sein, du musst es noch von der Kasse genehmigen lassen.

Ich habe beiher keinen Cent bezahlt wenn mir Zähne gezogen wurden.

Du bist doch krankenversichert. Das zahlt doch die Krankenkasse.

danke dir!

0

Haha, wieder ein sehr cleverer Zahnarzt, der ein prima Geschäftsmodell gefunden hat: ohne medizinische Notwendigkeit deine Weisheitszähne zu ziehen! Ohne die Vorgeschichte zu kennen, nenne ich das dreist!
Mein ZA weist mich immerhin noch darauf hin, WAS von seinen Vorschlägen von der Krankenkasse übernommen wird und was privat zu tragen wäre und wieso dies gerechtfertigt wäre! Die Gründe dafür sind entscheidend!

Bei mir liegen die 3 noch existierenden Weisheitszähne quer, d.h. wenn sie anfangen würden zu wachsen, würden sie sich ins 'Gebälk' bohren - ziemlich schmerzhaft und ein Fall für den Kieferorthopäden.
Das habe ich über viele Jahre mithilfe eines Mineralstoffs verhindert, den ich immer dann genommen habe, wenn die Weisheitszähne anfingen, sich zu mucksen - mein ganzes Berufsleben lang. Und nun bin ich in Rente, und sie sind alle noch drin, ohne sich zu mucksen.

Ich habe -nach bösen Erfahrungen- schließlich einen Zahnarzt gefunden, der einem im Vorfeld erläutert, was gemacht werden sollte, und der einem für die empfohlenen Behandlungen erläutert, ob und warum sie als Privatbehandlung erfolgen sollten und was sie kosten würden. Denn es gibt durchaus qualitative Unterschiede, die ihren Preis wert sein können.

Um sicher zu gehen, wie das die Krankenkasse sieht, kannst du ja auch dort mal eine Auskunft über die vorgesehenen Versicherungsleistungen fürs Zähneziehen einholen und erfährst aus 1. Hand etwas, das Gültigkeit hat.
Damit schaffst du Verhandlungsspielraum für das Gespräch mit deinem Zahnarzt.

Das Mittel, das immer wieder die Zahnschmerzen beseitigt hat, ist das Schüßlersalz Nr. 2: Calcium Phos. D6 -davon nimmt man 1 Tabl., sobald und solange ein Schmerz sich bemerkbar macht.

Ich wünsche dir eine gute Entscheidung!

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – seit 40 J.: Methoden, die ohne zu schaden heilen + lindern

Hat Dich der Zahnarzt über die Kosten aufgeklärt und hast Du für irgend etwas
zugestimmt?

Die Weisheitszahnentfernung wird von den Krankenkassen bezahlt.

Ist die Rechnung vielleicht für eine Sedierung?

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – Gelernte Zahnmedizinische Fachangestellte

ehrlich gesagt ka. er hat nix von den kosten gesagt,sondern nur dass ich die "rechnung" abholen soll sobald der termin steht. er meinte aber auch er empfiehlt eine professionelle zahnreinigung und ich solle dafür einen termin schon ausmachen (ohne dass er mich nach meiner erlaubnis gefragt hat). ich wechsel jetzt auch

2
@eleanafay

Hmm, bisschen komisch alles. Bezahlt wird normalerweise nach der Behandlung.

0

Was möchtest Du wissen?