Sollte man wegen einem Hundebiss tatsächlich zur Polizei?

12 Antworten

Melde den Vorfall der Polizei oder dem Ordnungsamt, denn eigentlich ist das erstmal zuständig (hat aber evt bereits Wochenende ^^).

Die Hundehalterin wusste das sie ein Paket bekommt und sie weiß das sie Hunde hat. In meinen Augen handelte sie sehr fahrlässig.

Geh umgehend zum Arzt und lass die Wunden versorgen, dokumentieren und dir eine Tetanusspritze geben!  Ist die Hautoberfläche verletzt, sind Bakterien von Maul und Schleimhaut des Hundes in die Wunde gekommen, das wird sich entzünden und du brauchst Antibiotika. 

Da es während der Arbeitszeit passiert ist, muss der Arbeitgeber eine Meldung an die zuständige Berufsgenossenschaft machen.

Bitterkraut hat dir bereits alles Wichtige geantwortet. Gute Besserung!


Kommt wieder drauf an glaub ich mal. Bei meinem Bruder war es hilfreich. ein hund hat ihn gebissen und man hat so den besitzer auswendig gemacht. da der hund frei rum lief. Mein bruder hat schmerzensgeld bekommen. Aber hatte lang kämpfen müssen und hat immer noch leicht angst vor hunden aber es wird immer besser.

Was soll die Polizei da machen? Es kommt darauf an, in welchem Zusammenhang man gebissen wurde, wenn jemand seinen Hund gehetzt hat, geht man natürlich zu Polizei, wenn es einfach "ein blöder Moment" war, wo niemand so recht was dafür kann, muß man auch nicht zur Polizei gehen. Wenn jemand seinen Hund offensichtlich nicht unter Kontrolle hat ist eher das Ordungsamt ein Ansprechpartner, je nach Situation aber auch die Polizei,

Geh lieber zum Arzt.

Es war so: ich bin aufgrund einer Lieferung zu einer Kundin gefahren. Dort habe ich dann gesehen, dass sie 6 bis 7 Hunde hat. Nach der Abgabe der Lieferung bin ich nach unten, habe aber die Gartentür nicht aufgekriegt. Die Kundin hat währenddessrn die ganze Zeit telefoniert. Der Hund neben mir hat die ganze Zeit gebellt und hat mich aufeinmal angegriffen. Hab am Bein eine Bisswunde und an der Hüfte.

0
@leaaapi

Du kannst zur Polizei gehen, dir bringt das aber gar nix. Die Halterin kann Probleme wegen Körperverletzung und Sachbeschädigung bekommen, sie haftet voll für ihre Hunde.

Geh erst mal zum Arzt, laß die Verletzungen dokumentieren, laß dir nen Tetanus geben und die Wunden versorgen, wenn du das nicht schon getan hast. Deine KK, bzw. die Berufsgenossenschaft wird erfahren müssen, wie die Verletzung zustande kam, die holt sich das Geld vom Verursacher wieder. Du kannst Schmerzensgeld verlangen und ggf. auch einklagen.


2
@leaaapi

Gehe unbedingt zum Arzt und lasse die Wunde versorgen. Hundebisse sind problematisch, eine Entzündung ist vorprogrammiert, die oft operativ versorgt werden muss. 

0

Was möchtest Du wissen?