Wasserquelle oder nur Sand?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet
Frage 1: Können sehr viele Fische auf einem kleinen Raum im Sommer mit Fütterung zusammen leben bis es wieder regnet?

Ja, aber das Problem ist nicht unbedingt die Fütterung, sondern der Sauerstoffgehalt. Mit der Fütterung solltest du allerdings eher zurückhaltend sein, denn nicht gefressenes Futter sinkt auf den Boden, zersetzt sich und verbraucht dabei Sauerstoff. Du schreibst aber ja, es gäbe genügend sauerstofferzeugende Pflanzen und siehe Punkt 2 könnte auch darüber frischer Sauerstoff in den See gelangen.

Frage 2: In dem Teich erscheinen im Sommer immer etwas Größe und sehr helle Sandflecken am Teichboden und da der Teich im Moorigen Gebiet liegt dachten wir , dass es sich um Quellen handeln könnte. Ist da was dran?

Das kann ich mir so erklären: Da der See keinen Zufluss hat, wird er zwangsläufig vom Grundwasser gespeist, was bei einem tiefliegenden Geländepunkt im moorigen Gebiet normal ist. Die Seeoberfläche liegt dann immer auf dem Niveau des Grundwassers. Wenn nun im Sommer durch starke Verdunstung die Absenkung des Seespiegels stärker ist als die Absenkung des Grundwasserspiegels, entsteht ein hydrostatischer Druck und nach dem Prinzip der kommunizierenden Röhren versuchen sich die beiden Spiegel anzugleichen. Dazu muuss Wasser aus dem Grundwasser in den See gelangen. Nun hat Wasser aber auch die Eigenschaft, dass es immer den Weg des geringsten Widerstandes sucht. Wenn die Ufer verdichtet sind, stellt ein Einströmen von Grundwasser über die Ufer einen höheren Widerstand dar. Wenn der Seegrund nicht so stark verdichtet ist und eventuell sogar durch Sand oder Kies etwas porös ist, ist das der geringere Widerstand und der Ausgleich der Wasserspiegel erfolgt dort. An diesen Stellen strömt dann von unten Grundwasser in den See. Das bläst dann etwas den Modder weg und der Sand unter dem Modder erscheint.

Frage 3: Hättet ihr noch andere Ideen wie man in nächster Zeit den Wasserstand in so einem Teich höher halten könnte?

Wenn See und Grundwasser miteinander verbunden sind, gibt es keine Chance. Jedes Wasser, das man in den See pumpt, würde wiederum nach dem Prinzip der kommunizierenden Röhren ins Grundwasser abfließen. Da kannst du nur auf Regen hoffen, der den Grundwasserspiegel insgesamt anhebt.

Das war die beste und ausführlichste Antwort die ich je bekommen habe. Danke!

1

Tut mir leid, ohne die Unterstützung der Gemeinde is da kaum was zu machen, man müsste nen Zulauf anbringen oder einen Ablauf verhindern, und ähnliches, damit das Wasser nich absickert im Sommer, haben hier momentan genau dasselbe mit nem weit größeren Teich und dazu noch als Naturschutzgebiet von der Stadt, mehr als die Hälfte is bereits verstorben und ausgetrocknet.

Nur durch umbauarbeiten kannste das verhindern oder ändern.

ne Quelle würde nich an Wasserstand verlieren. Erst Recht nich als Bodenquelle, und das sind auch keine Teiche, in der Regel sondern sehr kleine Pfützen meist nur.

Bei dieser Trockenheit geben selbst Quellen sehr wenig Wasser. Deshalb ist selbst für das Abfüllen von Mineralwasser bei manchen Quellen wenig Wasser zur Verfügung.

1
@FriedlicheWelt

Ja das liegt aber dann daran das die Quellen oftmals bereits am versiegen sind, was mit allegmeiner Bodenbeanspruchung auch durch Feldwirtschaft zu tun hat, und klar wenn der Wasserstand fehlt is auch ne Quelle irgendwann nich mehr auffüllbar.

1

Zu 1: das Problem wird sein, daß der Sauerstoffspiegel in der Restpfütze sinkt und die Fische ersticken werden.

Zu 2: können wir nicht wissen. Am besten du steigst mal ein und versuchst es selbst mal zu ergründen. Wenn der Tümpel keinen Zufluss hat, wird da wohl Grundwasser aufsteigen. Achtung: Grundwasser ist zwar normalerweise sehr sauber, hat aber einen geringen Sauerstoffanteil. Was auch wieder eine Gefahr für die Fische ist.

Zu3: Du konntest Wasser zuführen, aber da ist die Frage woher nehmen.

Du bräuchtest eine Stelle wo du Wasser entnehmen darfst. Leitungswasser schließt sich natürlich aus.

Zudem bringt es natürlich nur kurzfristig was, denn da der Tümpel aus Grundwasser gespeist wird ist sein Wasserstand durch den Grundwasserspiegel festgelegt. Somit wird das zugeführte Wasser immer wieder verschwinden (ins Grundwasser).

Vielen Dank, jetzt weiß ich alles was ich brauche

0
  1. Ihnen fehlt Sauerstoff, wahrscheinlich ist der Teich darum eh sehr leer.
  2. Wer weiss wer weiss
  3. Wenn kein Wasser da ist ist kein Wasser da. Aber du kannst mit einer Pumpe die einen Wasserstrahl auf den Teich leitet für Sauerstoff im Teich sorgen das die Tiere überleben.

Sauerstoff Probleme hatte der Teich noch nie gehabt aufgrund der vielen Sauerstoffproduzierenden Pflanzen( auch bei tieferen Wasserstand). Da es eher ein Waldteich ist haben wir da weder Strom noch Wasseranschluss( würde das machen wenn ich selber Arbeite, bin noch in der Schule).

0

Schlimme Sache, umso höher die Temperatur umso weniger Sauerstoff.

So wenig wie möglich füttern, die hellen Sandflecken könnten fraß Stellen sein

Gut dann stelle ich das Füttern ein, Fische überleben ja auch längere Zeit mit wenig Futter. Danke für den Tipp

1
@Jensen1970

Ja genau so eins haben wir, das auf dem Grund macht meistens sowieso nur zum anfüttern Sinn^^.

1

Was möchtest Du wissen?