Was würde passieren, wenn ein Werwolf bei Harry Potter gleichzeitig ein Animagus wäre und bei Vollmond in seine Tiergestalt wechseln würde?

6 Antworten

Ich könnte mir vorstellen, dass er seine Tiergestalt nicht ändern kann, solang er Werwolf ist, außer vielleicht er hat sich selbst ganz doll unter Kontrolle. 

Aber eigentlich glaube ich, dass er sich während seines Werwolf-Daseins nicht verwandeln könnte.

Ich denke auch, dass der "Werwolf" im Menschen stärker ist.

Es ist eine erzwungene Verwandlung die nach aktuellem Wissensstand der Heiler nicht aufgehalten werden kann.

Einzig der Wolfbanntrank lässt den Werwolf zumindest den Verstand behalten, aber aufhalten kann man die Verwandlung nie.

Meine persönliche Theorie ist, dass er sich zunächst zurück in einen Menschen verwandelt und dann eben in einen Werwolf... aber das ist, wie gesagt, nur eine Vermutung von mir.

Wie bereits erwähnt: ein Animagus kann nicht zum Werwolf werden. Das war ja einer der Gründe, warum die Rumtreiber zu Animagi wurden.

Rückschließend impliziert das natürlich gleichzeitig, dass ein Werwolf kein Animagus werden kann – was Sinn macht.

Die einzige offene Frage dabei wäre für mich, ob die erste Verwandlung zum Werwolf oder schon der Biss zählt. Wäre es erst die Verwandlung hätte die Person ja theoretisch einen Monat (bis zum nächsten Vollmond, da nur der Biss eines verwandelten Werwolfs andere zum Werwolf macht) Zeit, um zu versuchen ein Animagus zu werden und dem Fluch so zu entkommen.

Wobei Animagi ja sehr selten sind. Wir kennen aus den Büchern genau 5, und 4 davon waren (wenn mich richtig erinnere) die einzigen, die sich zwischen 1900 und den 1990er hatten im britischen Ministerium für Zauberei registrieren lassen.

Wo nehmen die Leute denn bitte alle her, dass ein Werwolf kein Animagus werden kann?

Belege bitte!

Kenne Bücher und Pottermore ziemlich gut... will nicht behaupten alles, aber da Lupin mein Fav-Charakter ist, habe ich so ziemlich alles x mal gelesen, was in seine Richtung geht (Lebenslauf, Werwölfe, Rumtreiber, Dementoren, etc...). Nirgends wüsste ich aber, dass genannt wurde, Werwölfe könnten keine Animagi werden! Auch nicht im deutschen oder englischen Potterwiki, was so ziemlich alles beinhaltet an Informationen!

Einziges Hindernis zu lernen, ein Animagus zu werden, ist es, dass man einen Monat lang ein Blatt einer Mandrake im Mund haben muss... aber mit dem Wolfsbanntrank sollte auch das möglich sein!

0
@WithoutName852

Sweet summer child... did you just seriously quote Pottermore on me?

0
@Kharon

Fakt: Sirius "beißt sich" in PoA wörtlich mit dem verwandelten Werwolf Remus Lupin.

Wird Sirius ein Werwolf? Nope.

Logische Schlussfolgerung: ein Animagus wird (zumindest wenn verwandelt) durch den Biss eines Werwolfs nicht infiziert.

0

Aww~ ☺️ iwie schon fast Süß, diese "ich hab es nicht gesehen, deshalb findet es nicht statt!" Schlussfolgerungen...

Aber zurück zur Realität! Fangen wir ganz oben an. Nochmal zur Erläuterung: ich nutze gerne echte Fakten... 🙄

"Wir kennen aus den Büchern genau 5 [Animagi]"
Nope, 6: McGonagall, eine unbekannte Frau (die Hermine während der Recherche für ihre Hausaufgaben im Register des Ministeriums gefunden hat) Sirius, Peter, James, Rita Skeeter
"4 davon waren (wenn mich richtig erinnere) die einzigen, die sich zwischen 1900 und den 1990er hatten im britischen Ministerium für Zauberei registrieren lassen"
Während Hermines Hausarbeit waren es 2: McGonagall und die unbekannte Hexe... darüber hinaus wurden natürlich noch mehr bekannt oder vermutet...

"Ein Animagus kann nicht zum Werwolf werden"
Falsch.
Natürlich können Animagi gebissen werden. Wieso auch nicht?
»Als Menschen konnten sie mir nicht Gesellschaft leisten, also taten sie es als Tiere«, sagte Lupin.
Werwölfe sind Tieren gegenüber nicht aggressiv. Daher wollten die drei Rumtreiber auch Animagi werden.

Daher ist der Umkehrschluss nicht tragbar:
"Rückschließend impliziert das natürlich gleichzeitig, dass ein Werwolf kein Animagus werden kann – was Sinn macht."
Nein 👎🏻
Das macht natürlich keinen Sinn!

Wie oben festgestellt: Ein Animagus kann ein Werwolf werden.
Die Gleichung ist ohnehin unsinnig...
Wer sagt, dass es umgekehrt genauso sein muss? Warum sollte ein Werwolf kein Animagus werden können?

Wie bereits erwähnt: das erlernen geht über einen langen Zeitraum. Während der Vollmond Phase kann es daher zu Problemen führen. Aber die Magie an sich wird als Werwolf doch nicht eingeschränkt. Ein Zauberer verliert nicht einfach seine Magie, weil er gebissen wird... und ein Muggel bekommt nicht plötzlich welche. Die Magie bleibt unangetastet.

Zu dem "Fakt", dass Sirius gebissen werden sollte: im englischen Original wird nicht das Wort "beißen" verwendet. Womöglich mit Absicht...?
Somit bleibt (bewusst?) offen, ob Sirius davor bewahrt wurde ein Werwolf zu werden, weil er Glück hatte (und der Speichel nicht in seinen Blutkreislauf gelangte, was notwendig für die Ansteckung ist) oder ob die Tatsache, dass er verwandelt war, den Ausschlag gab.

0
@WithoutName852

Schön, dass wir mittlerweile immerhin von Pottermore weg sind.

Vorneweg:

Du weißt, dass "kennen" "eine unbekannte Frau" ausschließt, da kennen impliziert, dass... nun ja... einem die Person bekannt ist? Deshalb unbekannt, ne?

Und ja, das mit den registrierten Animagi war natürlich falsch. Das war an zu viel gedacht und nichts richtig geschrieben. Natürlich haben sich die Rumtreiber nie registriert. Duh.

Also nochmal im Detail:

Du sagte: "Ein Animagus kann nicht zum Werwolf werden"

Darauf sagtest du: "Falsch. Natürlich können Animagi gebissen werden."

Ich möchte die komplette Ignoranz der Unterschieds zwischen dem Biss eines Werwolf und einer folgenden Infektionen betonen. Natürlich kann ein Animagus gebissen werden. Wie übrigens auch sämtliche andere Lebewesen, einschließlich Tieren. Nur verwandeln sich davon längst nicht alle in Werwölfe... ich denke gerade an einen Wolf-Werwolf. Funny thing.

Zitat PoA, S. 320:

"As the werewolf wrenched itself free of the manacle binding it, the dog seized it about the neck and pulled it backwards, away from Ron and Pettigrew. They were locked, jaw to jaw, claws ripping at each other [...]"

"Black was bleeding; there were gashes across his muzzle and back [...]"

Und hier nochmal das komplette Zitat des Absatzes, den du oben erwähntest (S. 297 ff.):

"'They couldn't keep me company as humans, so they kept me company as animals,' said Lupin. 'A werewolf is only a danger to people."

Plus:

"Sirius and James transformed into such large animals, they were able to keep a werewolf in check."

Dazu der Nachsatz von Hermine und die Antwort von Lupin:

"That was still really dangerous! Running around in the dark with a werewolf! What if you'd given the others the slip, and bitten somebody?" "A thought that still haunts me," said Lupin heavily. "And there were near misses, many of them. We laughed about them afterwards. We were young, thoughtless -- carried away with our own cleverness."

So, jetzt haben wir unsere Originalquellen.

Da der Werwolf Lupin und Sirius Black in seiner Animagus-Form "Kiefer an/zu Kiefer" aneinanderhängen, und wir sehen, dass Sirius davon "tiefe Wunden an seiner Schnauze" davon trägt – das passiert direkt nacheinander, mit dem einzigen Einschub als Peter flieht – gibt es für mich kaum einen anderen Rückschluss, als dass diese von Lupins Zähnen sind.

Wie hätte der Werwolf mit seinen Klauen Sirius an der Schnauze verwunden können, wenn wenn sie mit ihren Kiefern ineinander verkeilt waren. Stehend? Mit den Vorderpfoten, die er benutze, um den Rest von Sirius zu verkratzen? Komisch balancierend und dabei Gefahr laufend, sich selbst zu verletzen? Damit Sirius ihn hätte zurückschubsen können?

Ich kann mir kein Szenario ausmalen, in dem diese Wunden an seiner Schnauze von etwas anderem als Lupins Zähnen stammen können.

Weiterhin sagt Lupin, dass Werwölfe eben nur eine Gefahr für "Menschen" sind. Er muss dabei auf die Gefahr einer Infektion anspielen, da ein Werwolf generell eine Gefahr für alles ist. Sie sind so groß und stark, dass sie mühelos beinahe alles töten können, was in ihren Weg kommt. Werwölfe können und werden auch Tiere töten. Diese können sie aber nicht infizieren.

Der einzige Grund, warum der Umgang mit Lupin für die Rumtreiber so einfach war, ist der genannte, dass Sirius und James so "große" Tiere waren, dass sie (zusammen?) den Werwolf unter Kontrolle halten konnten.

Deshalb sage ich: zumindest ein verwandelter, wahrscheinlich auch ein unverwandelter – wenn man sich die Dikussion zwischen Hermione und Lupin ansieht, die beide nicht mal im Ansatz in betracht zu ziehen scheinen, dass er eine Gefahr für die Rumtreiber hätte sein können –, Animagus kann kein Werwolf werden. Für mich impliziert der Text das deutlich mit dem Kampf Werwolf-Sirus.

Die beiden Dinge scheinen sich irgendwie auszuschließen. Da ich versuche logisch mit Canon umzugehen muss ich deshalb im Umkehrschluss auch davon ausgehen, dass ein Werwolf kein Animagus sein kann.

"Aber die Magie an sich wird als Werwolf doch nicht eingeschränkt. Ein Zauberer verliert nicht einfach seine Magie, weil er gebissen
wird..."

Was ist dein Bezug hier, bitte? Ich redete hier nie davon, dass die Magie eines Werwolf in irgendeiner Art und Weise eingeschränkt sei.

Es geht hier nicht um eine verminderte magische Begabung. Damit der Fall nichts zu tun.

Ich nehme als Beispiel jetzt die Sichellzellenanämie. Wer diese hat, ist immun (oder zumindest sehr vermindert anfällig) für Malaria. Die veränderte Form der roten Blutkörperchen macht es dem Malria-Erreger unmöglich, sich an sie zu heften.

So ungefähr sehe ich das bei der Werwolf-Animagus-Diskussion auch: die beiden Dinge sind inkompatibel. Ich wiederhole: Das hat nichts mit verminderter Magie zu tun!

0

ich glaube schon, dass ein animagus ein Werwolf werden kann, jedoch nur in der zeit in der menschliche Gestalt hat. denn in der Tier form ist die gesamte körperstruktur (auch blut) die eines Tieres, weshalb sein Körper in der tiergestalt nicht anfällig ist, ist er jedoch in der menschengestalt, hat er menschen Blut und ist infizuerbar. deshalb dachte ich : wenn ein animagus zu einem werwolf wird, könnte er sich über Vollmond in seine tiergestalt begeben , da er dort nicht infiziert ist. ps sorry für Schreibfehler, musste das mit einer Hand schrieben

0

Mich fasziniert grade, wie man sich so sehr an Pottermore aufhängen kann... 🙄 Vor dem Umbau waren zusätzliche Informationen von JKR dort veröffentlicht worden. (Seit dem Umbau schaue ich dort nicht wirklich hinein... also kP wie es inzwischen ausschaut) Doch verstehe ich nicht, warum offizielle Quellen nicht zurate gezogen werden sollten...?

Deiner Fantasie kannst du freien Lauf lassen, wie die beiden kämpften. Dennoch sehe ich kein Wort vom direkten beißen. Also immer noch ein Unbekannter Faktor (wobei es vermutlich unwahrscheinlich ist, dass Speichel nicht in die Wunden gekommen ist... aber dennoch unbekannt, ob ein Biss direkt stattgefunden hat^^)

Und auch, wenn ein Animagus nicht durch einen Biss angesteckt werden kann, frage ich mich, wie James, Sirius und Peter (nun gut, letzterer eher unwahrscheinlicher) ihre Bisswunden von den Raufereien mit Lupin Madame Pomfrey oder gar den Lehrern erklärt haben... aber anderes Thema.

Außer Frage steht jedenfalls für mich, dass Sirius als Mensch zum Werwolf geworden wäre, hätte er sich Remus so in den Weg gestellt. Warum sonst wählt ein abgemagerter, frisch aus Askaban entlaufender Häftling freiwillig den körperlichen Kampf, statt mit dem Zauberstab zu kämpfen...?

Was eine Erbkrankheit mit einer Parasitenerkrankung zu tun hat, ist mir schleierhaft...

Lykantropie ist eine Krankheit, die nach dem Wissensstand der Heiler als Mensch nicht vererbbar ist (sorry, Pottermore Info... muss ich diesen Fakt nun ignorieren?). Meist wird Aids damit verglichen (bzw JKR vergleicht Lykantropie damit), was jedoch auch nicht richtig passt, meiner Meinung nach...

Ein Animagus erlernte und beherrscht somit die Fähigkeit sich willentlich in ein Tier zu verwandeln – und das ist Magie!
Kann ein Mensch sich nicht mehr in ein Tier verwandeln oder es gar nicht mal erlernen, ist also die magische Fähigkeit eingeschränkt.

Um zu deiner Gleichung zurück zu kommen:
» Animagus kann kein Werwolf werden.
» Werwolf kann kein Animagus werden.

Das kann man so nicht sagen! Im direkten/verwandelten Zustand: möglich. Jedoch nicht außerhalb von der direkten Gestalt!

» ein Mensch (mit der Fähigkeit sich in ein Tier zu verwandeln) kann durchaus ein Werwolf werden!

Was wiederum den Umkehrschluss zulassen muss:
» ein Werwolf (in menschlicher Gestalt) kann sich durchaus ein Animagus werden/sein.

Kommt man da halbwegs auf einen Nenner?

Wobei ich noch nicht verstanden habe, warum es immer im Gleichgewicht sein muss... Tonks ist ebenfalls in der Lage ständig ihr Äußeres zu ändern (zwar nur menschlich, aber immerhin), kann sie nun auch kein Werwolf werden? Oder verliert sie diese Fähigkeit, wenn sie gebissen werden sollte? Oder ist es was anderes, weil es keine magisch erlernte Fähigkeit ist, sondern eine magisch vererbte?

"Jeder Vogel hat Flügel, aber nicht jeder Vogel kann fliegen."

Ich denke, dass nicht alles immer im Gleichgewicht sein muss oder gar kann! Vor allem, wenn es so unterschiedlich ist, wie diese beiden Aspekte...

0
@WithoutName852

Zu Pottermore:

Diese Seite ist nichts als die billige Ausrede von Rowling für alles, was von dem sie im Nachhinein gemerkt hat, dass es entweder keinen Sinn macht, oder sie es einfach vergessen bzw. sie nie daran gedacht hat.

Beispiele sind u.a. die 11 Zauberschulen die auf Pottermore sind, die sich mit ihrem eigenen Canon beißen, da ihren Aussagen nach rechnerisch 5000 bis 8000 Muggel auf einen Zauberer kommen. Die Menge an Schulen ist lachhaft, die Verteilung ist lachhaft, die Schulen selbst sind teilweise extrem unglaubwürdig – Mahoutokoro in Japan, wo alle Schüler jeden Tag mit riesigen Vögeln zu Schule fliegen, dieser alleine Flug aber so lange dauern würde, dass sie das nie funktionieren würde.

Ich habe nichts gegen Interviews von ihr als Quellen. Alles, was sie bis kurz nach der Veröffentlichung von Bnad 7 so gesagt hat ist für mich Canon, aber ihre abstrusen Versuche von Rechtfertigungen sind einfach nur peinlich.

Sie sagt auch auf Twitter genug Müll, so ist es nicht. Mit Pottermore hat sie sich jedoch eine Plattform geschaffen, die die Leuchte bitte ernst nehmen sollen, aber wehe man denkt darüber nach, wie unsinnig die Aussagen dort größtenteils sind.

Lykanthropie ist eine Methapher für HIV (bzw. AIDS). Das hat Rowling mehrfach gesagt, zum ersten Mal in eine Interview von 2005-06, wenn mich richtig erinnere. Die älteste Quelle, die ich auf die Schnelle auftreiben konnte, war ihr Gerichtsverfahren gegen die Harry Potter Enzyklopädie vom April 2008, wo sie auch betont, dass sie den Vergleich schon mehrmals gezogen hatte und er absichtlich war.

Wir lernten von ihr also jahrelang: Lykanthropie = HIV.

Das ging auch ewig gut, bis Remus plötzlich einen Sohn hatte, er aus welchen Gründen auch immer kein Werwolf sein sollte, und wofür sie sich dann auch Pottermore rechtfertigte.


Denn plötzlich sagt sie, dass Kinder von Werwölfen und Menschen nie Werwölfe sind und keine wölfischen Tendenzen haben – was in Betracht der von ihr, mehrfach, absichtlich gezogenen deutlichen Parallele zu HIV absolut keinen Sinn ergibt.

Sie verarscht ihre Fans und denkt, dass die dumm genug sind, den Mist zu schlucken und keine Fragen zu stellen.

"Außer Frage steht jedenfalls für mich, dass Sirius als Mensch zum
Werwolf geworden wäre, hätte er sich Remus so in den Weg gestellt. Warum sonst wählt ein abgemagerter, frisch aus Askaban entlaufender Häftling freiwillig den körperlichen Kampf, statt mit dem Zauberstab zu kämpfen...?"

Weil er ein abgemagerter, frisch aus Askaban entlaufener Häftling war, Werwölfe recht immun gegen Magie sind und der Werwolf ihm körperlich soweit überlegen war, dass er ihn zerfleischt hätte?

"Kann ein Mensch sich nicht mehr in ein Tier verwandeln oder es gar nicht mal erlernen, ist also die magische Fähigkeit eingeschränkt."

Der Unterschied! Das "nicht mehr" schließt meine Vermutung ja eben aus. Da man nur Werwolf oder Animagus sein kann. Da das eine nicht in das andere übergehen kann, gibt es dieses Problem nicht. Wer ein Werwolf ist kann kein Animagus werden und wer ein Animagus ist kein Werwolf.

"Was eine Erbkrankheit mit einer Parasitenerkrankung zu tun hat, ist mir schleierhaft..."

Ich vergleiche die Sichellezellenanämie mit der Animagus-Verwandlung weil sie etwas an demjenigen verändert (rote Blutkörperchen / die Fähigkeit der Verwandlung in ein Tier), das verhindert, dass die andere Krankheit Malaria / Lykanthropie an demjenigen greifen kann.

Das hat absolut nichts mit magischer Begabung zu tun. Lykanthropie ist eine Krankheit, keine Begabung. Es geht mir um eine genetische/magische Veränderung, durch die die Ansteckung mit einer bestimmten Krankheit verhindert wird.

"Kommt man da halbwegs auf einen Nenner?"

Ich sehe, dass wir das einfach komplett unterschiedlich interpretieren. Für dich macht deine Logik Sinn, für mich meine. Weitere Diskussion deswegen würde uns glaube ich tatsächlich nicht weiter bringen.

0

Und zum "kennen": die Dame ist uns bekannt. 😉
Auch wenn wir sie nie direkt kennengelernt haben, wissen wir, dass sie existiert.

0
@WithoutName852

Richtig. Unterschied von "kennen wir" und "wissen, dass sie existiert" ;)

0

Interessante Frage!

Ich würde sagen, das Werwolfgen ist stärker als die Animagusumwandlung!  Als Werwolf kann er sich nix verwandeln und als Animagus in dem Moment, wird der auch ein Werwolf, Da er ja auch noch menschliche Gene hat. 

Aber ob ich recht habe, k.A.?  ::-)

Naja, ein Werwolf ist nicht durch Gene geleitet... es ist das Blut (bzw das Zeug darin) das ihn zu der Verwandlung zwingt.

Die Gestaltwandlung ist ein willentlicher Akt. Da der Wille aber durch die Verwandlung zum Werwolf unterbunden wird, kann er sich auch nicht verwandeln... da der Werwolf in seiner Gestalt zu Vollmond nicht menschlich ist, kann er sich vermutlich auch nicht während der Nacht verwandeln... aber ansonsten ist er bei vollem Bewusstsein und  in menschlicher Gestalt, somit sollte auch die Verwandlung funktionieren.

0
@WithoutName852

@ WithoutName852 

Naja, wusste nix wie man das Zeugs, was die Umwandlung bewirkt nennt und habe es deshalb Werwolfgen genannt! ::-)

0

Alles gut, hab's verstanden xD

Hattest nur gesagt/gefragt, dass du selber nicht sicher bist, ob du recht hast... hab es daher mit ein paar Fakten ergänzt. ;)

0

Ich glaube, dann würde sich der Mensch in die Gestalt eines Animagies verwandeln, aber sich wie ein Werwolf verhalten, die Busse würden wie Kratzer nicht verheilen, aber niemanden Infizieren.

Was möchtest Du wissen?