Was war vor der Geburt?

16 Antworten

Das Jenseits ist außerhalb der Zeit, die Zeit existiert nur in unserer bekannten Welt der drei Dimensionen, das ganze Weltall.

Die Vorstellung, dass wir deshalb mit der Zeugung unsere Existenz begannen, ist zwar Jahrtausende lang verbreitet worden, weil man sich eine Existenz außerhalb der Zeit und außerhalb von Raum nicht vorstellen konnte. Heute hält man das wenigstens für möglich, da es in den Randgebieten der Physik Phänomene gibt, die Zeit, Raum und Materie als relativ entlarven.

Aber schon in der Bibel wird ein Jesuswort überliefert: "Ehe Abraham ward, bin ich."  (Joh. 8,58) Eine Aussage, die der grammatischen Zeitenfolge zuwiderläuft und damit inhaltlich Jesu Existenz außerhalb der Zeit bedeutet.

Was Jesus über sich sagt, kann aber auch jeder von uns über sich sagen, denn es liegt nahe anzunehmen, dass wir "vor" dem Eintritt ins Leben schon als Geistwesen bei Gott existierten. Auch eine mögliche Wiedergeburt passt in diesen Vorstellungsrahmen.

Der physische Tod ist also nur eine Rückkehr ins Jenseits. Jesus hat zumindest gepredigt, dass wir zum Vater gehen, und uns damit die Angst vor dem Tod genommen. Dass wir schon vorher beim Vater waren, gehört nicht zur traditionellen christlichen Lehre, greift aber um sich. Schon weil sich damit manche Probleme, auf die die Kirchen nie eine Antwort hatten, auflösen. Z.B. was denn mit den Menschen geschieht, die vor Christus gelebt haben. Hebt man die Zeit auf, spielt alles Vor und Nach keine Rolle mehr.

Vor Deiner Geburt war die Schwangerschaft beginnend mit Deiner Zeugung. So weit das, was Deinen Körper betrifft. Zu dem, was Dein Bewusstsein betrifft gibt es die verschiedensten Glaubensansichten, und das nicht nur in Bezug auf das Davor, sondern auch auf das Danach.

Nichts.
Du verkennst die Konzeption von Leben.
Es ist endlich, vorher nichts, nachher nichts.

Wirst Du geboren übernimmst Du den Staffelstab des Lebens, verstirbst Du gibst Du ihn weiter, falls Du Nachgeborene hast.
Das Konzept der Fortpflanzung.

Zumindest hier auf dieser Murmel funktioniert das schon eine ganze Weile, nach diesem Schema.
Vielleicht noch so um 1 Milliarde Jahre weiter, dann ist auch hier Schluss mit lustig.

Sind der Tod und Geburt und das Leben eine Illusion?

Es gibt verschiedene Theorien darüber das der Tod ein Portal in ein neues Leben ist und dass das alles, also das Leben, nur ein Zyklus ist. Also laut diesen Theorien sollten ja der Tod und die Geburt eigentlich eine Illusion, etwas vom menschen erdachtes sein weil das Leben ja immer weiter geht, es hat kein Ende. Also ed gibt nur Leben,krin Tod oder Geburt. Und laut den Wissenschaften kann Materie/ Energie ja nicht wieder aufhören zu existieren seit sie angefangen hat zu existieren, materie/energie kann sich nur verändern, eine andere Form annehmen. Das ist ein Phänomen das man zB im universum betrachten kann: eine galaxie entsteht, existiert für eine weile bis sie dann zB mit einer anderen Galaxie kolodiert und daraus entsteht dann eine neue galaxie usw. Und vielleicht ist das doch auch so bei uns Menschen und den Tieren und Pflanzen usw. Aber existieren wir Menschen wirklich? Woher wissen wir ob wir existieren? Weil wir dieses Ich Bewusstsein haben? Oder weil wir uns mit unseren 5 Sinnen wahrnehmen können? Aber das könnte doch auch eine Illusion sein?

Danke schonmal dass ihr euch die zeit nimmt meine frage zu lesen und zu beantworten :)

...zur Frage

Wo war man bevor man geboren wurde?

War man in einer zweiten Welt bzw. in einem anderen Universum? Danke im Vorraus!

...zur Frage

Woher weiß man dass unser Universum 13,75 Milliarden Jahre alt ist?

Wie haben die Wissenschaftler das herausgefunden?

...zur Frage

Wurde das Universum geboren?

Kann das sein? Wenn es lebt, dann könnte es geboren sein. Kann es sein, dass es keinen Urknall gab, das Universum sich auch nicht nur ausdehnt, sondern es geboren wurde und es wächst? Wie in sehr komplexes Lebewesen?

...zur Frage

Wie kann es sein, dass das Hubble Space Teleskop über 13 Milliarden Lichtjahre weit sehen kann?

Ich möchte gern wissen, wie es sein kann, dass bei einem Alter des Universums von etwa 13,7 Milliarden Lichtjahren, ein Teleskop Bilder von mehr als 13 Milliarden Lichtjahren entfernten Objekten machen kann. Wenn nichts schneller ist als das Licht und unser Universum beim Urknall vor 13,7 Milliarden alles aus einem punktförmigen Etwas entstanden ist, stellt sich bei mir die Frage, wie weit Hubble in die entgegengesetzte Richtung schauen kann. Doch nicht nur 0,7 Milliarden Lichtjahre. Oder doch?

...zur Frage

Wie alt wird das Universum werden?

Wie alt das Universum ist, ist ja schön zu wissen. So um die 13 Milliarden Jahre. Und es expandiert so vor sich hin und wird soweit wir heute wissen auch nicht wieder in sich zusammen fallen. Aber die Entropie wird ja immer größer und die Sterne fusionieren immer mehr Wasserstoff zusammen ... Irgendwann ist doch sicher quasi alles aufgebraucht, und dann passiert nichts mehr?

Also was ich mich frage, wie schon in der Überschrift: Wie alt wird das Universum werden?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?