Was versteht man unter "Schlieffenplan" - Erster Weltkrieg?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Es war üblich, dass Staaten Pläne für mögliche Kriegsszenarien entwerfen. Für den Fall, dass das Deutsche Kaiserreich im Krieg mit Frankreich stehen würde - wie es dann im Ersten Weltkrieg so war -, wurde der Schlieffenplan entworfen. Zunächst wurde darin vorgesehen, in Elsass-Lothringen defensiv zu bleiben und eine große Offensive durch die Niederlande, Belgien und Luxemburg zu starten. Der Plan wurde aber vor dem 1. Wk nochmal überarbeitet, sodass die Offensive im Norden geschwächt und die Defensive im Süden gestärkt werden konnte. Die Niederlande wurden zudem als Angriffsziel entfernt. Lange dachte man, diese Überarbeitung sei der Grund gewesen, dass die Deutschen im 1. Wk Frankreich nicht besiegen konnten. Inzwischen steht aber fest, dass der Plan von Anfang an zu unflexibel war.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo Takux
Der Schlieffenplan bezeichnete einen militärischen Angriffsplan, falls es zu einem Krieg mit Fankreich kommen sollte. (Um 1900)
Dabei sollte durch die neutralen Länder Niederlande/Luxenburg/Belgien marschiert werden, um die Franzosen so von Hinten zu treffen.
Benannt wurde er nach dem (General?) Schlieffen der die Strategie entwickelt hatte.
Lg

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Suchmaschinen und Einträge dort zum Thema helfen weiter.

Kurzantwort.

Der Schlieffenplan wird oft als Bestätigung der Behauptung gewertet, dass das Deutsche Reich schon um 1900 daran dachte, seine Nachbarländer zu überfallen (wie es dann auch mit dem neutralen Ländern Belgien und Luxemburg geschah), um Frankreich erneut zu besiegen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?