Was versteht man unter Offene Psychiatrie

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Also ich war selbst schon zwei mal in einer offenen Psychiatrie und ein Mal in einer halb Geschlossenen. Allerdings war es bei mir Jugendpsycharie. Was eine offene Station einer Psychiatrie ist, ist ganz einfach: Die Tür ist nicht abgeschlossen und du kannst jeder Zeit raus gehen und die Therapie abbrechen. Die offene Tür ist ein Zeichen, dass alle Patienten durchgehend freiwillig da sind und zu nichts gezwungen werden. Wenn man minderjährig ist, braucht man zum Abbrechen einer Behandlung meist die Hilfe der Eltern. Ist man volljährig kann man sie theorätisch jeder Zeit eugenmächtig abbrechen, vorrausgesetzt die Leute da, halten das für eine gute Idee und du bist nicht akut Suizidgefährdet. In einer halbgeschlossenen ist die Tür zu, auf der Station auf der ich war, waren auch die Patientenzimmertüren so, dass wenn man sie zu gemacht hat, sie nur von innnen einfach so zu öffenen waren, wollte man von Außen rein, brauchte man einen Schlüssel. In einer Halbgeschlossenen sind halt auch Leute die akut Suizidgefährdet sind und schwerere Probleme haben. Da kam ich schon schwer wieder raus, meine Eltern haben mich da "auf eigene Verantwortung" raus genommen. Ist man aber über 18 kann das ein Problem werden, weil da drin haben sie schon eine gewisse Kontrolle über einen, wenn sie einen nicht raus lassen wollen, tun sie dies auch nicht. Deshalb ist es immer nützlich, wenn man jemanden draußen hat, der dann einem hilft. Man ist da zumindest auf den offenen Stationen nicht wirklich eingesperrt, man erarbeitet sich Ausgangszeiten und man darf nach einer Weile übers Wochenende nach Hause, es gibt auch Besuchszeit. (Das bezieht sich aber alles nur auf die Kinder und Jugendpsychiatrie) was meiner Meinung nach ganz sicher in allen Kliniken so ist, dass es Telefonzeiten gibt. Da darf man dann von Angehörigen angerufen werden. In der einen halbgeschlossenen in der ich war, da kam man so gut wie nie nach drausen. Aber auf der geschlossenen, die neben der offenen Station liegt in der ich war, da hatte man einen eingezäunten Garten wo man raus durfte, es gab sowohl in der offenen als auch in der geschlossenen Station Ausenaktivitäten, wo die Betreuer mit den Patienten draußen etwas unternehmen. In der Geschlossenen (wo alle ab 18 sind) kann man neben Schule und Therapien auch Ausgang nehmen und Besuchszeit ist so ziemlich den ganzen Tag. Aber jede Psychiatrie ist da bisschen verschieden, aber bei allen, die ich bis jetzt kennen gelernt habe, gab es Telefonzeit, Ausgang (indem du hin gehen kannst wohin du willst also fast überall und auch fast alles machen kannst was du willst) und Besuchszeit. In allen offenen Stationen ist die Tür zumindest mal größten Teils der Zeit offen. Hoffe konnte weiter helfen

Ohhh ne ich darf nie das gefühl haben das ich hir bin weil ich muss sondern weil ich das will ich habe vor einigen monaten mir sehr gedanken drum gemacht das leben zu nehmen habe aber NIE einen versuch gestartet weil ich mir sicher bin das es nicht nur bei einem versuch gebliben wäre sonder geklapt hätte. Habe es darmals geschaft wieder raus zu kommen. Nach dem es aber wieder weng schlechter mit meiner laune und meiner verfassung geworden ist habe ich den mutt gefast mir hilfe zu suchen darauf meine Hausärztin ich soll in die offene wobei ich da von freunen gehört habe das es schon offen ist und mann gehen kann aber nur solange die der selben meinung sind und somit bin ich nicht mehr freiwilig dort und gerate wo rein wo ich nicht hin gehöre!! Aber vielen dank Indy14

1
@Raphi20288

In einer guten Psychiatrie kann man abbrechen wann man will, die reden dann mit einem und so, aber klar wenn du wirklich akut gefährdet bist und nicht versichern kannst, dass du dir was antust, dann lassen sie dich klar nicht raus. Aber mir hat die Offene sehr geholfen

1
@Indy14

ich lasse mich nur ungern einsperen und ach nicht vollstopfen mit tappleten. ich schau ob mir mein psycholoe helfen kann und wen nicht dann mal schauen wies weiter gehen soll.

1

Das bedeutet, dass Du tagsüber, von morgens um 8 bis ca. 15 Uhr in der Klinik bist, mit Menschen und Fachärzten. Die anderen Patienten haben die gleichen Probleme wie Du und die wirst in Gruppen- und Einzeltherapien behandelt. Hinzu kommt Ergotherapie und auch Sport. Der Tag beginnt mit einem gemeinsamen Frühstück, Mittagessen und nach Kaffee und Kuchen kannst Du nachmittags nach hause gehen. Du solltest den Anweisungen der Ärzte und Pfleger unbedingt folge leisten und dich vor allen dingen öffnen und offen über deine Probleme sprechen. DA werden Sie geholfen. Die Therapie in der Tagesklinik wird ca. 6 Wochen dauern.

Danke habt mir nicht meine ganze angst nehmen können aber einen teil davon.

0
@Raphi20288

@pilot350: Wie du am Ende geschrieben hast TAGESKLINIK das ist etwas GANZ ANDERES als eine offene Psychiatrie

0

ich bin ein Mädchen, 19 Jahre alt, dass früher schon dazu geneigt hat sich selbst zu verletzen. Ich komme aus einer zersplitterten Familie und meine Mutter wurde früher gerne oft handgreiflich, ich wurde gemobbt und wiederholte deshalb freiwillig die 10. Klasse. Das klingt harmloser als es war, aber kein Jugendamt war bereit mit zu helfen, weil meine Eltern in einem Gespräch immer geschickt alles so wenden konnten, dass ich die Schuldige war. Genau darum geht es. Ich bin grundsätzlich an allem Schuld, sogar daran, dass meine Mutter 5 Jahre ein Affaire hatte, dass meine Schwester nie wieder mit meiner Mutter spricht, dass meine Eltern kurz vor der Trennung standen, dass meine Großeltern meine Mutter verabscheuen und wenn meine Freunde streiten bin auch immer ich am Ende Schuld. Und genau an dem Punkt bin ich heute wieder. Man hat mich überredet die 13. Klasse zu machen, obwohl alle wussten, dass ich den Stress wahrscheinlich nicht verkrafte. Sobald ich auch nur ein kleines Problem habe werde ich krank. Allein in den letzten drei Monaten hatte ich eine schwere Bronchitis, eine Lungenentzündung, irgendeinen Virus, die Grippe, eine Kehlkopfentzündung und eine Blasenentzündung, die sich zwei Wochen hinzog. Die Krankheiten folgten immer auf einen Streit hin und ich kann mir nicht vorstellen, dass das Zufall ist. Ich war den Rasierklingen wieder verdammt nahe und die letzten 4 Tage habe ich mit weinen verbracht. Außerdem konnte ich heute auch das erste Mal seit 5 Tagen wieder schlafen. Alle meine Freunde verlassen mich. Die zwei, die ich am längsten kenne gehen studieren, aber die, die ich noch um mich habe, finden die Freundschaft wertlos, lächerlich, unnötig oder finden ich hätte mich zu sehr verändert usw. und eigentlich steh ich nur noch alleine da. Genauso wie damals. Nur, dass ich diesmal nicht die Aussicht auf eine Lösung hab, ich war so lange nicht in der Schule und eigentlich will mich keiner sehen. Meiner Mutter bedeut ich nichts und mein Vater wohnt unter der Woche in Essen und bekommt Ärger sobald er mir hilft. Ich glaube nicht, dass ich diesmal aufhören könnte, wenn ich einmal zur Klinge greifen würde... und bevor das passiert würde ich gerne freiwillig in eine offene Psychiatrie gehen. Ist das sinnvoll? Reicht mein Problem dafür aus? Wird man mir helfen können? Ich kann es nämlich selbst nicht mehr. lg Nathalie

Einbrecher schlecht ums Haus! und hat mich angeguckt

Hallo, ich bin 14 und wohne mit mein eltern in ein haus mein zimmer ist in 2ten stock, vor einer halbej stunde bälte mein hund wie verrückt als ich nach unten gegangen bin schaute ich aus den fenster von(vorsichtig um die ecke) und sah ein typ mit schwarzer sturmmaske wie er duchrs fenster guckt ich bin aus der ecke gesprungen und hab "EYYYYY" Geschrien er rannte weg und ich hab die tür aufgemacht und hab noch hinter her geschrien sas ich die polizei rufe. Hab mir getacht, ich hätte ihn vertrieben aber er schleicht in garzen rum hab mir aus der küche ein großes messer genommen und hab mein handy neben mir und sitze oben ich ruf die polizei wen ich merke der versucht ins haus zu kommen. Ich bin aleine meine eltern sind weg und die haben ihre handys hier gelassen ich hab richtig Panik ich bin nicht schwach oder so ich trainiere aber trozdem hab ich angst ich bin an überlegen mein nachtbarn bescheid zu sagen und ich geh mal raus und sag ich "hallo" ich denke ihr wisst was ich meine ;) wie gesagt polizei ruf ich wen er versucht rein zu kommen. Was soll ich machen wie soll ich mich verhalten ? Sorry für Rechtschreib fehler bi aufgeregt

...zur Frage

Verliebt in eine Frau, welche sich in Klinik befindet, was kann ich tun, um den Kontakt zu ihr aufrecht zu erhalten und nicht im Liebeskummer zu versinken ?

AM 30.06.2016 bin ich in eine Fachklinik für Psychiatrie gegangen, auf die Akutstation. Ich habe dann während der Zeit dort eine sehr hübsche Frau - Anke - kennengelernt, welche leider an Schizophrenie leidet. Ich selbst habe ein Depressives Krankheitsbild. Es gibt dort eine halbgeschlossene Station und eine ganz geschlossene Intensivstation, welche aber im selben Gebäude liegen. Als nicht so schwerer Fall wurde ich auf die halboffene Station gelegt. Anke lag auf der ganz geschlossenen Station. Dadurch, dass wir oft im geschlossenen Garten sein durften, sind wir uns näher gekommen. Wir sind viel gelaufen, haben Tischtennis gespielt und uns viel unterhalten. Jeden Tag bekam ich Besuch von einem meiner Elternteile und sie ebenfalls von ihrer Mutter, ihrem Vater,...! Oft durften wir dann gemeinsam raus ins Klinikgelände gehen und mit der Zeit sind sowohl Anke und ich, als auch ihre und meine Eltern gute Bekannte geworden. Wir haben draußen auch kleinere Wanderungen gemacht, uns fotografiert und zusammen Spaß gehabt. Meistens so für 1-2 Stunden pro Tag. Als es Anke mal einige Zeit nicht so gut ging, sie konnte / durfte kaum raus, habe ich Suizidgedanken vorgespielt und bin zu ihr in die Intensiv-Station für eine Woche gekommen. Dies war noch schöner, denn jetzt konnten wir zusammen Essen, Spiele spielen und uns noch intensiver kennenlernen. Als ich dann wieder auf die halbgeschlossene Station kam, habe ich jeden Tag bei Anke geklopft und den diensthabenden Pfleger gefragt, ob Anke rauskommen darf mit in den geschlossenen Garten zum Tischtennis spielen oder laufen. Hat auch geklappt. Mein Zustand hat sich dank Anke gut gebessert. Bald wollte man mich auf eine offene Therapiestation legen. Dort ging es mir logischerweise wieder schlechter, so dass dies Station für mich nicht mehr in Frage gekommen ist. Man wollte mich letztendlich auf eine Station legen, die gar nicht meinem Krankheitsbild entsprach. Da dort aber noch kein Bett frei war sollte ich für 2 Nächte nochmal auf die Akutstation wechseln.So gut, so schön. In der Nacht habe ich aber wieder mal Schlaftabletten genommen, welche sich ungünstig auf meinen Schlaf ausgewirkt haben. Diese Tabletten hat die Nachtschwester gefunden und gleich auch noch meine Digitalkamera einkassiert. Nun hat die Nachtschwester alle Bilder auf der Kamera durchgesehen und es gab mächtigen Ärger. Am nächsten Tag wurden alle meine Sachen durchsucht. Es wurden noch ausgedruckte Bilder von Anke gefunden und vor Ort vernichtet. Die Bilder auf der Kamera wurden gelöscht. Begründung, es dürfen auf der Station keine Bilder gemacht werden. Ich wurde aus der Klinik entlassen und habe Stations- und Kontaktverbot zu Anke. Begründung, es dürfen auf Station keine Freundschaftlichen Beziehungen gegnüpft werden. Nun geht es mir ganz schlecht. Ich habe mehrmal versucht, auch über Anke´s Eltern Kontakt zu Anke zu bekommen. Leider sind alle nun negativ auf mich eingestellt. BITTE HELFT MIR ! WAS KANN ICH NUN NOCH TUN ???

...zur Frage

Psychiatrie Aufenthalt abgebrochen

Also ich bin 15 Jahre Alt und wurde am Freitag in eine Psychiatrie Zwangseingewiesen von einem Psychiater (Wegen Depressionen, ritzen und stark Suizidgefährdet). Ich war Freitag Mittag schon auf einem Zimmer. Am Abend brach ich dann in den Armen meiner Mutter zusammen, weil das alles zu viel war und ich da nur raus wollte. Meine Mutter bekam mich dann auch noch am Freitag daraus. Achso ich war auf der geschlossenen. Nun bereue ich es doch ein bisschen, daraus gegangen zu sein, weil ich mir echt helfen lassen will, habe aber Angst, dass mir das wieder alles zu viel wird. Meine Mutter wollte/ will mich eigentlich auch nicht in eine Psychiatrie lassen. Die, in der ich war, hatte auch nur negative Bewertung. Aber meine Fragen sind jetzt, wenn ich jetzt freiwillig wieder in eine Klinik gehe, komme ich dann auf die Offene? Müsste ich auf einen freien Platz warten, oder würde ich noch am selben Tag dableiben können? Wie spreche ich am besten meine Mutter darauf an? Könnte meine Mutter mich dann (falls es wieder kritisch wird) wieder so leicht daraus holen (auch wenn ich wieder in die gleiche Klinik gehen würde)? Würde alles schneller gehen, wenn ich wieder in die gleiche Klinik gehen würde (Die Ärztin auf der Station meinte ich kann jeder Zeit wieder kommen)? Und zu guter letzt, könnte man das so machen, dass ich vielleicht erstmal ein Wochenende oder eine Woche zur ''Probe'' dableibe? Danke für die Hilfe!

...zur Frage

Wie werde ich offener bzw gesprächiger? Wichtig!

hei Leute also es ist so in der Schule bin ich total ruhig sage fast nichts usw, und auch gerade bei der Lehrstellensuche ist das total schwierig , weil ich auch desweg keine finde man hatt mir bei den rückmeldungen immer das gleiche gesagt und zwar das ich super arbeiten würde aber zu verschlossen und schüchtern bin. Ich habe eine total offene Kollegin und mit der kann ich auch reden und reden. Aber sonst fällt mir das reden echt schwer. Ich möchte so gerne ofener und gesprächiger werden aber es fällt mir nie was ein über was ich reden soll ich überlege und überlege aber nichts kommt dabei raus und sitzte dan auch wieder ruhig da. Oder auch wen meine Kolleginen reden bin ich immer nur die stille Zuhörerin .

Bitte helft mir! Wie kann ich gesprächiger werden? Es werden mir deswegen so viele Steine in den Weg gelegt-.-

Danke schonmal im voraus:)

...zur Frage

darf mit 19 nicht raus abends und das noch mit freunden, was tun?

hallo leute

ich hab ein problem, ich fühle mich daheim wie eingesperrt und kann nicht raus abends mit freunden oder sonst was..

wen ich raus gehen will dan nur mit leuten die meine eltern auch kennen anonsten muss ich daheim bleiben, ich wollte vorkurzem mit ein kumpels raus die meine eltern aber nicht kennen und dan hat meine mutter gemeint das ich daheim bleibe und mit niemanden raus darf.

und falls ich mal ohne denen ihr erlaubnis mal raus gehen sollte, werde ich nicht mehr in die wohnung rein gelassen und muss draußen bleiben.

ich weiß nicht was ich machen soll? ich werde im sommer 20 und werde daheim eingesperrt und darf mit niemanden raus? mir geht denen ihre ängste so dermaßen auf die nerven.

was kann ich tun?

...zur Frage

eine frage zu gangs...

hallo leute,

da in meiner gegend wo ich mich immer mit meinen freunden treff eine gang ist die sich (D-Kanaks) nenen und auch noch die (Black Jackets) in dieser gegend sind beeindruckt mich das i-wie. also ich weiß nicht wie ich das erklären soll aber ich were gerne in so einer gang. und ich habe nur einen grund warum! und zwar weil ich leute brauch die mir helfen wen was ist. und mit denen ich mich treffen kann und weiß das uns niemand einfach so dumm anmachen kann. ich were sehr gerne in so einer gang.

mein bruder war früher als er 16 war, heute ist er 25 also er war früher bei den Black Jackets.. konnte nicht mehr so leicht raus gehen. hats aber dann geschaft und will nichts mehr mit denen zu tun haben.

meine frage: was ratet ihr mir? >> 1. soll ich versuchen in einer gang zu kommen. 2. wie komm ich in eine rein wo ich keinen kenn.

oder >> 1. sollte ich das lieber lassen und bei gefahr alleine kämpfen, egal gegen wieviele und hoffen das ich das überlebe?

danke für eure antworten ;)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?