Was sollte man nach 2 Jahren Klavierunterricht drauf haben? Ist es egal wann man anfängt?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Deine Frage lässt sich nur teilweise beantworten.

Fakt ist, dass man in jedem Alter ein Instrument lernen kann, sofern man geistig und/oder körperlich keine Einschränkungen hat.

Wie gut man wird, hängt von vielen verschiedenen Faktoren ab: Talent, Wille, Motivation, verfügbare Zeit zum Üben, Durchhaltevermögen, Disziplin, etc.

Ein 16-Jähriger, der seit Jahren begeistert Klaviermusik hört und sich nichts sehnlicher wünscht, als auch so toll spielen zu können wie Lang Lang oder Alfred Brendel, wird sicherlich eine bessere Motivation haben als ein 6-Jähriger, der von überehrgeizigen Eltern zum Klavierunterricht verdonnert wird.

Richtig gut kann man allerdings nur werden, wenn man über das entsprechende Talent verfügt und von seinem Instrument und seiner Musik besessen ist. Das bedeutet vor allem, dass man sich voll und ganz auf das Klavier fokussiert und demnach musst du die banalen Dinge des Lebens komplett ausblenden, was dazu führen kann, dass dich irgendwann die meisten Leute entweder für ein Genie oder für komplett irre halten. Wenn sie dich für genial und irre zugleich halten, hast du es geschafft!

Das kann man so pauschal nicht sagen. Das kommt immer auf den Einzelfall drauf an. Man kann in jedem Alter mit dem Klavier spielen beginnen und es auch in absolut jedem Alter erlernen.

Wenn du guten Unterricht nimmst und jeden Tag 30 Minuten oder mehr übst, dann kannst du nach 2 Jahren die meisten Pop- und Rocksongs spielen, bzw. bist in der Lage diese zu erlernen und alles was sonst noch in den Bereich der Unterhaltungsmusik fällt.

Das Alter spielt da eigentlich kaum eine Rolle, wichtig ist das Üben. Die "magische Zahl" hierbei lautet 10.000 - denn so viele Stunden Übung sind in etwa nötig um ein richtiger Profi zu werden.

Also kommt es darauf an wie oft und wie lange man übt (am besten natürlich täglich), daher könnten sich der 16-jährige und der 6-jährige stark unterscheiden, je nachdem wer wie viel trainiert hat. Ich hoffe ich konnte dir weiterhelfen :)

... öhm, man kann auch 10000 Stunden sinnlos "verspielt" haben ... :D

0
@Jahr74

Naja wenn du über einen solch langen Zeitraum etwas immer und immer wieder tust, wirst du es trotzdem sehr gut beherrschen, also ist es nicht wirklich sinnlos... es sei denn du meinst damit dass man wild auf den Tasten rumhaut, aber dafür braucht man ja keine Übung... und davon war auch nicht die Rede.

0

Der ,der mit 16 angefangen hat ist logischerweise besser, weil er eben äler ist. Allerdings spielt jemand der z.B. mit 60 anfängt schlechter, als der 16-jährige

das ist aber deine persönliche Theorie. Die Praxis bestätigt das nicht.

0

Es kommt drauf an, ob man durchgehend gespielt hat oder nicht.

Was möchtest Du wissen?